<h1>Schritt f&uuml;r Schritt zur&uuml;ck in den Job</h1> <h2>Betriebliche Eingliederung nach l&auml;ngerer Krankheit. Was Sie wissen m&uuml;ssen... Quelle BMAS</h2> <p>Betriebliche Eingliederung nach l&auml;ngerer Krankheit - was Sie wissen m&uuml;ssen Mit Mut: Schonender Wiedereinstieg nach Krankheit Ihre Rechte bei l&auml;ngerer Krankheit F&uuml;nf Schritte zur Wiedereingliederung Die stufenweise Wiedereingliederung Familienfreundliche Arbeitszeiten Der Betriebsarzt Das Integrationsamt Die Rehabilitationstr&auml;ger Integrationsfachdienste &Uuml;bersicht &uuml;ber das BEM Rechtsfragen zum BEM Hilfen zur Wiedereingliederung am Arbeitsplatz Menschen, die an einer langwierigen oder chronischen Krankheit leiden, haben es in der Arbeitswelt besonders schwer. In Deutschland scheiden pro Jahr mehrere Hunderttausend Besch&auml;ftigte aus gesundheitlichen Gr&uuml;nden f&uuml;r lange Zeit oder f&uuml;r immer aus dem Job aus. Immer &ouml;fter liegt die Ursache in psychischen Erkrankungen. So haben sich die Arbeitsunf&auml;higkeitstage aufgrund psychischer Erkrankungen zwischen 2001 und 2012 von bundesweit 33,6 Millionen auf 60 Millionen erh&ouml;ht. Wenn Sie l&auml;nger krank waren, brauchen Sie Unterst&uuml;tzung bei der R&uuml;ckkehr in das Arbeitsleben. Ihr Arbeitgeber ist sogar verpflichtet, Ihnen ein betriebliches Eingliederungsmanagement anzubieten, wenn Sie mehr als sechs Wochen im Jahr arbeitsunf&auml;hig waren. Dabei kl&auml;rt Ihr Arbeitgeber gemeinsam mit Ihnen und qualifizierten Fachleuten, wie Sie Ihre Arbeit wieder aufnehmen k&ouml;nnen und mit welchen vorbeugenden Leistungen oder Hilfen Ihre Gesundheit gest&auml;rkt werden kann. Menschen, die eine psychische Erkrankung haben oder die wegen chronischer Beschwerden immer wieder der Arbeit fern bleiben m&uuml;ssen, f&auml;llt es aber oft schwer, mit ihrem Arbeitgeber &uuml;ber diese Fragen zu sprechen. Deswegen haben wir im betrieblichen Eingliederungsmanagement zwei Grunds&auml;tze verankert: Freiwilligkeit und Vertrauen. Sie brauchen nur teilzunehmen, wenn Sie es wollen, und Sie m&uuml;ssen nur das offenbaren, was Sie f&uuml;r notwendig halten. Das Verfahren zum BEM entfaltet eine besondere Schutzwirkung. Sie sollen nicht um den Bestand Ihres Arbeitsverh&auml;ltnisses f&uuml;rchten m&uuml;ssen. Im Falle eines Rechtsstreits mit Ihrem Arbeitgeber ber&uuml;cksichtigen die Arbeitsgerichte ihre spezielle Situation w&auml;hrend des BEM besonders. Nehmen Sie dieses Angebot zum Gespr&auml;ch an. Das Eingliederungsmanagement erm&ouml;glicht es Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, Ihre Leistungsf&auml;higkeit richtig einzusch&auml;tzen und Ihre Arbeitsbedingungen daran anzupassen. Au&szlig;erdem erhalten Sie einen &Uuml;berblick &uuml;ber die vielf&auml;ltigen Reha-Leistungen, die Ihnen zustehen k&ouml;nnten. Denn das betriebliche Eingliederungs management soll Ihnen helfen, Schritt f&uuml;r Schritt ins Arbeits leben zur&uuml;ckzukehren</p> <p><a href="https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a748-betriebliche-eingliederung.pdf?__blob=publicationFile">Publikation zeigen</a></p>