<h1>Externes Ausbildungsmanagement</h1> <h2>Anhand ausgew&auml;hlter Praxisbeispiele wird gezeigt, welche unterschiedlichen Strategien die Projekte im Lebenszyklus der betrieblichen Ausbildung umsetzen... Quelle BMBF</h2> <p>Externes Ausbildungsmanagement Vielf&auml;ltige Dienstleistungsangebote f&uuml;r Unternehmen rund um die duale Ausbildung - eine theoretische Einf&uuml;hrung Externes Ausbildungsmanagement (EXAM) im lebenszyklus der betrieblichen Ausbildung EXAM als Geburtshelfer f&uuml;r Ausbildungspl&auml;tze: Motivation der Betriebe und Schaffung von Voraussetzungen f&uuml;r Ausbildung EXAM hilft Betrieben bei der Gewinnung von Jugendlichen: Ausbildungsmarketing EXAM sichert den Fachkr&auml;ftenachwuchs in den neuen L&auml;ndern: Standortmarketing EXAM sucht die richtige Person f&uuml;r die passende Stelle: Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber Mit EXAM zum erfolgreichen Abschluss: Begleitung von Betrieben und Azubis w&auml;hrend der Ausbildung Der Beitrag gibt einen &uuml;berblick &uuml;ber die Ans&auml;tze und leistungen des Externen Ausbildungsmanagements, wie sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der JOBSTARTER-Projekte umgesetzt werden. Die Aktivit&auml;ten werden auf Ergebnisse einer Unternehmensbefragung bezogen, die das forschungsinstitut Betriebliche Bildung (fbb, n&uuml;rnberg) zum Bedarf der Unternehmen und der Akzeptanz von Unterst&uuml;tzungsleistungen durchgef&uuml;hrt hat. weiter wird der frage nachgegangen, welche Effekte von den Initiativen zum Externen Ausbildungsmanagement erwartet werden k&ouml;nnen. Betriebliche Ausbildung ausweiten und verstetigen Angesichts der kritischen Wirtschaftslage, die f&uuml;r viele Unternehmen die Sicherung der Existenz zum vordringlichsten Anliegen werden l&auml;sst, k&ouml;nnten Initiativen, die die Ausweitung betrieblicher Ausbildung zum Ziel haben, leicht ins Abseits geraten. Denn die Lage deutet eher auf Einsparungen beim Personal hin als auf die Rekrutierung neuer, k&uuml;nftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sind die Bem&uuml;hungen deshalb derzeit chancenlos? Gleichzeitig bleibt die Tatsache unbestritten, dass Unternehmen nur mit gut ausgebildetem Personal schwierige Zeiten durchstehen k&ouml;nnen. Damit solches auch in Zukunft zur Verf&uuml;gung steht, ist die Ausbildung junger Menschen weiterhin wichtig. Informations- und Unterst&uuml;tzungsangebote k&ouml;nnen gerade in dieser Situation die Ausbildungskultur in den Betrieben aufrechterhalten. Es mangelt heute nicht an Dienstleistungen und F&ouml;rderm&ouml;glichkeiten f&uuml;r Betriebe, die ausbilden wollen. Bundes- und L&auml;nderministerien, die Arbeitsagenturen, die Kammern und Branchenverb&auml;nde bis hin zu privaten Tr&auml;gern halten eine breite Palette von Angeboten bereit. Diese umfassen Beratung, finanzielle Hilfen, administrative Unterst&uuml;tzung, passgenaue Vermittlung von Bewerberinnen und Bewerbern, Unterst&uuml;tzung bei der Suche nach geeigneten Partnern f&uuml;r Verbundausbildung und die Bereitstellung von Materialien wie Brosch&uuml;ren und Vordrucken, um nur einige zu nennen</p> <p><a href="https://www.bmbf.de/upload_filestore/pub/Jobstarter_Praxis_Band_4.pdf">Publikation zeigen</a></p>