<h1>Steuertipps f&uuml;r Menschen mit Behinderung (BW)</h1> <h2>Das Steuerrecht sieht eine Reihe von Verg&uuml;nstigungen vor, welche die finanziellen Nachteile von Menschen mit Behinderung angemessen ber&uuml;cksichtigen sollen... Quelle Ministerium f&uuml;r Finanzen Baden-W&uuml;rttemberg</h2> <p>Steuertipps f&uuml;r Menschen mit Behinderung Nachweis der behinderungsbedingten Aufwendungen Nachweis der Behinderung Pers&ouml;nliches Budget &Uuml;bertragung des dem Kind zustehenden Behinderten Behinderten-Pauschbetrag H&ouml;he des Behinderten-Pauschbetrags Beginn der Behinderung und Wechsel im Grad der Behinderung Abgeltungswirkung des Behinderten-Pauschbetrags Wohnungsbaupr&auml;mie und Verm&ouml;gensbildung Aufwendungen des Steuerpflichtigen f&uuml;r sein behindertes Kind Behinderungsbedingte Fahrtkosten Umsatzsteuerbefreiung f&uuml;r Blinde steuerfreie Ums&auml;tze gegen&uuml;ber Menschen mit Behinderung Behinderungsbedingte Aufwendungen als Werbungskosten oder Betriebsausgaben Erm&auml;&szlig;igung der Kraftfahrzeugsteuer &Uuml;bergangsregelung f&uuml;r bestimmte behinderte Personen Sonstige Erm&auml;&szlig;igungen bei der Einkommensteuer Versorgungsfreibetrag Menschen mit Behinderung m&uuml;&szlig;en oft mit einer verminderten wirtschaftlichen Leistungsf&auml;higkeit zurechtkommen. Zu ihrer Unterst&uuml;tzung sieht der Gesetzgeber verschiedene steuerliche Entlastungen und Verg&uuml;nstigungen vor. Im Folgenden werden die wichtigsten Vorschriften f&uuml;r Menschen mit Behinderung und deren Angeh&ouml;rige in der Lohn- und Einkommensteuer, der Umsatzsteuer und der Kraftfahrzeugsteuer dargestellt. Die in der vorliegenden Brosch&uuml;re angesprochenen Paragraphen entstammen dem Einkommensteuergesetz (Abk&uuml;rzung: EStG), dem ersten bis zw&ouml;lften Buch Sozialgesetzbuch (Abk&uuml;rzung: SGB I bis XII), dem Umsatzsteuergesetz (Abk&uuml;rzung: UStG) und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz (Abk&uuml;rzung: KraftStG). Zur Entlastung von Menschen mit Behinderung werden bestimmte Leistungen und Einnahmen, die im Zusammenhang mit der Behinderung stehen, von der Einkommensteuer frei gestellt (abschlie&szlig;ende Aufz&auml;hlung der steuerfreien Leistungen in &sect; 3 EStG). Zus&auml;tzlich k&ouml;nnen die den Betroffenen infolge ihrer Behinderung zwangsl&auml;ufig entstehenden Mehraufwendungen in vielen F&auml;llen steuermindernd ber&uuml;cksichtigt werden. Im Einkommensteuergesetz sind deshalb eine Reihe von Erleichterungen f&uuml;r behinderte Menschen vorgesehen. Das Einkommensteuerrecht regelt diesen Sachbereich haupts&auml;chlich in den &sect;&sect; 10, 33 bis 33b und 35a EStG</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01176.pdf">Publikation zeigen</a></p>