<h1>Info der Rentenversicherung zum Thema Corona</h1> <h2>Es gibt eine Reihe von Fragestellungen, die sich aus Anlass der Pandemie f&uuml;r Besch&auml;ftigte und Arbeitgeber ergeben. Summa Summarum hilft Ihnen mit Antworten... Quelle Deutsche Rentenversicherung</h2> <p>Sozialversicherungspr&uuml;fung im Unternehmen Auswirkungen in der Sozialversicherung Stundung von Sozialversicherungsbeitr&auml;gen Kurzfristige Besch&auml;ftigungen Vor&uuml;bergehende Erh&ouml;hung der Zeitgrenzen Werkstudenten Auslegung des Begriffs vorlesungsfreie Zeit Altersteilzeit Erweiterte Auslegungen zu Arbeits- und Freistellungsphase Sonderzahlung f&uuml;r Besch&auml;ftigte Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit Hinzuverdienst bei Altersrenten H&ouml;here Grenzbetr&auml;ge Soweit derzeit noch Pr&uuml;fungshandlungen stattfinden, geschieht dies auf elektronischem Wege (insbesondere mit der elektro nisch unterst&uuml;tzten Betriebspr&uuml;fung) oder durch &Uuml;bersendung von Unterlagen. Die Fristen zur Abgabe von Stellungnahmen im Rahmen von Anh&ouml;rungen zu beabsichtigten Bescheiden &uuml;ber durchgef&uuml;hrte Pr&uuml;fungen sind erweitert worden, um auch auf diese Weise f&uuml;r die Arbeitgeber etwas Entlastung zu schaffen. Wann und wie die Pr&uuml;fungen vor Ort wieder aufgenommen wer den, ist noch ungewiss. Gewiss ist aber, dass irgendwann wie der Normalit&auml;t eintreten muss. Dazu geh&ouml;ren dann auch wieder Betriebspr&uuml;fungen. Arbeitgeber und Steuerberater d&uuml;rfen aber versichert sein, dass die Pr&uuml;ferinnen und Pr&uuml;fer mit der n&ouml;tigen Sensibilit&auml;t auf sie zukommen werden. Auf der Grundlage des Gesetzes zur befristeten krisenbeding ten Verbesserung der Regelungen f&uuml;r das Kurzarbeitergeld vom 13. M&auml;rz 2020 hat die Bundesregierung den Zugang zum Kurz arbeitergeld deutlich erleichtert. R&uuml;ckwirkend zum 1. M&auml;rz 2020 und befristet bis zum 31. Dezember 2020 regelt die Kurzarbei tergeldverordnung vom 25. M&auml;rz 2020: Kurzarbeitergeld ist f&uuml;r jeden Betrieb m&ouml;glich, auch f&uuml;r Besch&auml;ftigte in Zeitarbeit Absenkung des Schwellenwerts auf 10% Ein Betrieb kann Kurzarbeit anmelden, wenn aufgrund schwieriger wirtschaftlicher Entwicklungen Auftr&auml;ge aus bleiben, sofern mindestens 10% der Besch&auml;ftigten von einem Entgeltausfall von mehr als 10% ihres monatlichen Bruttoentgelts betroffen sind. Bisher lag die Schwelle bei einem Drittel der Belegschaft</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01106.pdf">Publikation zeigen</a></p>