Alleinerziehende in Deutschland

Mit Maßnahmen wie dem Ausbau des Kinderbetreuungsangebots,

der Flexibilisierung der Elternzeit,

Förderung familienunterstützender Dienstleistungen

und Förderung einer familienfreundlichen Arbeitswelt werden Rahmenbedingungen...

Publikation öffnen

Alleinerziehende in Deutschland Lebenssituationen und Lebenswirklichkeiten von Müttern und Kindern Monitor Familienforschung Moderne Familienpolitik fördert Familien, nicht Familienmodelle: Sie unterstützt Menschen dabei, ihrer Verantwortung für Kinder, Partner und Angehörige gerecht zu werden - unabhängig von der Form ihres Zusammenlebens. Damit trägt sie der Vielfalt von Lebensentwürfen in unserer Gesellschaft Rechnung. In dieser Vielfalt sind Alleinerziehende längst keine Ausnahmeerscheinung mehr: In jeder fünften Familie mit minderjährigen Kindern stemmen Alleinerziehende den Familienalltag, und das mit hohem Verantwortungsbewusstsein für die Kinder. Der vorliegende Monitor Familienforschung befasst sich deshalb mit der Situation von Alleinerziehenden in Deutschland. Für das gute Aufwachsen von Kindern spielt, wie der Monitor zeigt, weniger die Familienform eine Rolle, sondern vielmehr die sozioökonomische Lage der Eltern. Aufgrund ihrer familiären Situation benötigen Alleinerziehende hier besondere Unterstützung. Noch mehr als andere Eltern sind sie auf bedarfsgerechte und flexible Kinderbetreuungsmöglichkeiten und familienfreundliche Arbeitszeiten angewiesen, um familiäre Fürsorgeaufgaben mit dem beruflichen Alltag in Einklang bringen zu können. Der Monitor zeigt: Viele Alleinerziehende sind hoch motiviert, den Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder aus eigenen Kräften zu sichern. Dennoch erhalten rund 40 Prozent der Alleinerziehenden SGB­II­Leistungen. Mit Maßnahmen wie dem Ausbau des Kinderbetreuungsangebots, der Flexibilisierung der Elternzeit, der Förderung familienunterstützender Dienstleistungen sowie der Förderung einer familienfreundlichen Arbeitswelt schaffen wir Rahmenbedingungen für mehr Zeitsouveränität in der Lebensgestaltung von Familien. Sie kommen auch und gerade Alleinerziehenden zugute. So können Kinder, unabhängig in welchen Familien sie aufwachsen, gut ins Leben starten. Selbstbilder von Alleinerziehenden und Bewältigungsmuster des Alleinerziehens. Familienleben bei Alleinerziehenden. Wohlbefinden und Lebenswelten von Kindern Alleinerziehender. Kinderbetreuung: Wünsche und Wirklichkeiten. Leistungen für Alleinerziehende. Leistungen für Alleinerziehende Steuerentlastungsbetrag für Alleinerziehende Alleinerziehende, die alleine mit ihren Kindern, für die sie Anspruch auf Kindergeld bzw. die steuerlichen Freibeträge für Kinder haben, einen Haushalt führen, erhalten einen steuerlichen Entlastungsbetrag in Höhe von 1.308 Euro jährlich (Steuerklasse II). Der Entlastungsbetrag leistet einen wichtigen Beitrag zu einer Erhöhung des Haushaltseinkommens von Alleinerziehenden. Nach der Einführung des Entlastungsbetrags im Jahr 2004 nutzten 600.000 Alleinerziehende die Steuerklasse II. Insgesamt profitieren rund 900.000 Steuerpflichtige vom Entlastungsbetrag. §§ 31, 32 Abs. 6, 51a Abs. 2 S. 1 EStG Kinderfreibetrag Alleinerziehende, die ein zu versteuerndes Einkommen von mehr als rund 33.400 Euro verdienen, profitieren vom Steuerfreibetrag. Der steuerliche Kinderfreibetrag wurde sowohl zum 01.01.2009 als auch zum 01.01.2010 auf insgesamt 7.008 Euro angehoben. Die Anhebung des Kinderfreibetrags trägt zur Stabilisierung der Haushaltseinkommen bei. Nach der Geburt des Kindes § 4 BEEG Ein Elternteil kann Elterngeld für mindestens zwei und höchstens zwölf Monate erhalten. Elterngeld für bis zu 14 Monate Das Elterngeld für eine Dauer von bis zu 14 Monaten steht einem Elternteil zu, wenn ihm die elterliche Sorge (oder zumindest das Aufenthaltsbestimmungsrecht) allein zusteht, eine Minderung des Einkommens aus Erwerbstätigkeit erfolgt und der andere Elternteil weder mit ihm noch mit dem Kind in einer Wohnung lebt. Durch die Möglichkeit der verlängerten Bezugsdauer des Elterngelds wird der besonderen Lebenssituation von Alleinerziehenden Rechnung getragen und ein wichtiger Beitrag für deren Einkommensstabilität geleistet. Statistiken belegen, dass ca. 2 Prozent aller berechtigten Bezieherinnen und Bezieher Elterngeld für 13 oder 14 Monate beziehen. §§ 62 ff. EStG, § 1 ff. BKGG Erhöhung des Kindergelds zum 01.01.2010 auf 184 Euro für das erste und zweite Kind, für dritte Kinder 190 Euro und jedes weitere Kind 215 Euro Kindergeld Die Erhöhungen des Kindergeldes tragen vor allem stärker zum Haushaltsnettoeinkommen Alleinerziehender bei. Der Anteil des Kindergelds am äquivalenzgewichteten Nettoeinkommen betrug 2008 für Alleinerziehende mit einem Kind beispielsweise 12,7 Prozent. Im Jahr 2010 ist von einem Anteil von 14,8 Prozent auszugehen. UhVorschG, § 1 ff. UhVorschG Der Unterhaltsvorschuss wird für längstens 72 Monate gezahlt, jedoch nicht über die Altersgrenze von 12 Jahren hinaus. Unterhaltsvorschuss und Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen Der Unterhaltsvorschuss unterstützt alleinstehende Mütter und Väter, wenn die Unterhaltszahlungen für das Kind vom anderen Elternteil ausbleiben. Im Jahr 2011 wurden in 493.000 Fällen Unterhaltsleistungen im Rahmen des genannten Gesetzes gezahlt. Hilfen zum Lebensunterhalt § 21 Abs. 3 SGB II, § 30 Abs. 3 SGB XII Grundsicherung: Mehrbedarfszuschläge in SGB II und SGB XII Für Personen, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen, ist ein Mehrbedarf anzuerkennen. Die Regelung des Mehrbedarfszuschlags verbessert die Einkommenssituation von Alleinerziehenden. Detaillierte Zahlen zur Nutzung liegen nicht vor, da in den Statistiken der Bundesagentur für Arbeit der Bezug von Mehrbedarfszuschlägen nicht gesondert dargestellt wird. § 6a BKGG Kinderzuschlag Wohngeld: Einkommensfreibetrag für Alleinerziehende Wohngeldbezug § 6b BKGG, § 28 SGB II Bezieherinnen und Bezieher von Kinderzuschlag, Wohngeld oder Grundsicherungsleistungen haben seit dem 01.01.2011 für alle ihre im Haushalt lebenden Kinder einen Anspruch auf Bildungs­ und Teilhabeleistungen. Diese beinhalten eintägige Schul­ und Kitaausflüge (tatsächliche Kosten), mehrtägige Klassenfahrten (tatsächliche Kosten), Bildungs- und Teilhabepaket die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf (Geldleistung: 100 Euro pro Jahr), die Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule (Geldleistung: Zuschuss), angemessene Lernförderung (tatsächliche Kosten), einen Zuschuss zu einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung (Zuschuss) sowie Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (10 Euro monatlich). Diese zusätzlichen Leistungen unterstützen auch die Alleinerziehenden in ihrer Einkommenssituation. Kinderbetreuung Finanzierung von Kinderbetreuungsleistungen §§ 22 bis 26 SGB VIII Tageseinrichtungen für Kinder und Kindertagespflege sollen den Eltern dabei helfen, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander vereinbaren zu können. Ausbau der Kindertagesbetreuung Kinderbetreuung SGB VIII §§ 24 und 24a Stufenweiser Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren. Ab 2013 besteht ein Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung für Kinder ab einem Jahr. Der Ausbau schreitet voran. Er trägt in erheblichem Maße bei, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern, wie die nachfolgende Darstellung der aktuellen Kinderbetreuungssituation verdeutlicht: Die Quoten für die institutionelle Betreuung liegen in Deutschland für Kinder unter drei Jahren bei 25,4 Prozent, im Vergleich zu 2008 zeigt sich hier ein Anstieg von fast 8 Prozent (51 Prozent der Kinder werden mehr als 7 Stunden täglich betreut). Bei den Drei­ bis Sechsjährigen liegt die Quote bei 92,6 Prozent. § 10 Abs. 1 Nr. 5 EstG Steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten Eltern können für ihre Kinder von der Geburt bis zum 14. Lebensjahr zwei Drittel der Kosten, bis zu maximal 4.000 Euro pro Jahr und Kind, als Sonderausgaben absetzen. Die steuerliche Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten zielt auf positive Effekte für den Arbeitsmarkt und eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Profitieren sollen alle Eltern, die Steuern zahlen. § 10 Abs. 1 u. § 12 Abs. 1 AFBG Betreuungskosten: Zuschuss für Alleinerziehende beim Meister-BAföG Der Gesetzesabschnitt regelt die Übernahme von Kinderbetreuungskosten für Alleinerziehende während einer Aufstiegsfortbildung (''Meister­BAföG'') mit einer Leistung von 113 Euro pro Kind. Die Übernahme von Betreuungskosten ermöglicht Alleinerziehenden einen verbesserten Zugang zu Weiterbildungsmaßnahmen. Im Jahr 2010 nutzten 683 Alleinerziehende diese Leistung. Das entspricht einem Finanzvolumen von 578.000 Euro. § 24a Abs. 4 SGB VIII Kinderbetreuung: bevorzugte Vermittlung von Betreuungsplätzen nach SGB VIII Solange das erforderliche Angebot noch nicht zur Verfügung steht, sind bei der Vergabe der neu geschaffenen Plätze Kinder, deren Eltern oder alleinerziehende Elternteile eine Ausbildung oder Erwerbstätigkeit aufnehmen oder an einer Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit teilnehmen, besonders zu berücksichtigen. Die bevorzugte Vermittlung von Betreuungsplätzen für die Kinder von Alleinerziehenden hat einen positiven Effekt auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Verbesserung der Betreuungssituation ist für Alleinerziehende besonders wichtig, da diese in besonderem Maße auf externe Kinderbetreuung angewiesen sind. § 14b BAföG Für Auszubildende, die mindestens mit einem eigenen Kind, das das zehnte Jahr noch nicht vollendet hat, in einem Haushalt leben, erhöht sich der Bedarf um monatlich 113 Euro für das Kind und 85 Euro für jedes weitere dieser Kinder. Betreuungskostenzuschuss für Auszubildende Zuschüsse zu Betreuungskosten bei der Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen §§ 68 Abs. 3 Satz 3 und 83 SGB III Übernommen werden Kinderbetreuungskosten von 130 Euro je aufsichtsbedürftigem Kind der oder des Berechtigten Kinderbetreuung ermöglicht die Teilnahme an Aus­ und Weiterbildung. Im Jahr 2010 nahmen beispielsweise 16.859 Alleinerziehende an Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung im SGB II teil. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich hier ein Anstieg um 6,2 Prozent. Familien-Wegweiser Onlinehandbuch Alleinerziehende Handbuch für die Netzwerkarbeit vor Ort und wirksames Instrument für unterschiedliche lokale Akteure. Alleinerziehende stärker fördern Gesamtgesellschaftliche Effekte einer Ganztagesbetreuung von Kindern von Alleinerziehenden Lebens- und Arbeitsperspektiven für Alleinerziehende www.alleinerziehende­bmas.de ...

Publikation öffnen