<h1>So gelingt die Integration von Fl&uuml;chtlingen (Leitfaden)</h1> <h2>In dieser Handlungsempfehlung erfahren Sie, was es bei den einzelnen Schritten der Integration zu beachten gibt und wo Sie Unterst&uuml;tzung finden... Quelle Institut der deutschen Wirtschaft K&ouml;ln e.V.</h2> <p>So gelingt die Integration von Fl&uuml;chtlingen Studien: Analysen zur Fachkr&auml;ftesituation in Deutschland Handlungsempfehlungen und Checklisten: Tipps f&uuml;r Ihre Personalarbeit Praxisbeispiele: Best Practice zum Nachahmen und Weiterdenken Trends: Zukunftsthemen wie Digitale Bildung und F&uuml;hrung 4.0 Vortr&auml;ge und Netzwerke: Austausch mit den Expertinnen und Experten vor Ort Willkommenslotsen: Schulungen f&uuml;r die Fl&uuml;chtlingsintegration in KMU Webinare: Weiterbildung und Austausch vom Schreibtisch aus Newsletter: regelm&auml;&szlig;ige Infos &uuml;ber aktuelle Trends im Themenfeld Schritt 1: Fl&uuml;chtlinge einstellen Schritt 2: Rechtliche Fragen kl&auml;ren Schritt 3: Unterst&uuml;tzungsangebote nutzen Schritt 4: Sprache und Vielfalt f&ouml;rdern Sie sind Arbeitgeber und m&ouml;chten Gefl&uuml;chtete in Ihrem Unternehmen integrieren? Dabei haben Sie die M&ouml;glichkeit, offene Stellen zu besetzen und gleichzeitig die Vielfalt in Ihrem Betrieb zu erweitern. Diese Handlungsempfehlung beantwortet Ihnen folgende Fragen: Viele Personalverantwortliche betreten damit Neuland und wissen nicht, wie sie vorgehen und an wen sie sich wenden k&ouml;nnen. Dies kann viel M&uuml;he und Zeit kosten - keine Frage. 2. Wie komme ich mit Gefl&uuml;chteten in Kontakt? F&uuml;r Sie geht es darum, passende Integrationsm&ouml;glichkeiten f&uuml;r Ihr Unternehmen zu identifizieren. Hier kommt das Kompetenzzentrum Fachkr&auml;ftesicherung (KOFA) ins Spiel. In dieser Handlungsempfehlung erfahren Sie, was es bei den einzelnen Schritten der Integration zu beachten gibt und wo Sie Unterst&uuml;tzung finden. Der Clue: Sie verschaffen sich einen &Uuml;berblick und k&ouml;nnen einzelne Themen auf unserer Dossierseite www.kofa.de/fluechtlinge vertiefen. 1. Wann eignen sich Praktikum, Ausbildung oder regul&auml;re Besch&auml;ftigung? 3. Was ist rechtlich zu beachten? 4. Welche Unterst&uuml;tzungsangebote gibt es und wo finde ich kompetente Ansprechpartner? 5. Wie k&ouml;nnen die Deutschkenntnisse von Gefl&uuml;chteten eingesch&auml;tzt werden und welche M&ouml;glichkeiten zur Sprachf&ouml;rderung gibt es? 6. Wie kann mein Betrieb von Vielfalt und einer Willkommenskultur profitieren? Schritte zur betrieblichen Integration. Ob Sie eine bestimmte gefl&uuml;chtete Person in Ihrem Betrieb besch&auml;ftigen d&uuml;rfen und in welcher Form, h&auml;ngt ma&szlig;geblich von deren individuellem Aufenthaltsstatus ab. F&uuml;r anerkannte Fl&uuml;chtlinge gilt ein uneingeschr&auml;nkter Zugang zum Arbeitsmarkt und den F&ouml;rderma&szlig;nahmen ebenso wie f&uuml;r Deutsche und EU-B&uuml;rger. Asylbewerber und Geduldete haben einen eingeschr&auml;nkten Zugang zum Arbeitsmarkt. Hier sind besondere Regelungen zu beachten. Unterst&uuml;tzungsangebote nutzen Die Integration von Gefl&uuml;chteten ist f&uuml;r kleine und mittlere Unternehmen (KMU) h&auml;ufig eine Herausforderung. So kann es sein, dass Sie Gefl&uuml;chtete intensiver einarbeiten m&uuml;ssen. Wussten Sie, dass Sie sich hierf&uuml;r Kosten durch den Eingliederungszuschuss r&uuml;ckerstatten lassen k&ouml;nnen? Auch in der Ausbildung kann die Belastung f&uuml;r Sie und Gefl&uuml;chtete deutlich gr&ouml;&szlig;er sein. Wussten Sie, dass es staatliche Ma&szlig;nahmen zur Vermeidung von Ausbildungsabbr&uuml;chen gibt? Unter anderem ist eine externe sozialp&auml;dagogische Unterst&uuml;tzung m&ouml;glich. In Deutschland gibt es zahlreiche F&ouml;rderma&szlig;nahmen, die Betrieben und Gefl&uuml;chteten helfen. Vor Ort unterst&uuml;tzen Sie die Willkommenslotsen Schritt f&uuml;r Schritt bei der Integration. Fl&uuml;chtlinge einstellen Wann eignen sich Praktikum, Ausbildung und regul&auml;re Besch&auml;ftigung am ehesten, um Gefl&uuml;chtete in Ihrem Betrieb zu integrieren? Dies h&auml;ngt vom Ziel der Stellenbesetzung und vom Potenzial der Bewerberin oder des Bewerbers ab. Umgekehrt ist es auch m&ouml;glich, dass Sie zuerst die Person kennen lernen und in einem n&auml;chsten Schritt &uuml;berlegen, welche Besch&auml;ftigungsform sich am ehesten eignet. Um mit Gefl&uuml;chteten in Kontakt zu treten, gibt es verschiedene M&ouml;glichkeiten. Ein wichtiger Ansprechpartner f&uuml;r Sie sind beispielsweise die Willkommenslotsen. Tipps und Tricks f&uuml;r das Bewerbungsverfahren erhalten Sie ebenfalls im ersten Abschnitt dieses Wegweisers. Es gibt verschiedene Ma&szlig;nahmen, um Gefl&uuml;chtete beim Spracherwerb zu unterst&uuml;tzen. Auch hierf&uuml;r gibt es viele F&ouml;rderangebote. F&uuml;r die Integration im Betrieb ist es wichtig, dass sich Personen aus dem Ausland bei Ihnen wohlf&uuml;hlen. Dabei spielen sowohl eine gelebte Willkommenskultur als auch die Wertsch&auml;tzung von Vielfalt im Betrieb eine wichtige Rolle. Wie Sie den Spracherwerb unterst&uuml;tzen und mit Vielfalt in Ihrem Betrieb erfolgreich umgehen k&ouml;nnen, lesen Sie in Schritt 4 dieses Wegweisers</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01433.pdf">Publikation zeigen</a></p>