<h1>Info zur Hochqualifizierten-Richtlinie</h1> <h2>Das Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie bringt f&uuml;r ausl&auml;ndische Studierende, Auszubildende und Absolventen folgende Verg&uuml;nstigungen... Quelle Beh&ouml;rde f&uuml;r Inneres und Sport, Hamburg</h2> <p>Informationen f&uuml;r ausl&auml;ndische Studierende, Auszubildende und Absolventen zum Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie Das Gesetz zur Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie vom 1. Juni 2012 (BGBl. 2012, 1224 ff.) tritt zum 1. August 2012 in Kraft und bringt f&uuml;r ausl&auml;ndische Studierende, Auszubildende und Absolventen folgende aufenthaltsrechtliche Verg&uuml;nstigungen: Ausl&auml;ndische Studierende d&uuml;rfen bis zu 120 Tage bzw. 240 halbe Tage (statt bisher 90/180) im Jahr eine Besch&auml;ftigung aus&uuml;ben Ausl&auml;ndische Hochschulabsolventen erhalten 18 Monate (bisher ein Jahr) Zeit, einen ihrem Hochschulabschluss angemessenen Arbeitsplatz zu finden und d&uuml;rfen w&auml;hrend dieser 18 Monate uneingeschr&auml;nkt (bisher 90 Tage/Jahr) arbeiten Ausl&auml;ndische Auszubildende in einer schulischen oder betrieblichen Berufsausbildung d&uuml;rfen k&uuml;nftig bis zu 10 Stunden w&ouml;chentlich (bislang gar nicht) eine Nebenbesch&auml;ftigung aus&uuml;ben Ausl&auml;ndische Absolventen einer schulischen oder betrieblichen Berufsausbildung erhalten ein Jahr (bisher kein regelhafter Zugang zum Arbeitsmarkt) Zeit, einen ihrem Berufsabschluss angemessenen Arbeitsplatz zu finden und d&uuml;rfen w&auml;hrend dieses Jahres uneingeschr&auml;nkt arbeiten. Nach erfolgreicher Arbeitssuche k&ouml;nnen sie eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Erwerbst&auml;tigkeit erhalten. Um die ausl&auml;ndischen Studierenden, Auszubildenden und Absolventen m&ouml;glichst schnell und unb&uuml;rokratisch in den Genuss dieser Verg&uuml;nstigungen kommen zu lassen, hat die Beh&ouml;rde f&uuml;r Inneres und Sport mit den hamburgischen Ausl&auml;nderdienststellen folgendes vereinbart: Soweit Studierende, Hochschulabsolventen und Auszubildende, deren Aufenthaltserlaubnis noch l&auml;nger fort gilt, lediglich die &Auml;nderung der Besch&auml;ftigungsauflage beantragen, werden lediglich die Zusatzbl&auml;tter per Stempelabdruck mit der neuen Auflage nebst Dienstsiegel und Unterschrift versehen. Es erfolgt dabei in einmaliger Abweichung von &sect; 78 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 AufenthG keine &Auml;nderung der im Chip eines elektronischen Aufenthaltstitels gespeicherten Daten zur Besch&auml;ftigungsauflage. Die &Uuml;bereinstimmung von Zusatzblatt und Chip wird bei der n&auml;chsten regelhaften Verl&auml;ngerung wieder hergestellt. Im Vorgriff auf das Inkrafttreten des Gesetzes werden die Neuregelungen bei Verl&auml;ngerungsantr&auml;gen von Aufenthaltserlaubnissen nach &sect;&sect; 16 und 17 AufenthG ab sofort angewandt, um eine erneute Vorsprache zu vermeiden. Es werden also ab sofort Aufenthaltserlaubnisse f&uuml;r Studierende nach &sect; 16 Abs. 1 AufenthG bereits mit der neuen Auflage Besch&auml;ftigung bis 120 Tage oder 240 halbe Tage im Jahr u. studentische Nebent&auml;tigkeit erlaubt verl&auml;ngert, Aufenthaltserlaubnisse f&uuml;r Hochschulabsolventen nach &sect; 16 Abs. 4 AufenthG f&uuml;r 18 Monate und mit der neuen Auflage Erwerbst&auml;tigkeit erlaubt erteilt und Aufenthaltserlaubnisse f&uuml;r Auszubildende nach &sect;&sect; 16 Abs. 5 und 17 AufenthG mit der neuen Auflage Besch&auml;ftigung bis zu 10 Stunden/Woche erlaubt verl&auml;ngert. Soweit sonstige g&uuml;nstigere Regelungen des neuen Gesetzes in einem Einzelfall in Betracht kommen, werden die Ausl&auml;nderbeh&ouml;rden das Verfahren bis zum Inkrafttreten des Gesetzes aussetzen und den Betroffenen eine Fiktionsbescheinigung ausstellen, die hinsichtlich der Besch&auml;ftigungserlaubnis ebenfalls bereits das neue Recht enth&auml;lt. Dieses Merkblatt dient auch zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber. Freie und Hansestadt Hamburg Beh&ouml;rde f&uuml;r Inneres und Sport Gesch&auml;ftszeichen A 261/038.00-18</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01248.pdf">Publikation zeigen</a></p>