<h1>Mit wirksamer F&uuml;hrung zum Ergebnis (Workbook)</h1> <h2>Unternehmen mit einer fundierten F&uuml;hrungskompetenz sind erfolgreicher als Wettbewerber mit geringer F&uuml;hrungswirksamkeit. F&uuml;hrung muss deshalb zu dem f&uuml;hren, was jedem Unternehmen seinen Existenzgrund verleiht und sein &Uuml;berleben sichert: dem Ergebnis... Quelle RKW Kompetenzzentrum</h2> <p>F&uuml;hrung im Zeitalter der Digitalisierung wirksam machen. F&uuml;hrungsbedarf mit dem F&uuml;hrungsnavigator festlegen. F&uuml;hrung von Teams, Abteilungen, Unternehmen - die feinen Unterschiede. F&uuml;hrungskr&auml;fte beraten F&uuml;hrungskr&auml;fte. Unternehmen mit einer fundierten F&uuml;hrungskompetenz sind erfolgreicher als Wettbewerber mit geringer F&uuml;hrungswirksamkeit. F&uuml;hrung muss deshalb zu dem f&uuml;hren, was jedem Unternehmen seinen Existenzgrund verleiht und sein &Uuml;berleben sichert: dem Ergebnis. Daher l&auml;sst sich zugespitzt formulieren: F&uuml;hrung, die zu nichts f&uuml;hrt, ist vollkommen verzichtbar! Dies gilt f&uuml;r einen Handwerksbetrieb ebenso wie f&uuml;r einen Weltkonzern. Wirksame F&uuml;hrung macht hierf&uuml;r den Unterschied! Wie und wor&uuml;ber F&uuml;hrungskr&auml;fte wirksam werden und was sie daf&uuml;r ber&uuml;cksichtigen sowie konkret tun m&uuml;ssen, ist Gegenstand dieser Brosch&uuml;re. Es gibt unz&auml;hlige B&uuml;cher, Ratgeber, Beratertipps und Debatten &uuml;ber richtiges und falsches F&uuml;hren. Trotz dieser F&uuml;lle an Wissen und Seminarangeboten herrscht vielerorts Unzufriedenheit mit der F&uuml;hrungsqualit&auml;t. F&uuml;hrungskr&auml;fte stellen fest: Die Mitarbeiter ziehen nicht richtig mit. Und umgekehrt: K&ouml;nnen die Besch&auml;ftigten schnell und pr&auml;zise die F&uuml;hrungsm&auml;ngel in ihrem Betrieb benennen. Bei alledem darf nicht vergessen werden, dass sich am Ende jedoch immer Menschen gegen&uuml;berstehen, die ihr Bestes geben. Die Erfahrung zeigt, dass es daher nichts n&uuml;tzt, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Genauso erweist sich die un&uuml;berschaubare F&uuml;lle an F&uuml;hrungsans&auml;tzen, Tools und Empfehlungen als wenig hilfreich - denn trotz brauchbarer Inhalte ist deren Vielfalt einfach zu gro&szlig; oder deren Umsetzung gelingt nur z&ouml;gerlich. Wir wollen Sie dazu einladen, dies alles hinter sich zu lassen und mit uns zum Kern wirksamer F&uuml;hrung vorzusto&szlig;en - also herauszufinden, was wirklich wirkt. Von hier aus l&auml;sst sich klar benennen, was F&uuml;hrungskr&auml;fte im Alltag konkret ber&uuml;cksichtigen und tun m&uuml;ssen, um im Sinne der Ergebnisse wirksam zu werden. Bevor wir mit dieser Reise beginnen, wollen wir noch einen Blick auf das werfen, was F&uuml;hrung in Unternehmen eigentlich so anspruchsvoll macht. Das Besondere und gleichzeitig auch das Schwierige ist, dass der Erfolg sich nur einstellen kann, wenn es gelingt, die Gesch&auml;fte und die Menschen gleicherma&szlig;en im Blick zu behalten! So unspektakul&auml;r es vielleicht auch klingen mag, beides im Alltag zusammenzubringen, ist anspruchsvoll und schwer. Dies ist es vor allem, weil beides v&ouml;llig unterschiedlichen Regeln und Logiken folgt. Das eine ist die Welt von Ressourcen, Budgets, Kosten, Risiken, Analysen, Pl&auml;nen und das andere ist die Welt der Menschen, ihrer Befindlichkeiten, Gef&uuml;hle, Motivation und Bed&uuml;rfnisse. Wirksame F&uuml;hrung muss daher die &#039;&#039;Sprachen&#039;&#039; beider Welten verstehen, sprechen und beeinflussen k&ouml;nnen. Jedoch haben die meisten von uns kaum gelernt, beide &#039;&#039;Sprachen&#039;&#039; wirklich gut zu beherrschen. Manche werden wegen besonderer fachlicher Leistungen zur F&uuml;hrungskraft - und sprechen anfangs vielleicht noch keine der Sprachen. Andere haben ihre St&auml;rken in einer der Welten und empfinden die andere gar als Ballast. Wie man es dreht und wendet: Wenn auch nur eine der Sprachen auf Dauer zu kurz kommt, wirkt sich dies &uuml;ber kurz oder lang auf die Ergebnisse aus. Daher kommt das eine ohne das andere nicht aus! Die besten Ideen und Pl&auml;ne werden nicht ohne den Einsatz von Frau M&uuml;ller, Herrn Schmidt und Herrn Maier erfolgreich. Und umgekehrt bringen gute Beziehungen zu M&uuml;ller, Schmidt und Maier nichts, ohne ein korrektes Management. Hinzu kommt, dass F&uuml;hrung - wenn sie erfolgreich sein will - zwischen diesen beiden Welten immer wieder auch vermitteln, &#039;&#039;dolmetschen&#039;&#039; und abw&auml;gen muss. Denn was gut f&uuml;r das Gesch&auml;ft ist (z.B. niedrige L&ouml;hne), kann dem Wohlbefinden und der Motivation der Mitarbeiter abtr&auml;glich sein, und was den Mitarbeitern gut tut (z.B. hohe L&ouml;hne), muss nicht automatisch gut f&uuml;rs Gesch&auml;ft sein. Was resultiert daraus f&uuml;r die Praxis? F&uuml;hrungskr&auml;fte m&uuml;ssen zum einen das Managementhandwerk beherrschen und zum anderen die F&auml;higkeit erwerben, belastbare Beziehungen zu Menschen aufzubauen und mit ihnen im Kontakt zu bleiben. All dies kommt jedoch erst mit der F&auml;higkeit sich selbst f&uuml;hren zu k&ouml;nnen zur vollen Wirkung. Die Selbstf&uuml;hrung ist das Kraftzentrum und wirkt auf das gesamte F&uuml;hrungshandeln: sowohl auf Qualit&auml;t und Verlauf der Managementaufgaben als auch auf die Beziehungsgestaltung. Damit ist gemeint, sich der Wirkkraft des eigenen Auftretens, der inneren Haltung, seiner Einstellungen und den Gef&uuml;hlen im Alltag bewusst zu werden, die unweigerlich &uuml;ber die eigene Person und die Kommunikation in den F&uuml;hrungsalltag flie&szlig;en. Daraus ergeben sich drei zentrale Felder, &uuml;ber die Sie im Alltag Wirkung und Erfolg - aber auch Unwirksamkeit und Misserfolg - beeinflussen und steuern k&ouml;nnen</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01144.pdf">Publikation zeigen</a></p>