<h1>Melde- und Beitragspflicht bei Entgelt</h1> <h2>Altersentlastungsbetrag, Altersvorsorgebeitr&auml;ge, Annehmlichkeiten, Arbeitsbekleidung, Arbeitsf&ouml;rderungsgeld, Arbeitszeitkonten, Aufmerksamkeit... Quelle BG f&uuml;r Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege</h2> <p>Entgelt im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung Abfindung Aktien&uuml;berlassung siehe Verm&ouml;gensbeteiligungen Altersentlastungsbetrag Altersteilzeitarbeit Altersvorsorgebeitr&auml;ge Anlernzusch&uuml;sse Annehmlichkeiten Apothekerzusch&uuml;sse Arbeitgeberbeitr&auml;ge Arbeitgeberzusch&uuml;sse Arbeitnehmerbeitr&auml;ge Arbeitsbekleidung Arbeitsf&ouml;rderungsgeld Arbeitslohn Arbeitszeitkonten Aufmerksamkeiten Aufsichtsratsverg&uuml;tungen Aufstockungsbetrag siehe Altersteilzeitarbeit Aufwandsentsch&auml;digungen Ausbildungsgeld Ausbildungsverg&uuml;tung Auslagenersatz Ausl&ouml;sungen Bedienungszuschlag siehe Trinkgelder Beihilfen Belegschaftsaktien siehe Verm&ouml;gensbeteiligungen Belegschaftsrabatt siehe Deputate Belohnung Bereitschaftsdienstentsch&auml;digung Berufsausbildungsbeihilfen Besch&auml;ftigungsverbot Betriebsveranstaltungen Betriebsversammlung Bonusmeilen Chefarztpool siehe Liquidationspool Computer Deputate Dienstwohnung Direktversicherung s. Altersvorsorgebeitr&auml;ge Dreizehntes Monatsgehalt Einarbeitungszusch&uuml;sse siehe Anlernzusch&uuml;sse Ein-Euro-Jobs Einmalige Zuwendungen Elterngeld Entgeltfortzahlung Entsch&auml;digungen Erholungsbeihilfen Erschwerniszuschl&auml;ge Erziehungsgeld Erziehungsgeldzusch&uuml;sse Essenszusch&uuml;sse Fahrtkostenersatz Familienheimfahrt Familienzuschl&auml;ge Fehlgeldentsch&auml;digungen Feiertagsarbeitszuschl&auml;ge Fernsprechanschluss Firmenwagen Geb&uuml;hrenanteil Geburtsbeihilfen Gehaltsumwandlung Gehaltsverzicht Geldbu&szlig;en Geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigung Getr&auml;nke und Genussmittel Gewinnanteile Gleitzone Gratifikationen Insolvenzgeld Job-Ticket Jubil&auml;umszuwendungen Kindergartenplatz Kindergeld Kinderzuschl&auml;ge Kontof&uuml;hrungsgeb&uuml;hren Kraftfahrzeug&uuml;berlassung Krankengeldzusch&uuml;sse Kreditkarte Kuren Kurzarbeitergeld Kurzarbeitergeldzusch&uuml;sse Lehrabschlusspr&auml;mien Leistungspr&auml;mien Liquidationspool Lohn- und Kirchensteuer Lohnfortzahlung Mahlzeiten Maigelder Mehrarbeitsgrundl&ouml;hne Minijobs siehe Geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigung Mitarbeiterbeteiligung siehe Liquidationspool Mobiltelefon Mutterschaftsleistungen Mutterschutzlohn Nachtarbeitszuschl&auml;ge Nachzahlung Navigationssysteme Nebenberufliche T&auml;tigkeit Nichtraucherpr&auml;mie Pauschalierung der Lohnsteuer Preisnachlass siehe Deputate Provisionen Pr&uuml;fungsverg&uuml;tungen Reisekostenverg&uuml;tungen Sachbez&uuml;ge Schadensersatzleistungen Sonntagsarbeitszuschl&auml;ge Sterbegeld Streikunterst&uuml;tzungen Tantiemen Telefon, Telefonkosten Trennungsgelder Treuepr&auml;mien Trinkgelder &Uuml;bergangsgeld &Uuml;bungsleiterpauschale Unfallkosten Unfallverh&uuml;tungspr&auml;mien Unfallversicherungsbeitr&auml;ge Unterst&uuml;tzungskassenleistungen Urlaubsabgeltungen Urlaubsgeld Verm&ouml;gensbeteiligungen Verm&ouml;genswirksame Leistungen Versorgungszusagen Vorruhestand Vorsorgekuren W&auml;schegeld Warengutscheine Wehrsold Weihnachtszuwendungen Werkzeuggeld Wirtschaftsbeihilfen Wohnungszulage Z&auml;hlgelder siehe Fehlgeldentsch&auml;digungen Zeitzuschl&auml;ge Zinsersparnisse Zusatzversorgung siehe Arbeitgeberbeitr&auml;ge Zuschl&auml;ge Zusch&uuml;sse Abfindung wegen Aufl&ouml;sung des Arbeitsverh&auml;ltnisses als Entsch&auml;digung f&uuml;r den Wegfall k&uuml;nftiger Verdienstm&ouml;glichkeiten durch den Verlust des Arbeitsplatzes. sofern es sich um die Abgeltung vertraglicher Anspr&uuml;che handelt, die bis zum Zeitpunkt der Aufl&ouml;sung erlangt wurden. Aktien&uuml;berlassung siehe Verm&ouml;gensbeteiligungen Altersentlastungsbetrag darf bei der Berechnung des medepflichtigen Entgelts nicht abgezogen werden. Altersteilzeitarbeit Aufstockungsbetrag des Arbeitgebers nach dem Altersteilzeitgesetz sowie Aufwendungen f&uuml;r H&ouml;herversicherung in der Rentenversicherung restliches Entgelt, auch Entgelt in der sogenannten Freizeitphase steuerfreie Zuschl&auml;ge als Wertguthaben auf einem Arbeitszeitkonto Altersvorsorgebeitr&auml;ge Steuerfreie Zuwendungen an Pensionskassen, Pensionsfonds oder Direktversicherungen nach &sect; 3 Nr. 63 Satz 1 und 2 des EStG im Kalenderjahr bis 4% der Beitragsbemessungsgrenze der allgemeinen Rentenversicherung (&sect; 1 Abs. 1 Nr. 9 SvEV). Direktversicherung bei Altvertr&auml;gen: Durch Entgeltumwandlung aus Einmalzahlungen bei pauschaler Besteuerung (&sect;40 b EStG a. F.) bis zu 1.725 Euro. Beitr&auml;ge an Zusatzversorgungskassen (ZVK, VBL), die zus&auml;tzlich zu L&ouml;hnen oder Geh&auml;ltern gew&auml;hrt werden, sofern sie pauschal versteuert werden k&ouml;nnen, werden mit 2,5% des f&uuml;r die Bemessung ma&szlig;geblichen Entgelts dem Arbeitsentgelt hinzugerechnet. Dieser Hinzurechnungsbetrag vermindert sich um monatlich 13,30 Euro. ab 2005: der Steuerfreibetrag f&uuml;r Pensionskassen, Pensionsfonds und Direktversicherungen in H&ouml;he von 1.800 Euro des Arbeitgebers an Unterst&uuml;tzungskasse, die nicht aus einer Entgeltumwandlung stammen, in voller H&ouml;he an Unterst&uuml;tzungskasse, aus einer Entgeltumwandlung des Arbeitnehmers in H&ouml;he bis 4% der Beitragsbemessungsgrenze der allgemeinen RV Anlernzusch&uuml;sse (Einarbeitungszusch&uuml;sse) nach SGB III und Soldatenversorgungsgesetz (SVG) Annehmlichkeiten z.B. Leistungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen, siehe Aufmerksamkeiten Apothekerzusch&uuml;sse Aus der Gehaltsausgleichskasse (GAK) der Apothekerkammern Arbeitgeberbeitr&auml;ge zur Sozialversicherung des Arbeitnehmers soweit Arbeitgeber zur Beitragsleistung gesetzlich verpflichtet ist (&sect; 3 Nr. 62 EStG), auch die pauschalen Arbeitgeberbeitr&auml;ge vom Arbeitgeber &uuml;bernommene Beitragsanteile des Arbeitnehmers (bei gesetzlicher Pflichtversicherung) zur Sozialversicherung (Nettolohnvereinbarung) Arbeitgeberzusch&uuml;sse Arbeitgeberzusch&uuml;sse zu einer &#039;&#039;befreienden&#039;&#039; Lebensversicherung (LV, die einen Besch&auml;ftigten von der Rentenversicherungspflicht befreit), soweit steuerfrei (&sect; 3 Nr. 62 EStG) bei freiwilliger Versicherung in der gesetzlichen bzw. privaten Krankenversicherung bis zur H&auml;lfte des Beitrags bei Pflichtversicherung, h&ouml;chstens die H&auml;lfte des Betrages, den der Besch&auml;ftigte zu zahlen hat. Der zus&auml;tzliche Beitrag zur Krankenversicherung in H&ouml;he von 0,9% sowie der Beitragszuschlag f&uuml;r Kinderlose in der sozialen Pflegeversicherung in H&ouml;he von 0,25% sind vom Arbeitnehmer allein aufzubringen. Sie erh&ouml;hen den steuerfreien Arbeitgeberzuschuss nicht zu einer privaten Krankenversicherung bei bestehender Pflichtversicherung (d.h. private Zusatzversicherung) zu einer privaten Krankenversicherung bei Versicherungsfreiheit (siehe Arbeitgeberzusch&uuml;sse zu Krankenversicherungsbeitr&auml;gen.) Arbeitgeberzuschl&auml;ge zu Lohnersatzleistungen (siehe Zusch&uuml;sse) Arbeitnehmerbeitr&auml;ge zur Sozialversicherung, die der Arbeitnehmer auf Grund gesetzlicher Verpflichtung zu leisten hat Arbeitsbekleidung &Uuml;berlassung von Arbeitsbekleidung, typische Berufskleidung bei Barabl&ouml;sung: Steuerpflicht Beitragspflicht Arbeitsf&ouml;rderungsgeld gem&auml;&szlig; &sect; 41 Abs. 3 SGB IX, geh&ouml;rt zu den Eink&uuml;nften im Sinne des &sect; 19 EStG. Es ist den Eink&uuml;nften aus nicht selbstst&auml;ndiger Arbeit zuzurechnen Arbeitslohn w&auml;hrend der Wiedereingliederung in das Erwerbsleben (z.B. nach Krankheit), auch neben Krankengeld aus der gesetzlichen Krankenversicherung Arbeitszeitkonten Auszahlung angesparter Wertguthaben in der Freistellungsphase (gem&auml;&szlig; &#039;&#039;Flexgesetz) Verwendung des Wertguthabens f&uuml;r betriebliche Alstersvorsorge Aufmerksamkeiten Sachbez&uuml;ge allgemein ohne Anlass bis zur Freigrenze von 44 Euro monatlich (&sect; 8 Abs. 2 Satz 1 EStG) Sachzuwendungen aus besonderem Anlass (Geburtstag, Jubil&auml;um usw.) bis zu einem Wert von 40 Euro Sachzuwendungen &uuml;ber 40 Euro in voller H&ouml;he und Geldzuwendungen Aufsichtsratsverg&uuml;tungen Aufstockungsbetrag siehe Altersteilzeitarbeit Aufwandsentsch&auml;digungen nach &sect; 3 Nr. 26 EStG, f&uuml;r nebenberufliche &Uuml;bungsleiter, Ausbilder, Erzieher etc., wenn diese f&uuml;r eine juristische Person des &ouml;ffentlichen Rechts oder eine steuerbefreite Einrichtung (&sect; 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG) t&auml;tig werden und die Aufwandsentsch&auml;digung maximal 2.100 Euro j&auml;hrlich betr&auml;gt. nach &sect; 3 Nr. 12 EStG an private Arbeitnehmer. Wenn Arbeitnehmern im Rahmen eines Besch&auml;ftigungsverh&auml;ltnisses ohne Einzelnachweis pauschale Aufwandsentsch&auml;digungen gezahlt werden, so sind diese steuerpflichtiger Arbeitslohn und damit beitragspflichtig. als Ersatz von tats&auml;chlich entstanden Auslagen (durchlaufende Gelder - z.B. Reisekosten). Ausbildungsgeld gem&auml;&szlig; &sect; 104 SGB III, gilt als Sozialleistung Ausbildungsverg&uuml;tung auch unterhalb der Geringverdienergrenze Auslagenersatz Erstattung von einzeln nachgewiesenen Ausgaben, die der Arbeitnehmer f&uuml;r seinen Arbeitgeber geleistet hat Ausl&ouml;sungen an private Arbeitnehmer bei ausw&auml;rtigen Arbeiten (Reisekosten, Trennungsgelder, doppelte Haushaltsf&uuml;hrung - vgl. &sect; 3 Nr. 13 und 16 EStG), soweit die Steuerfreibetr&auml;ge nicht &uuml;berschritten sind Bedienungszuschlag siehe Trinkgelder Beihilfen von privaten Arbeitgebern an einzelne Arbeitnehmer grunds&auml;tzlich bis 600 Euro je Kalenderjahr aus einer Unterst&uuml;tzungskasse oder aus Betr&auml;gen, die dem Betriebsrat zur Verf&uuml;gung stehen oder die vom Arbeitgeber nach Anh&ouml;rung des Betriebsrats gezahlt werden Erholungsbeihilfen bei Berufskrankheiten sonstige Erholungsbeihilfen, sofern nicht individuell versteuert, j&auml;hrlich bis 156 Euro f&uuml;r Arbeitnehmer, 104 Euro f&uuml;r Ehegatten, 52 Euro f&uuml;r jedes Kind aus &ouml;ffentlichen Kassen Belegschaftsaktien siehe Verm&ouml;gensbeteiligungen Belegschaftsrabatt siehe Deputate, Preisnachlass Belohnung f&uuml;r Verh&uuml;tung von Unf&auml;llen von BG gezahlt sonstige - auch Gefahrenabwehr, Lebensrettung usw. Ausnahme: wenn Gefahrenabwehr losgel&ouml;st vom Arbeitsverh&auml;ltnis durchgef&uuml;hrt wurde und nicht zum unmittelbaren Aufgabenbereich des Arbeitnehmers geh&ouml;rt Bereitschaftsdienstentsch&auml;digung z.B. f&uuml;r &Auml;rzte, Pflegepersonal Berufsausbildungsbeihilfen nach &sect; 59 SGB III Besch&auml;ftigungsverbot siehe Mutterschaftsleistungen Betriebsveranstaltungen Zuwendungen aus Anlass von z.B. Jubil&auml;umsfeiern im &uuml;blichen Rahmen, Betriebsausfl&uuml;ge usw., Grenze ist 110 Euro pro Besch&auml;ftigten und Jahr. Zuwendungen aus Anlass von Betriebsveranstaltungen sind ebenfalls beitragsfrei, sofern sie pauschal versteuert werden Betriebsversammlung Verg&uuml;tung f&uuml;r die Teilnahme an einer Betriebsversammlung nach &sect; 44 Betriebsverfassungsgesetz Bonusmeilen Bonusprogramme, z.B. &#039;&#039;Miles und More&#039;&#039; bis zu 1.080 Euro Pr&auml;mienwert Pauschal versteuert durch den Anbieter ( z.B. Fluggesellschaft mit 2,25%) Chefarztpool siehe Liquidationspool Computer Nutzung von betrieblichen Computern, Laptops, Internetanschluss auch zu Hause Deputate z.B. in der Land- und Forstwirtschaft, Freitrunk im Brauereigewerbe, Freizigarren und Freizigaretten usw. bis zur H&ouml;he des Rabattfreibetrages von 1.080 Euro j&auml;hrlich (&sect; 8 Abs. 3 EStG) Dienstwohnung Direktversicherung siehe Altersvorsorgebeitr&auml;ge Dreizehntes Monatsgehalt Einarbeitungszusch&uuml;sse siehe Anlernzusch&uuml;sse Ein-Euro-Jobs Arbeitsgelegenheiten nach Hartz IV Einmalige Zuwendungen z.B. Urlaubsabgeltungen, Gratifikationen oder &Auml;hnliches Elterngeld Arbeitgeberzusch&uuml;sse zum Elterngeld (siehe Zusch&uuml;sse) Entgeltfortzahlung Entsch&auml;digungen f&uuml;r ehrenamtliche T&auml;tigkeiten, soweit sie einen Betrag von 175 Euro mtl. &uuml;bersteigen Erholungsbeihilfen siehe Beihilfen Erschwerniszuschl&auml;ge z.B. Gefahrenzuschl&auml;ge, Hitzezuschl&auml;ge, Schmutzzulagen, Turmzulagen und Wasserzuschl&auml;ge Erziehungsgeld nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz (BErzGG) Erziehungsgeldzusch&uuml;sse des Arbeitgebers (siehe Zusch&uuml;sse) Essenszusch&uuml;sse Mahlzeiten &uuml;berwiegend im betrieblichen Interesse (Bewirtung, Arbeitsessen, Betriebsveranstaltung) Arbeitst&auml;gliche Mahlzeiten, Kantinenessen, Essen auf Dienstreisen in H&ouml;he des amtlichen Sachbezugswerts Essen als Belohnung mit dem tats&auml;chlichen Wert Zahlt der Arbeitnehmer mindestens den amtlichen Sachbezurswert dazu Fahrtkostenersatz f&uuml;r die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsst&auml;tte pauschal besteuert (15%) ab dem 21. Kilometer als Reiskosten oder bei Einsatzwechelt&auml;tigkeit Familienheimfahrt Fahrtkostenersatz anl&auml;sslich einer Familienheimfahrt im Rahmen der steuerlichen Richtlinien Familienzuschl&auml;ge Ortszuschlag, Kinderzuschlag und andere Sozialzuschl&auml;ge, die aufgrund der Besoldungsgesetze, Tarifvertr&auml;ge usw. gezahlt werden Fehlgeldentsch&auml;digungen Mankogelder, Z&auml;hlgelder im Kassen oder Z&auml;hldienst, wenn 16 Euro pauschale Entsch&auml;digung &uuml;berschritten wird (R 19.3 Abs. 1 Nr. 4 LStR). Werden nur die tats&auml;chlichen Kassenverluste ersetzt Feiertagsarbeitszuschl&auml;ge Feiertagsarbeitszuschl&auml;ge gem&auml;&szlig; &sect; 1 Abs. 2 SvEV (siehe auch Zuschl&auml;ge) Fernsprechanschluss siehe Telefon Firmenwagen Geldwerter Vorteil im Rahmen der steuerlichen Bestimmungen (1%-Regelung) Geb&uuml;hrenanteil Provisionen, Sonderzulagen und Verg&uuml;tungen f&uuml;r Nebent&auml;tigkeiten Geburtsbeihilfen Gehaltsumwandlung siehe Altersvorsorge Gehaltsverzicht als freiwilliger Gehaltsverzicht des Arbeitsnehmers zur wirtschaftlichen Gesundung des Unternehmens Geldbu&szlig;en Geldstrafen, Ordnungs- und Verwarngelder, die der Arbeitgeber f&uuml;r den Arbeitnehmer &uuml;bernimmt Geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigung sogenannte 400 Euro-Jobs Getr&auml;nke und Genussmittel die der Arbeitgeber den Arbeitnehmern zum Verzehr im Betrieb unentgeltlich oder verbilligt zum eigenen Verbrauch &uuml;berl&auml;sst Gewinnanteile &uuml;ber die der Arbeitnehmer verf&uuml;gen kann Gleitzone Arbeitsentgelt in der Gleitzone (400,01 bis 800 Euro Gratifikationen Gratifikationen, Weihnachstgeld, 13. Gehalt, Urlaubsgeld usw. Insolvenzgeld &sect;&sect; 183 und 185 SGB III Job-Ticket als Sachbezug wenn Pauschalbesteuerung m&ouml;glich und keine Regelbesteuerung durchgef&uuml;hrt wird, im Rahmen der steuerlichen Richtlinien Jubil&auml;umszuwendungen bei Arbeitnehmerjubil&auml;en oder Gesch&auml;ftsjubil&auml;en Kindergartenplatz f&uuml;r ein nicht schulpflichtiges Kind, auch in betriebsfremden Kinderg&auml;rten Kindergeld auf Grund des BKGG Kinderzuschl&auml;ge als sonstige Lohnzuschl&auml;ge, die auf Grund des Familienstands nach Besoldungsgesetzen, Tarifvertr&auml;gen oder Einzelarbeitsvertr&auml;gen gew&auml;hrt werden Kontof&uuml;hrungsgeb&uuml;hren bei einem Lohn- oder Gehaltskonto (vom Arbeitgeber &uuml;bernommen) falls pauschal versteuert Kraftfahrzeug&uuml;berlassung zum privaten Gebrauch durch den Arbeitnehmer, es gelten die Regeln des Steuerrechtes analog. Siehe auch Firmenwagen Krankengeldzusch&uuml;sse siehe Zusch&uuml;sse bei &Uuml;berschreiten des Nettolohnes Kreditkarte die vom Arbeitgeber aus betrieblichen Gr&uuml;nden unentgeltlich &uuml;berlassen wird Kuren siehe Vorsorgekuren Kurzarbeitergeld Kurzarbeitergeldzusch&uuml;sse w&auml;hrend des Bezuges von Kurzarbeitergeld wenn KAG und KAG-Zuschuss 80% des Volllohnes (Soll-Entgelt minus Ist-Entgelt, &sect; 179 SGB III) Lehrabschlusspr&auml;mien als Sachzuwendungen bis 40 Euro Leistungspr&auml;mien Leistungszulagen Liquidationspool Verg&uuml;tung, die Arbeitnehmer eines Krankenhauses als Anteil an den Liquidationseinnahmen der liquidationsberechtigten Chef&auml;rzte erhalten Lohn- und Kirchensteuer die der Arbeitgeber auf vertraglicher Grundlage &uuml;bernimmt (z.B. aufgrund einer sog. Nettolohnvereinbarung) oder f&uuml;r die er haftbar gemacht worden ist (z.B. aufgrund einer Lohnsteuerau&szlig;enpr&uuml;fung), ohne von seinem R&uuml;ckgriffsrecht gegen&uuml;ber dem Arbeitnehmer Gebrauch zu machen Lohnfortzahlung f&uuml;r Feiertage, Urlaubstage und im Krankheitsfall oder bei Wehr&uuml;bungen Mahlzeiten kostenlose, arbeitst&auml;gliche Mahlzeiten, Kantinenessen, Mahlzeiten auf Dienstreisen mit dem amtlichen Sachbezugswert (siehe auch Essenszusch&uuml;sse) Maigelder die den Arbeitnehmern zum 1. Mai gew&auml;hrt werden Mehrarbeitsgrundl&ouml;hne, Mehrarbeitszuschl&auml;ge, &Uuml;bersunden Minijobs siehe Geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigung Mitarbeiterbeteiligung von Krankenhauspersonal siehe Liquidationspool Mobiltelefon siehe Telefon Mutterschaftsleistungen Mutterschaftsgeldzusch&uuml;sse nach &sect;&sect; 13 und 14 Mutterschutzgesetz sind steuerfre und beitragsfrei (&sect; 1 Abs. 1 Nr. 6 SvEV) Erstattungen aus Lohnfortzahlungsversicherung (Umlage U2, AAG) f&uuml;r Mutterschutzaufwendungen Zusch&uuml;sse des Arbeitgebers zu Mutterschaftsleistungen: (siehe Zusch&uuml;sse) Mutterschutzlohn bei Besch&auml;ftigungsverbot Nachtarbeitszuschl&auml;ge gem&auml;&szlig; &sect; 3 ArEV (siehe auch Zuschl&auml;ge) Nachzahlung von Arbeitslohn, z.B. bei Entlohnung unter Tarif Navigationssysteme in Kraftfahrzeugen eingebaut gelten als Teil des Kfz, siehe auch Firmenwagen Nebenberufliche T&auml;tigkeit Einnahmen aus einer nebenberuflichen T&auml;tigkeit (z.B. als &Uuml;bungsleiter, Ausbilder, Erzieher oder Pfleger bis zur Grenze von 2.100 Euro, siehe Aufwandsentsch&auml;digungen Nichtraucherpr&auml;mie Pauschalierung der Lohnsteuer bei Teilzeitkr&auml;ften und Aushilfen mit 2%, 20% oder 25% Fahrtkostenzusch&uuml;sse 15% Zukunftssicherungsleistungen 15% oder 20% Mahlzeiten 25% Betriebsveranstaltungen 25% Erholungsbeihilfen usw. 25% Preisnachlass siehe Deputate Provisionen im Zusammenhang mit nicht selbstst&auml;ndiger T&auml;tigkeit als Geb&uuml;hrenanteile, Sonderzulagen und Verg&uuml;tungen Pr&uuml;fungsverg&uuml;tungen im Hochschul- und Fachhochschulbereich (vgl. BFH v. 29.01.1987, BStBl. II S. 783), oder f&uuml;r T&auml;tigkeiten als Pr&uuml;fer bei einer Pr&uuml;fung, die zu Beginn, im Verlaufe oder als Abschluss einer Ausbildung abgenommen wird. Reisekostenverg&uuml;tungen zur Abgeltung der durch eine Dienstreise oder einen Dienstgang unmittelbar verursachten Kosten, soweit Auslagenersatz oder steuerfrei Sachbez&uuml;ge siehe Aufmerksamkeiten Schadensersatzleistungen als echter Schadensersatz Sonntagsarbeitszuschl&auml;ge gem&auml;&szlig; &sect; 1 Abs. 2 SvEV (siehe auch Zuschl&auml;ge) Sterbegeld von Arbeitgeber gezahlt Streikunterst&uuml;tzungen Streik- und Aussperrungsunterst&uuml;tzungen der Gewerkschaften (kein Arbeitsentgelt nach &sect; 14 Abs. 1 SGB IV) Tantiemen aus Arbeitnehmerverh&auml;ltnis Telefon, Telefonkosten private Nutzung betrieblicher Ger&auml;te, auch Mobiltelefone, auch zu Hause Trennungsgelder Trennungsentsch&auml;digungen, Besch&auml;ftigungsverg&uuml;tungen, die im &ouml;ffentlichen Dienst bei Abordnung zu ausw&auml;rtigen Dienstleistungen oder bei Versetzung bis zum Umzug gezahlt werden Treuepr&auml;mien Trinkgelder auf die ein Rechtsanspruch besteht die freiwillig von Dritten ohne Rechtsanspruch gezahlt werden &Uuml;bergangsgeld als steuerfreie Sozialleistung, Lohnersatzleistung, &Uuml;berbr&uuml;ckungsgeld &Uuml;bungsleiterpauschale siehe Aufwandsentsch&auml;digung Unfallkosten Erstattung eines Unfallschadens durch den Arbeitgeber am privaten PKW des Arbeitnehmers als &#039;&#039;Reisekosten&#039;&#039; bei Dienstfahrten Unfallverh&uuml;tungspr&auml;mien des Arbeitgebers Unfallversicherungsbeitr&auml;ge f&uuml;r vom Arbeitgeber abgeschlossene Reiseunfallversicherungen bei Dienstreisen Unterst&uuml;tzungskassenleistungen soweit es sich nicht um Unterst&uuml;tzungen in besonderen Notf&auml;llen (siehe Beihilfen) handelt. Au&szlig;erdem siehe Arbeitgeberbeitr&auml;ge Urlaubsabgeltungen f&uuml;r nicht in Anspruch genommenen Urlaub sind Arbeitslohn. Urlaubsabgeltungen wegen der Aufl&ouml;sung eines Dienstverh&auml;ltnisses haben nicht den Charakter einer Abfindung, da sie keine Entsch&auml;digung f&uuml;r mit der Aufl&ouml;sung verbundene Nachteile, sondern lediglich die Abgeltung eines aus dem Dienstverh&auml;ltnis stammenden Rechtsanspruchs darstellen (vgl. Abschn. 9 Abs. 1 Satz 1 und 3 LStR) Urlaubsgeld und Lohnfortzahlung f&uuml;r Urlaubstage Verm&ouml;gensbeteiligungen die ein Arbeitnehmer im aktiven Dienstverh&auml;ltnis unentgeltlich oder verbilligt erh&auml;lt, sind beitragsfrei in H&ouml;he des halben Marktwertes der &uuml;berlassenen Beteiligung, insgesamt aber maximal 135 Euro pro Jahr. Verm&ouml;genswirksame Leistungen Versorgungszusagen Vorruhestand siehe Altersteilzeitarbeit Vorsorgekuren Zusch&uuml;sse des Arbeitgebers zu &auml;rztlich verordneten Kuren bis 600 Euro W&auml;schegeld Als Auslagenersatz f&uuml;r die Reinigung der vom Arbeitgeber gestellen Berufskleidung Warengutscheine unter Ber&uuml;cksichtigung der steuerrechtlichen Bestimmungen bis zur Grenze von 1.080 Euro Wehrsold aufgrund des Wehrsoldgesetzes, auch Sold f&uuml;r Ersatzdienstleistende Weihnachtszuwendungen und Neujahrszuwendungen Werkzeuggeld in angemessener H&ouml;he f&uuml;r die Benutzung von Werkzeugen des Arbeitnehmers im Betrieb des Arbeitgebers Wirtschaftsbeihilfen Wohnungszulage Ortszuschlag, auch das erh&ouml;hte, mit R&uuml;cksicht auf den Familienstand gezahlte Wohngeld Z&auml;hlgelder siehe Fehlgeldentsch&auml;digungen Zeitzuschl&auml;ge nach dem BAT oder den Manteltarifvertr&auml;gen f&uuml;r Arbeiter des Bundes und der L&auml;nder und gemeindlicher Verwaltungen und Betriebe Zinsersparnisse Bei Darlehen, die Arbeitgeber im Rahmen eines Besch&auml;ftigungsverh&auml;ltnisses Arbeitnehmern gew&auml;hren, bemisst sich der geldwerte Vorteil nach dem Unterschiedsbetrag zwischen dem &#039;&#039;markt&uuml;blichen&#039;&#039; Zins und dem bei Vertragsabschluss festgelegten Zinssatz. Als &#039;&#039;markt&uuml;blicher&#039;&#039; Zinssatz ist der von der Bundesbank ver&ouml;ffentlichte Effektivzinssatz abz&uuml;glich 4% anzusehen Zusatzversorgung siehe Arbeitgeberbeitr&auml;ge Zuschl&auml;ge f&uuml;r Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit, auch wenn diese steuer- und beitragsfrei in KV, RV und AV sind (&sect; 1 Abs. 2 SvEV) Zusch&uuml;sse des Arbeitgebers zum - Krankengeld, - Verletztengeld, - &Uuml;bergangsgeld, - Krankentagegeld, - Versorgungskrankengeld, - Mutterschaftsgeld, - Erziehungsgeld, - Elterngeld, soweit die laufenden (Brutto-) Einnahmen zusammen mit den (Netto-) Sozialleistungen das Nettoarbeitsentgelt um nicht mehr als 50 EUR &uuml;berschreiten</p> <p><a href="https://www.bgw-online.de/SharedDocs/Downloads/DE/Medientypen/Formular/Entgeltkatalog_Download.pdf?__blob=publicationFile">Publikation zeigen</a></p>