<h1>Elternzeit, Wiedereinstieg und flexible Arbeitsmodelle</h1> <h2>Dieser Leitfaden soll Unterst&uuml;tzung bei einer einvernehmlichen Gestaltung von familienbewussten Arbeitsbedingungen im betrieblichen Alltag geben... Quelle BMFSFJ</h2> <p>Elternzeit, Wiedereinstieg und flexible Arbeitsmodelle erfolgreich vereinbaren Mit gemeinsamer Planung gelingen Wiedereinstieg und familienbewusste Arbeitsmodelle Elternzeit und schneller Wiedereinstieg Gut organisiert mit dem 3-Phasen-Modell Wie Sie sich erfolgreich auf das Personalgespr&auml;ch vorbereiten Eigene Vorschl&auml;ge: Was Sie einbringen k&ouml;nnen, um Elternzeit und Wiedereinstieg erfolgreich zu gestalten Familienbewusste Arbeitsbedingungen Gleitzeit Teilzeit Jobsharing Telearbeit Das Gespr&auml;ch mit den Vorgesetzten: Was Sie beachten sollten, wenn Sie Ihre Arbeitszeiten flexibilisieren m&ouml;chten Dieser Leitfaden soll Unterst&uuml;tzung bei einer einvernehmlichen Gestaltung von familienbewussten Arbeitsbedingungen im betrieblichen Alltag geben. Die Geburt eines Kindes macht den Alltag abwechslungsreicher in jeder Hinsicht: Gl&uuml;ck und Stress, Freude und Ersch&ouml;pfung gehen bei den meisten Eltern gerade in den ersten Monaten nach der Geburt Hand in Hand. Viele junge M&uuml;tter und V&auml;ter treibt dabei auch die Sorge um, wie Beruf und Familie k&uuml;nftig unter einen Hut zu bringen sind. Mit dem weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung, dem neuen ElterngeldPlus und der Flexibilisierung der Elternzeit will ich junge Eltern dabei unterst&uuml;tzen, Familie und Beruf so zu leben, wie sie es sich w&uuml;nschen. Doch ich wei&szlig;, selbst wenn die Kinderbetreuung gut organisiert ist und man sich die Familien- und Erziehungsarbeit zu Hause teilt, gibt es Situationen, die M&uuml;ttern und V&auml;tern einiges abverlangen: Jedes Kind ist hin und wieder krank, und nicht immer harmonieren die Arbeitszeiten mit den &Ouml;ffnungszeiten der Kita. Deshalb ist es so wichtig, dass Unternehmen M&uuml;tter und V&auml;ter durch ein familienfreundliches Arbeitsumfeld bestm&ouml;glich unterst&uuml;tzen. Viele tun dies l&auml;ngst, und zwar aus wohlverstandenem Eigeninteresse. Denn so k&ouml;nnen sie gut qualifizierte und eingearbeitete Fachkr&auml;fte ans Unternehmen binden. Dennoch haben nach wie vor viele M&uuml;tter und V&auml;ter ein schlechtes Gef&uuml;hl, wenn sie ihre Vorgesetzten von der bevorstehenden Mutter- oder Vaterschaft informieren wollen oder sich mehr Zeit f&uuml;r ihre Familie nehmen m&ouml;chten. Mit gemeinsamer Planung gelingen Wieder einstieg und familienbewusste Arbeitsmodelle Mit der Geburt eines Kindes beginnt eine neue Lebensphase. Nicht nur die private Lebenssituation ver&auml;ndert sich. Mutter oder Vater zu werden bedeutet auch einen Einschnitt in den beruflichen Alltag. Zun&auml;chst gibt die familienbedingte Auszeit w&auml;hrend der Elternzeit die M&ouml;glichkeit, sich intensiv um das Kind zu k&uuml;mmern. Und die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen: Die Betreuung von Kindern ist kein Thema mehr, das nur Frauen angeht. Bereits mehr als jeder vierte Vater nimmt - unterst&uuml;tzt durch das Elterngeld - die Betreuung seines Kindes wahr. Die Einf&uuml;hrung des neuen ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus unterst&uuml;tzt Eltern, die sich f&uuml;r eine partnerschaftliche Aufgabenteilung entscheiden, nun noch mehr und wird den Trend verst&auml;rken: Beide, Frauen und M&auml;nner, wollen heute Zeit f&uuml;r ihre Familie haben. Gleichzeitig wollen Eltern aber auch ihren Verpflichtungen im Beruf nachkommen. Junge Frauen und M&auml;nner wollen sich heute nicht mehr zwischen Familie und Beruf entscheiden. Sie m&ouml;chten beides vereinbaren und stehen damit vor neuen Herausforderungen. Vielleicht fragen auch Sie sich: Wird es mir gelingen, nach der Elternzeit erfolgreich wieder in den Beruf einzusteigen? Wie kann ich es schaffen, mich um mein Kind zu k&uuml;mmern und trotzdem meinen Verpflichtungen im Job gerecht zu werden? Wie kann ich meine beruflichen Ziele verfolgen, ohne dass meine Familie dabei zu kurz kommt? Familienbedingte Auszeit und Teilzeit sind Herausforderungen f&uuml;r Besch&auml;ftigte und Arbeitgeber Vielen werdenden M&uuml;ttern und V&auml;tern geht es &auml;hnlich wie Ihnen. Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren ist eine Aufgabe, in die Sie als Eltern erst hineinwachsen m&uuml;ssen. Dabei helfen eine gute Planung und die offene Kommunikation mit Ihrem Arbeitgeber. Denn Ihre bevorstehende familienbedingte Auszeit oder Teilzeit bedeutet nicht nur f&uuml;r Sie als werdende Eltern eine neue Situation. Auch f&uuml;r Ihre Vorgesetzten und Ihr Team stellt dies eine Herausforderung dar</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01424.pdf">Publikation zeigen</a></p>