Auswahl von Arbeitsmitteln

Stand der Technik zur Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung...

Publikation öffnen

Auswahl von Arbeitsmitteln Stand der Technik zur Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung Auswahl von Arbeitsmitteln bei der Beschaffung Ablauf des Beschaffungsprozesses Problemanalyse, Bedarfsfeststellung, Anforderungskatalog Marktsondierung, Ausschreibung, Anfrage, Beratung Abschätzung des Gestaltungsbedarfs Beurteilung der Angebote und Anbieter sowie des Arbeitssystems, Auswahl Vertragsverhandlungen, Vertragsabschluss bzw. Bestellung Planung der Gestaltung des Arbeitssystems Umsetzung der Gestaltungsmaßnahmen sowie Lieferung, Montage, Probelauf, Einweisung, Abnahme Inbetriebnahme, Funktionskontrolle, Einführungsphase, Betrieb Auswahl von Arbeitsmitteln bei der Arbeitsvorbereitung Arbeitsvorbereitungsprozess Unfallverhütungsvorschriften, Regeln, Informationen und Grundsätze der Unfallversicherungsträger Die Auswahl von Arbeitsmitteln bestimmt wesentlich, ob sie sicher und gesundheitsgerecht benutzt werden können. Eine falsche Auswahl führt meist zu erhöhten Gesundheitsrisiken für die Beschäftigten. Korrekturen sind häufig nachträglich nicht mehr oder nur mit hohem Aufwand und geringer Wirkung möglich. Erfahrungen zeigen, dass durch falsche Auswahl nicht nur Beschäftigte gefährdet und belastet werden, sondern auch die Qualität der Produkte und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen leiden. Dies gilt es durch präventives und nachhaltiges Handeln zu vermeiden. Die richtige Auswahl von Arbeitsmitteln ist ein besonders wirksamer Ansatz der Prävention. Der Arbeitgeber hat gemäß § 4 Abs. 1 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitsmittel bereitzustellen, die für die am Arbeitsplatz gegebenen Bedingungen geeignet sind und bei deren bestimmungsgemäßer Benutzung Sicherheit und Gesundheitsschutz gewährleistet sind bzw. eine Gefährdung so gering wie möglich gehalten wird. Arbeitsmittel werden in den Betrieben in betrieblichen Planungsprozessen ausgewählt. Grundsätzlich zu unterscheiden sind die Auswahl von Arbeitsmitteln bei der Beschaffung und die Auswahl von Arbeitsmitteln bei der Arbeitsvorbereitung. Die Broschüre beschreibt den Stand der Technik bei der Beschaffung und Arbeitsvorbereitung bzgl. der Auswahl von Arbeitsmitteln und erläutert wichtige Aspekte, insbesondere die prozessbegleitende Beurteilung der Arbeitsbedingungen und die frühzeitige Berücksichtigung der Betriebsanleitung des Herstellers. Schlagwörter: Auswahl von Arbeitsmitteln, Beschaffung, Bereitstellung, Arbeitsvorbereitung, Arbeitssystemgestaltung, Beurteilung der Arbeitsbedingungen, Gefährdungsbeurteilung, Betriebssicherheitsverordnung, Betriebsanleitung Der Arbeitgeber hat gemäß § 4 Abs. 1 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitsmittel bereitzustellen, die für die am Arbeitsplatz gegebenen Bedingungen geeignet sind und bei deren bestimmungsgemäßer Benutzung Sicherheit und Gesundheitsschutz gewährleistet sind bzw. eine Gefährdung so gering wie möglich gehalten wird. Die Auswahl bestimmt wesentlich, ob ein Arbeitsmittel sicher und gesundheitsgerecht benutzt werden kann. Eine falsche Auswahl führt meist zu erhöhten Gesundheitsrisiken für die Beschäftigten. Korrekturen sind häufig nachträglich nicht mehr oder nur mit hohem Aufwand und geringer Wirkung möglich. Erfahrungen zeigen, dass durch falsche Auswahl nicht nur Beschäftigte gefährdet und belastet werden, sondern auch die Qualität der Produkte und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen leiden. 2 Dies gilt es durch präventives und nachhaltiges Handeln zu vermeiden. Die richtige Auswahl von Arbeitsmitteln ist ein besonders wirksamer Ansatz der Prävention. Die richtige Auswahl von Arbeitsmitteln erfordert stets eine arbeitssystemspezifische Beurteilung der Arbeitsbedingungen. Tätigkeiten mit Arbeitsmitteln dürfen erst aufgenommen werden, nachdem die erforderlichen Schutzmaßnahmen nach dem Stand der Technik und unter Berücksichtigung der technischen Regeln und Erkenntnisse ergriffen worden sind ...

Publikation öffnen