Glasbläser (Glasgestaltung)*

Glasbläser/innen der Fachrichtung Glasgestaltung fertigen künstlerische oder dekorative Glasartikel, wie Vasen, Trinkgläser,

Obstschalen, aber auch Fenstergehänge und Tierfiguren, nach eigenen Entwürfen oder vorgegebenen Mustern an.

Sie erwärmen Rohmaterialien wie Glasröhren und -stäbe über der Flamme eines Gasbrenners, bis das Glas formbar wird.

Mit der Glasmacherpfeife und anderen Werkzeugen

arbeiten sie dann die gewünschten Formen durch Blasen und Modellieren heraus.

Die Oberflächen veredeln sie durch Bemalen, Lackieren oder das Aufkleben von Dekoren.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Glasbläser (Glasgestaltung)*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Glasbläser/innen der Fachrichtung Glasgestaltung fertigen ihre Erzeugnisse überwiegend von Hand:

An einem Arbeitstisch sitzend blasen sie über der Flamme eines Gasbrenners

die Glasobjekte in der traditionellen Glasmacherpfeife.

Dabei sind hohe Temperaturen notwendig, sodass Glasbläser/innen in den Werkstätten und Glashüttenstudios

großer Hitze sowie gleichzeitig entstehenden Dämpfen ausgesetzt sind.

Wegen der hellen Flamme des Tischgebläsebrenners tragen sie meist eine getönte Schutzbrille.

Wenn sie Ornamente in ihre Erzeugnisse ätzen, verwenden Glasbläser/innen Flusssäure, die sehr giftig ist.

In Schauglashütten wird vor den Augen der Kunden und Besucher auch am Wochenende gearbeitet.

Es können außerdem saisonale Arbeitsspitzen hinzukommen.

Die Herstellung der filigranen Glasobjekte erfordert eine sorgfältige und präzise Arbeitsweise sowie handwerkliches Geschick.

Für das Entwerfen eigener Ziergläser und Dekorationsgegenstände sind Kreativität und Sinn für Ästhetik erforderlich.

Zugang zur Ausbildung

Voraussetzung für den Zugang zu einer dualen Ausbildung ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb.

Die Ausbildungsbetriebe suchen sich Auszubildende nach eigenen Kriterien (z.B. schulische Vorbildung) aus.

Jugendliche unter 18 Jahren müssen eine ärztliche Bescheinigung über eine Erstuntersuchung vorlegen.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Angehende Glasbläser/innen der Fachrichtung Glasgestaltung zeichnen Entwürfe von Gebrauchs- und Ziergläsern.

Sie müssen kreativ und harmonisch Formen und Farben einsetzen können,

weshalb entsprechende Kenntnisse aus dem künstlerischen Bereich vorteilhaft sind.

Da angehende Glasbläser/innen gezeichnete Entwürfe umsetzen,

z.B. Glasplastiken modellieren und mit der Brennerflamme umgehen, sind handwerkliche Kenntnisse nötig.

Chemische und physikalische Kenntnisse benötigen die angehenden Glasbläser/innen in der Ausbildung,

um die Vorgänge in der Glasbe- und -verarbeitung, etwa bei der Glasschmelze, zu verstehen.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Glasbläser/innen der Fachrichtung Glasgestaltung

in Betrieben der Glasbläserindustrie sowie in Glasbläserwerkstätten.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei von Glasverarbeitung bis hin zu Produktgestaltung.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, die Prüfung als Glasbläser- und Glasapparatebauermeister/in abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren

und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Keramik- und Glastechnik erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. mit einem Betrieb der Glaswarenherstellung.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Produktion, Fertigung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.