<h1>Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie</h1> <h2>Die Virus-Erkrankungswelle wirft unterschiedliche arbeitsrechtliche Fragen auf... Quelle BDA</h2> <p>&Uuml;berblick &uuml;ber arbeitsvertraglichen Folgen, wenn Arbeitnehmer wegen des Coronavirus Ein Zur&uuml;ckbehaltungsrecht nach nicht besch&auml;ftigt werden und &uuml;ber die Auswir- &sect; 273 Abs.1 BGB kommt f&uuml;r in Deutschland kungen auf Entsendungen von Arbeitneh- t&auml;tige Arbeitnehmer bei der R&uuml;ckkehr eines mern in das Ausland. Zudem wird dargestellt, Mitarbeiters aus einer gef&auml;hrdeten Region - welche Vorbereitungshandlungen getroffen einer Region, die von einer Reisewarnung be werden k&ouml;nnen, um innerbetriebliche Folgen troffen ist oder die vom Robert Koch Institut m&ouml;glichst einzugrenzen und auch daten- als Risikogebiet eingestuft wurde- ebenfalls schutzrechtliche Aspekte werden er&ouml;rtert. grunds&auml;tzlich nicht in Betracht. Auf Wunsch des in Deutschland t&auml;tigen Arbeitnehmers Das Ziel bleibt, die betrieblichen Abl&auml;ufe weit kann der Arbeitgeber diesen unter Wegfall gehend zu sichern. Es ist Arbeitgebern ein des Verg&uuml;tungsanspruchs freistellen. Der Ar zentrales Anliegen die Gesundheit und Si beitgeber ist bei dieser Entscheidung frei. Der cherheit der Arbeitnehmer zu gew&auml;hrleisten. Arbeitnehmer kann sich nur insoweit auf ein Eine Pandemie ist eine besondere Situation, Zur&uuml;ckbehaltungsrecht berufen, sofern der bei der sich die Zusammenarbeit mit Betriebs- Arbeitgeber dieser F&uuml;rsorgepflicht nicht aus rat und Arbeitnehmern erneut bew&auml;hren reichend nachkommt. Das ist allenfalls dann kann. Ohne Pr&auml;zedenzf&auml;lle f&uuml;r die Zukunft zu der Fall, wenn glaubhaft dargelegt werden schaffen, kann es sich in solchen Situationen kann, dass die Aus&uuml;bung der &uuml;bertragenen anbieten, verst&auml;rkt von der M&ouml;glichkeit mobi- Aufgaben tats&auml;chlich eine Gefahr f&uuml;r Gesund ler Arbeit Gebrauch zu machen. heit oder Leben darstellt. Die Virus-Erkrankungswelle wirft unterschied- Der Arbeitgeber kann im Rahmen seiner ar liche arbeitsrechtliche Fragen auf. Besonders beitsrechtlichen F&uuml;rsorgepflicht bei erkennba betroffen sind Verpflichtungen aus dem Ar- ren Risiken verpflichtet sein, m&ouml;gliche Anste beitsvertrag. ckungen durch zur&uuml;ckkehrende Arbeitneh mer &uuml;ber Aufkl&auml;rungs- und Vorsichtsma&szlig;nah men zu verhindern. Den Arbeitnehmer trifft eine arbeitsvertragli- gegeben sein, wenn sich der Arbeitnehmer in che Hinweispflicht, soweit er in r&auml;umlicher einer gef&auml;hrdeten Region aufgehalten hat, f&uuml;r N&auml;he zu einer mit dem Coronavirus infizierten die eine Reisewarnung des Ausw&auml;rtigen Person stand. Grunds&auml;tzlich ordnet das zu- Amts ausgesprochen worden war und der Ar st&auml;ndige Gesundheitsamt h&auml;usliche Quaran- beitnehmer an Orten mit erh&ouml;htem Reise- und t&auml;ne f&uuml;r die maximale Dauer der Inkubations- Publikumsverkehr wie Flugh&auml;fen und Bahn zeit (14 Tage) an, sobald der Arbeitnehmer h&ouml;fen zugegen war. Das kann auch dann gel als Kontaktperson gilt. N&auml;here Informationen ten, wenn aufgrund der konkreten Situation zum Begriff der Kontaktperson stellt das Ro- am Ort der Reise ein deutlich erh&ouml;htes Anste bert-Koch-Institut auf seiner Homepage zur ckungsrisiko besteht und die in Rede ste Verf&uuml;gung. hende Erkrankung sich durch ein besonders hohes Ansteckungsrisiko auszeichnet</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01068.pdf">Publikation zeigen</a></p>