<h1>Betriebssport ein-, durch- und weiterf&uuml;hren</h1> <h2>Dieser Handlungsleitfaden richtet sich an alle Unternehmen, die Betriebssport anbieten m&ouml;chten... Quelle Initiative Gesundheit und Arbeit</h2> <p>Betriebssport in kleinen und mittleren Unternehmen ein-, durch- und weiterf&uuml;hren Praxiserfahrungen aus einem iga-Modellprojekt und Checklisten f&uuml;r Betriebe So k&ouml;nnen Sie ein Betriebssportprogramm in Ihrem Unternehmen organisieren. Bewegungsscout Zusammenarbeit mit einem externen Anbieter Informations- und Motivationsveranstaltung im Betrieb Gesundheitstag im Betrieb Kombination von Arbeitsschutz, Gesundheitsf&ouml;rderung und Betriebssport Versicherungsschutz beim Betriebssport Checkliste zur Einf&uuml;hrung von Betriebssport Dieser Handlungsleitfaden richtet sich an alle Unternehmen, die Betriebssport anbieten m&ouml;chten. Vielleicht beginnen Sie gerade mit Ihrem Projektvorhaben? Oder Sie haben bereits erste Schritte zur Einf&uuml;hrung von Betriebssport in Ihrem Unternehmen unternommen? In welcher Phase der Umsetzung Sie sich auch befinden, der Handlungsleitfaden gibt Ihnen eine Orientierung bei der Etablierung von Betriebssportangeboten in Ihrem Betrieb und unterst&uuml;tzt die notwendigen Schritte mit Checklisten. Auf den folgenden Seiten erl&auml;utern wir, welche Teilschritte wichtig sind, um ein Betriebssportprogramm nachhaltig zu implementieren. Wir machen deutlich, warum es sinnvoll ist, ein Betriebssportprogramm anzubieten, was getan werden muss, aber auch welche Herausforderungen und Schwierigkeiten die Einf&uuml;hrung von Betriebssport in kleinen und mittleren Unternehmen birgt. Ber&uuml;cksichtigt werden in diesem Leitfaden unter anderem Erkenntnisse aus einem igaProjekt, in dem modellhaft erprobt wurde, wie ein unternehmens&uuml;bergreifendes Betriebssportangebot geschaffen werden kann. Im Fokus dieses Teils der Brosch&uuml;re stehen dabei die speziellen Anforderungen und Bed&uuml;rfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen. Das iga-Projekt Modellversuch Betriebssport f&uuml;r kleine und mittlere Unternehmen konnte zeigen, dass bei Arbeitnehmern grunds&auml;tzlich ein gro&szlig;es Interesse f&uuml;r betriebssportliche Aktivit&auml;ten besteht. Dies ergab eine Befragung von &uuml;ber 600 Mitarbeitern in 24 Betrieben. Die Befragung erfolgte w&auml;hrend der Arbeitszeit und wurde von den Unternehmensf&uuml;hrungen durchweg unterst&uuml;tzt. Etwa drei Viertel der Befragten &auml;u&szlig;erten Interesse, an einem nach ihren W&uuml;nschen konzipierten Betriebssportprogramm teilzunehmen. Wegen der &uuml;beraus positiven Resonanz und der Ergebnisse dieser Bedarfsbestimmung gab es wenig Grund, an den hohen erwarteten Teilnahmezahlen der Betriebssportangebote zu zweifeln. Das extra erstellte Angebot umfasste ca. 80 Kurse von zw&ouml;lf Anbietern der Modellregion und wurde zudem nach den Bed&uuml;rfnissen der Befragten (Ort, Zeit und Inhalte der Programme) konzipiert. Dennoch war die letztendliche Teilnehmerzahl wenig zufriedenstellend. Als Reaktion hierauf wurden drei verschiedene Zugangswege entwickelt, die einen gr&ouml;&szlig;eren Teil der Besch&auml;ftigten motivieren konnten. Zudem wurden viele Erfahrungen gewonnen, welche Ans&auml;tze in kleinen und mittleren Unternehmen funktionieren und welche Voraussetzungen f&uuml;r das erfolgreiche Gewinnen von Mitarbeitern f&uuml;r den Betriebssport gegeben sein m&uuml;ssen. Diese wollen wir Ihnen mit diesem Leitfaden n&auml;her bringen. Den Anforderungen des heutigen Arbeitslebens bis zur Rente gerecht zu werden - das funktioniert in der Regel nur, wenn die Arbeit gut gestaltet ist und die Besch&auml;ftigten ihrerseits ihre Leistungsf&auml;higkeit zum Beispiel durch Bewegung und gesunde Ern&auml;hrung erhalten. Das Unternehmen ist dabei ein guter Ort, um Arbeitnehmer mit Sportangeboten zu erreichen. So kann f&uuml;r diese ein zus&auml;tzlicher Weg zum Sportverein oder Fitnessstudio entfallen. Sportliche Mitarbeiter k&ouml;nnen eine Motivation zur Teilnahme f&uuml;r andere sein, die sich bislang in ihrer Freizeit wenig bewegen. Und neben der k&ouml;rperlichen und seelischen Fitness der Mitarbeiter wird das Betriebsklima positiv beeinflusst. Denn ein Miteinander beim Sport f&uuml;hrt h&auml;ufig zu einem Gef&uuml;hl der Gemeinsamkeit und einer h&ouml;heren Identifikation der Ihre Vorteile durch Betriebssport Steigerung von Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter positive Beeinflussung von MuskelSkelett- und Herz-Kreislauf-System sowie psychischer Gesundheit langfristiger Erhalt der Leistungsf&auml;higkeit der Belegschaft besseres Betriebsklima und st&auml;rkere Identifikation mit dem Unternehmen Positionierung als attraktiver Arbeitgeber Mitarbeiter mit dem Unternehmen. Nicht umsonst binden viele Gro&szlig;unternehmen ihre Betriebssportangebote unter dem Namen Corporate Activity in Corporate-Identity-Strategien mit ein. Ein wichtiges Element von Betriebssportangeboten ist Bewegung, deren Wirksamkeit sich laut einer Zusammenstellung von &Uuml;bersichtsstudien (siehe iga-Report 13) zeigt. Sie steigert die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden, l&auml;sst die Anzahl der Muskel-Skelett- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinken und st&auml;rkt auch die psychische Gesundheit. Mit dem Angebot von Betriebssport (m&ouml;glichst in Kombination mit Ma&szlig;nahmen der betrieblichen Gesundheitsf&ouml;rderung) f&ouml;rdern Sie die Arbeitsf&auml;higkeit Ihrer Mitarbeiter. Dies ist auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und den damit verbundenen alternden Belegschaften sowie dem Fachkr&auml;ftemangel wichtig. Betriebssport ist dar&uuml;ber hinaus ein positives Aush&auml;ngeschild f&uuml;r Ihr Unternehmen und zeigt, dass Sie als Arbeitgeber an der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter interessiert sind. Das steigert die Attraktivit&auml;t Ihres Unternehmens f&uuml;r neue Mitarbeiter</p> <p><a href="https://www.iga-info.de/fileadmin/redakteur/Veroeffentlichungen/iga_Wegweiser/Dokumente/iga_Betriebssportbroschuere.pdf">Publikation zeigen</a></p>