<h1>Besch&auml;ftigungsverh&auml;ltnisse im &Uuml;bergangsbereich</h1> <h2>Versicherungs-, beitrags- und melderechtliche Behandlung von Besch&auml;ftigungsverh&auml;ltnissen in der Gleitzone... Quelle Spitzenorganisationen der Sozialversicherung</h2> <p>Versicherungs-, beitrags- und melderechtliche Behandlung von Besch&auml;ftigungsverh&auml;ltnissen im &Uuml;bergangsbereich nach &sect; 20 Abs. 2 SGB IV Durch das Gesetz &uuml;ber Leistungsverbesserungen und Stabilisierung in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz) vom 28.11.2018 (BGBl. I S. 2016) tritt zum 01.07.2019 an die Stelle der bisherigen Gleitzone der &Uuml;bergangsbereich nach &sect; 20 Abs. 2 SGB IV. Die obere Entgeltgrenze wird von 850 Euro auf 1.300 Euro angehoben. F&uuml;r Besch&auml;ftigte mit einem regelm&auml;&szlig;igen Arbeitsentgelt von 450,01 Euro bis 1.300,00 Euro im Monat ist die Zahlung eines erm&auml;&szlig;igten Beitragsanteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag vorgesehen. Allerdings f&uuml;hrt die Reduzierung der Arbeitnehmerbeitr&auml;ge zur Rentenversicherung zu keinen geminderten Rentenanspr&uuml;chen mehr. Die bisherige M&ouml;glichkeit der Besch&auml;ftigten, auf die Reduzierung des Arbeitnehmerbeitrags in der Rentenversicherung zur Vermeidung der damit verbundenen rentenmindernden Auswirkungen zu verzichten, ist daher entfallen. Dar&uuml;ber hinaus wurden durch das Gesetz zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versichertenentlastungsgesetz - GKV-VEG) vom 11.12.2018 (BGBl. I S. 2387) die Regelungen der Beitragstragung mit Wirkung vom 01.01.2019 dahingehend angepasst, dass der Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr vom Arbeitnehmer alleine, sondern vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils zur H&auml;lfte aufgebracht wird. Aufgrund der gesetzlichen &Auml;nderungen ist das gemeinsame Rundschreiben zu den sich aus der Gleitzonenregelung f&uuml;r das Versicherungs-, Beitrags- und Melderecht ergebenden Auswirkungen vom 09.12.2014 &uuml;berarbeitet worden, es wird f&uuml;r die Zeit ab dem 01.07.2019 durch dieses Rundschreiben ersetzt. Besch&auml;ftigungen, die vor dem 01.07.2019 aufgenommen wurden. Besch&auml;ftigungen mit Verzicht auf Reduzierung des Arbeitnehmerbeitrags in der Rentenversicherung. Besch&auml;ftigungen mit Bestandsschutzregelung ab 01.01.2013. Versicherungsrecht. Beitragsrecht. Grunds&auml;tze. Ermittlung des regelm&auml;&szlig;igen Arbeitsentgelts. Regelm&auml;&szlig;iges Arbeitsentgelt. Grunds&auml;tze. Einmalig gezahltes Arbeitsentgelt. Schwankende Bez&uuml;ge. Steuerfreie Einnahmen. Mehrfachbesch&auml;ftigung. Beitragsberechnung und Beitragstragung. Allgemeines. Beitragspflichtige Einnahmen. Berechnungsformel. Beitragspflichtige Einnahmen in Teilmonaten. Beitragsberechnung. Grunds&auml;tze. Besonderheiten bei Teilmonaten. Versicherungsfreiheit. Knappschaftliche Rentenversicherung. Mehrfachbesch&auml;ftigung. Mehrfachbesch&auml;ftigung w&auml;hrend des gesamten Kalendermonats. Beginn oder Ende der Mehrfachbesch&auml;ftigung im Laufe eines Kalendermonats. Gelegentliches &Uuml;ber- oder Unterschreiten des &Uuml;bergangsbereichs. Ausnahmen und Besonderheiten. Berufsausbildung und freiwilliges soziales/&ouml;kologisches Jahr sowie Bundesfreiwilligendienst. Fiktive beitragspflichtige Einnahmen. Wertguthabenvereinbarungen, Vorruhestandsgeldbezug, Wiedereingliederungsma&szlig;nahmen. Kurzarbeit. Nettoarbeitsentgelt. Umlagen nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz. Insolvenzgeldumlage. Melderecht. Besondere Meldeinhalte. Entgeltmeldungen &uuml;ber den 30.06.2019 hinaus. Verfahren bei Mehrfachbesch&auml;ftigung. Besch&auml;ftigungsverh&auml;ltnisse im &Uuml;bergangsbereich &sect; 344 SGB III Sonderregelungen f&uuml;r beitragspflichtige Einnahmen Besch&auml;ftigter Bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die gegen ein monatliches Arbeitsentgelt bis zum oberen Grenzbetrag des &Uuml;bergangsbereichs (&sect; 20 Absatz 2 Viertes Buch) mehr als geringf&uuml;gig besch&auml;ftigt sind, gilt der Betrag der beitragspflichtigen Einnahme nach &sect; 163 Abs. 10 des Sechsten Buches entsprechend</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01419.pdf">Publikation zeigen</a></p>