<h1>Ausbildungsbegleitende Hilfen</h1> <h2>In ausbildungsbegleitenden Hilfen werden Inhalte vermittelt, die &uuml;ber das Betriebs- und Ausbildungs&uuml;bliche hinausgehen... Quelle Bundesagentur f&uuml;r Arbeit</h2> <p>F&ouml;rderung f&uuml;r Ihre zuk&uuml;nftigen Fachkr&auml;fte Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) Sie haben sicher schon selbst festgestellt, dass es immer schwieriger wird, Ihre Ausbildungsstellen zu besetzen. Umso wichtiger ist es, das knappe Angebot voll auszusch&ouml;pfen. Sonst fehlen Ihnen morgen wichtige Fachkr&auml;fte. Es sind erfahrungsgem&auml;&szlig; immer wieder die gleichen Gr&uuml;nde, die zu Problemen in der Ausbildung f&uuml;hren: Bildungsdefizite L&uuml;cken in der Fachtheorie Lernhemmungen, Pr&uuml;fungs&auml;ngste Sprachprobleme Schwierigkeiten im sozialen Umfeld Handeln Sie rechtzeitig. Eine abgebrochene Ausbildung bedeutet f&uuml;r Sie einen Verlust Ihrer get&auml;tigten Ausbildungsinvestitionen und f&uuml;hrt den jungen Menschen h&auml;ufig in die Arbeitslosigkeit. Das sollten wir gemeinsam verhindern. Die Agentur f&uuml;r Arbeit bzw. das Jobcenter unterst&uuml;tzt Sie dabei. Was genau sind ausbildungsbegleitende Hilfen? Mit abH erhalten f&ouml;rderungsbed&uuml;rftige junge Menschen Unterst&uuml;tzung, die sich in einer betrieblichen Berufsausbildung oder in einer Einstiegsqualifizierung befinden. Die konkreten F&ouml;rderangebote richten sich nach dem Bedarf im Einzelfall. In enger Abstimmung mit Ihnen und der Berufsschule k&ouml;nnen das beispielsweise folgende Leistungen sein: Wissensvermittlung in Allgemeinbildung oder in Fachtheorie Sprachunterricht Sozialp&auml;dagogische Begleitung Die geeigneten Unterst&uuml;tzungsangebote werden von qualifizierten Bildungstr&auml;gern im Auftrag der Agenturen f&uuml;r Arbeit bzw. Jobcenter durchgef&uuml;hrt. Sie finden als Einzelunterricht oder in Kleingruppen statt und nehmen etwa 3 bis 8 Stunden pro Woche in Anspruch, die &uuml;blicherweise au&szlig;erhalb der Arbeitszeit liegen. Wann lohnt sich abH? Der Einsatz von abH ist besonders sinnvoll: zu Beginn der Ausbildung, wenn diese nur mit zus&auml;tzlicher Unterst&uuml;tzung aufgenommen werden kann, auch um Ausbildungsabbr&uuml;che in der Anfangsphase zu verhindern, w&auml;hrend einer betrieblichen Berufsausbildung, wenn Schwierigkeiten auftreten und ein Abbruch durch den Einsatz von abH vermieden werden kann, zu Beginn und w&auml;hrend einer Einstiegsqualifizierung, wenn zus&auml;tzliche Unterst&uuml;tzung erforderlich ist, um diese erfolgreich zu absolvieren und die Aussichten auf eine &Uuml;bernahme in eine betriebliche Berufsausbildung zu verbessern. Teilnahmevoraussetzungen: Teilnehmen k&ouml;nnen junge Menschen, die f&uuml;r einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss zus&auml;tzliche Hilfen ben&ouml;tigen. Ebenfalls k&ouml;nnen Teilnehmende einer Einstiegsqualifizierung unterst&uuml;tzt werden. Gut zu wissen: Ihnen entstehen keinerlei Kosten. Diese werden durch die Agenturen f&uuml;r Arbeit bzw. Jobcenter vollst&auml;ndig getragen. Handeln Sie rechtzeitig. Nutzen Sie abH! Sprechen Sie Ihre Ausbildungsplatzbewerber bzw. Ihre Auszubildenden an, sobald Sie den Einsatz von abH f&uuml;r notwendig halten. Er bzw. sie soll sich mit der Agentur f&uuml;r Arbeit bzw. dem Jobcenter in Verbindung setzen. Dort wird &uuml;ber die Teilnahme entschieden</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01018.pdf">Publikation zeigen</a></p>