<h1>Kindertagespflege (Gesetzliche Grundlagen, Formen)</h1> <h2>Die Tagespflege bietet Kindern eine familiennahe Betreuung, bei der die individuellen Bed&uuml;rfnisse besonders ber&uuml;cksichtigt werden k&ouml;nnen... Quelle BMFSFJ</h2> <p>Handbuch Kindertagespflege Wegweiser zur Kindertagespflege Was leistet Kindertagespflege Vorgaben des SGB VIII zur Kindertagespflege Verpflichtungen f&uuml;r die &ouml;ffentlichen Jugendhilfetr&auml;ger Empfehlungen zu den Neuregelungen in der Kindertagespflege Formen der Kindertagespflege Finanzierung der Kindertagespflege &Ouml;ffentlich gef&ouml;rderte Kindertagespflege Privat finanzierte Kindertagespflege Familienfreundliche Infrastruktur Die Rolle der Kindertagespflege beim Ausbau Kindertagespflege - Wunsch und Wirklichkeit Akquise und Qualifizierung von Tagespflegepersonen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege Die Tagespflege bietet Kindern vor allem in den ersten Lebensjahren eine familiennahe Betreuung, bei der die individuellen Bed&uuml;rfnisse besonders ber&uuml;cksichtigt werden k&ouml;nnen. Die Tagesmutter hat die M&ouml;glichkeit und die Zeit, sich einzelnen Kindern zuzuwenden. Bei der Betreuung in einer Tagespflegestelle mit bis zu f&uuml;nf Kindern k&ouml;nnen Gruppenerfahrungen im kleinen, &uuml;berschaubaren Rahmen gemacht werden. Diese Situation erm&ouml;glicht soziales Lernen ebenso wie eine (begrenzte) Auswahl an Spielpartnern. Bei der Kindertagespflege au&szlig;erhalb des Elternhaushaltes verbringt das Kind einen Teil des Tages in der famili&auml;ren Situation einer anderen Familie, eventuell mit den eigenen Kindern und dem Partner der Tagesmutter. Insbesondere f&uuml;r Kinder alleinerziehender Eltern oder Einzelkinder kann dies ein wichtiges Erlebnis sein. Kinder, die viele Stunden am Tag betreut werden, m&uuml;ssen keinen Wechsel der Bezugspersonen durch Schichtdienste erleben, sondern werden immer von derselben Person betreut. Besonders f&uuml;r Kinder unter drei Jahren kann dies aus entwicklungspsychologischer Sicht ein wertvoller Aspekt sein. Dem F&ouml;rderauftrag des Achten Buches Sozialgesetzbuch - Kinder- und Jugendhilfe entsprechend, umfasst die Kindertagespflege die Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes. Die F&ouml;rderung der sozialen und emotionalen, k&ouml;rperlichen und geistigen Entwicklung orientiert sich am einzelnen Kind: an dessen Alter und Entwicklungsstand, an den sprachlichen und sonstigen F&auml;higkeiten, an der Lebenssituation sowie an den Interessen und Bed&uuml;rfnissen. Dabei soll die Lebenssituation sowie die ethnische Herkunft jeden einzelnen Kindes beachtet werden. Diese allgemeinen F&ouml;rderungsgrunds&auml;tze werden von den Bundesl&auml;ndern in Bildungspl&auml;nen oder anderen Vereinbarungen weiter ausgestaltet. Weitere Informationen finden Sie im Download &#039;&#039;Kurzprofil: Das zeichnet die Kindertagespflege aus&#039;&#039; auf dieser Seite. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugend&auml;mter hat Empfehlungen zur Pflege in Kindertageseinrichtungen herausgegeben, die Ihnen ebenfalls im Download zur Verf&uuml;gung stehen. Um die Tagesbetreuungssituation f&uuml;r Kinder zu verbessern, wurde das SGB VIII zum 01. Januar 2005 durch das Tagesbetreuungsausbaugesetz (kurz &#039;&#039;TAG&#039;&#039; genannt) und zum 01. Oktober 2005 durch das Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (KICK) erheblich ver&auml;ndert. Zum 01.01.2009 trat eine weitere &Auml;nderung des SGB VIII durch das Kinderf&ouml;rderungsgesetz (Kif&ouml;G) in Kraft. Hierin sind weitere Konkretisierungen enthalten, die f&uuml;r einen gro&szlig;z&uuml;gigen Ausbau der Kindertagesbetreuung und F&ouml;rderung insbesondere f&uuml;r Kinder unter 3 Jahren erforderlich waren. Au&szlig;erdem wurden mit dem Kif&ouml;G u.a. &Auml;nderungen im Sozialgesetzbuch V (Krankenversicherung) und im Einkommensteuergesetz beschlossen. Jedes Kind hat seit dem 01.08.2013 einen Rechtsanspruch auf F&ouml;rderung in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege, auch, wenn die Eltern nicht berufst&auml;tig, in Ausbildung oder arbeitsuchend sind. Der Umfang der F&ouml;rderung richtet sich nach dem individuellen Bedarf, unter anderem nach den Arbeitszeiten der Eltern. Kindertagespflege ist die regelm&auml;&szlig;ige Betreuung von Kindern inner- oder au&szlig;erhalb des Kindeshaushaltes. Sie soll die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsf&auml;higen Pers&ouml;nlichkeit f&ouml;rdern. Die Tagesmutter unterst&uuml;tzt und erg&auml;nzt die Familie bei der Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes. Kindertagespflege kommt f&uuml;r Kinder zwischen 0 und 14 Jahren in Frage, vor allem aber f&uuml;r Kinder unter drei Jahren. Kinder haben vom vollendeten dritten Lebensjahr an bis zum Eintritt in die Schule einen Anspruch auf einen Platz in einer Tageseinrichtung. F&uuml;r sie kann (auch zus&auml;tzlich) eine F&ouml;rderung durch die Betreuung in Kindertagespflege in Frage kommen. Auch f&uuml;r Schulkinder kann die Betreuung in Kindertagespflege eine Alternative sein. Die Grunds&auml;tze der Kindertagesbetreuung regelt der &sect; 22 SGB VIII gleicherma&szlig;en f&uuml;r die Tageseinrichtungen und die Kindertagespflege. In &sect; 23 SGB VIII ist im Besonderen die Kindertagespflege geregelt. Der Rechtsanspruch auf F&ouml;rderung f&uuml;r Kinder ab dem ersten Lebensjahr ist in &sect; 24 SGB VIII ausgef&uuml;hrt</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01200.pdf">Publikation zeigen</a></p>