<h1>Das Faktorverfahren</h1> <h2>Arbeitnehmer-Ehegatten oder Lebenspartner k&ouml;nnen auch das Faktorverfahren w&auml;hlen... Quelle Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern</h2> <p>An dieser Stelle m&ouml;chte ich Sie auf das sogenannte Faktorverfahren hinweisen. Arbeitnehmer-Ehegatten oder Lebenspartner k&ouml;nnen anstelle der Steuerklassenkombination III/V auch das Faktorverfahren w&auml;hlen, das im Vergleich mit der Steuerklassenkombination III/V beim geringer verdienenden Ehegatten regelm&auml;&szlig;ig zu einer geringeren Lohnsteuerbelastung f&uuml;hrt. Dadurch wird eine faire Aufteilung der Lohnsteuerbelastung zwischen den Ehegatten/Lebenspartnern erreicht. Die Steuerklasse ist eines der f&uuml;r den Lohnsteuerabzug ma&szlig;gebenden Lohnsteuerabzugsmerkmale. Ehegatten oder Lebenspartner, die beide unbeschr&auml;nkt steuerpflichtig sind, nicht dauernd getrennt leben und beide Arbeitslohn beziehen, k&ouml;nnen f&uuml;r den Lohnsteuerabzug w&auml;hlen, ob sie beide nach der Steuerklasse IV oder ob einer von ihnen nach Steuerklasse III und der andere nach Steuerklasse V besteuert werden will. Die Steuerklassenwahl hat keinen Einfluss auf die H&ouml;he der von den Ehegatten/Lebenspartnern geschuldeten Jahressteuer. Die Wahl der richtigen Steuerklassenkombination bewirkt jedoch, dass die monatlich einbehaltene Lohnsteuer beider Ehegatten m&ouml;glichst nahe an die gemeinsame Jahressteuerschuld herankommt. Steuerklassenkombinationen Steuerklassenkombination IV/IV Ehegatten/Lebenspartner erhalten nach dem gesetzlichen Regelfall jeweils die Steuerklassenkombination IV/IV. Dabei bleibt die steuermindernde Wirkung des Ehegattensplittings beim Lohnsteuerabzug jedoch unber&uuml;cksichtigt. Die Ehegatten/Lebenspartner werden praktisch wie Ledige behandelt. Die monatliche Lohnsteuerbelastung kann somit sehr hoch, das zur Verf&uuml;gung stehende monatliche Nettoeinkommen dementsprechend niedrig sein. Die Vorteile des Ehegattensplittings k&ouml;nnen erst im Rahmen einer gemeinsamen Einkommensteuerveranlagung ber&uuml;cksichtigt werden. Steuerklassenkombination III/V Ehegatten/Lebenspartner k&ouml;nnen f&uuml;r den Lohnsteuerab-zug w&auml;hlen, ob einer von ihnen nach Steuerklasse III und der andere nach Steuerklasse V besteuert werden will. Dabei werden die steuerentlastend wirkenden Vorschriften, insbesondere der (doppelte) Grundfreibetrag nur bei der Steuerklasse III ber&uuml;cksichtigt. Dies f&uuml;hrt zu einer entsprechend geringeren Lohnsteuerbelastung beim Ehegatten/Lebenspartner mit der Lohnsteuerklasse III. F&uuml;r den Ehegatten/Lebenspartner mit der Steuerklasse V ergibt sich jedoch eine unverh&auml;ltnism&auml;&szlig;ig hohe monatliche Lohnsteuerbelastung. Das aufgrund dieser hohen Lohnsteuerbelastung geringere Nettoeinkommen des Ehegatten/Lebenspartners mit Steuerklasse V ) erscheint vor allem nach einer Familienpause h&auml;ufig als steuerlich unattraktiv und hat dar&uuml;ber hinaus Einfluss auf die H&ouml;he von Entgelt- und Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld I, Unterhaltsgeld, Krankengeld, Versorgungskrankengeld, Verletztengeld, &Uuml;bergangsgeld, Elterngeld und Mutterschaftsgeld oder die H&ouml;he des Lohnanspruchs bei der Altersteilzeit. Seit dem Jahr 2010 k&ouml;nnen Ehegatten/Lebenspartner, statt der Steuerklassenkombination III/V das Faktorverfahren w&auml;hlen. Durch die Steuerklassenkombination IV/IV in Verbindung mit dem vom Finanzamt zu berechnenden Faktor werden bei jedem Ehegatten/ Lebenspartner die steuerentlastenden Vorschriften (insbesondere der Grundfreibetrag) beim eigenen Lohnsteuerabzug als auch die steuermindernde Wirkung des Splittingverfahrens ber&uuml;cksichtigt. Den Faktor errechnet das Finanzamt aus dem Verh&auml;ltnis der voraussichtlichen Einkommensteuer f&uuml;r beide Ehegatten/Lebenspartner nach dem Splittingverfahren zur Summe der voraussichtlichen Jahreslohnsteuer nach Steuerklasse IV f&uuml;r beide Ehegatten</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01080.pdf">Publikation zeigen</a></p>