<h1>Eltern-Kind-Arbeitszimmer (Erfolgsfaktoren)</h1> <h2>Ist ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer die passende Ma&szlig;nahme f&uuml;r den Arbeitgeber? Passt das Modell zur Besch&auml;ftigtenstruktur? Quelle berufundfamilie gGmbH</h2> <p>Eltern-Kind-Arbeitszimmer: Erfolgsfaktoren und Stolpersteine - Worauf geachtet werden soll? Ist ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer die passende Ma&szlig;nahme f&uuml;r den Arbeitgeber? Passt das Modell zur Besch&auml;ftigtenstruktur? Richtet sich das Angebot an alle Besch&auml;ftigten oder nur an bestimmte Zielgruppen, wie beispielsweise an Angestellte mit B&uuml;rot&auml;tigkeit? K&ouml;nnen auch Besch&auml;ftigte in operativen Bereichen das Angebot wahrnehmen, indem sie ggf. alternative B&uuml;roaufgaben erledigen? K&auml;men andere Ma&szlig;nahmen wie Telearbeit oder die Einrichtung einer Notfallbetreuung auch in Frage? Sind die Bed&uuml;rfnisse der Besch&auml;ftigten bekannt? Trifft das Angebot auf die Bed&uuml;rfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder ziehen diese andere L&ouml;sungen vor? Wurde eine Bedarfserhebung, etwa eine Umfrage durchgef&uuml;hrt, um die Anzahl der Kinder und deren Alter zu erfassen bzw. das Interesse an einer solchen Ma&szlig;nahme zu ermitteln? Sind Anzahl und Alter der Mitarbeiterkinder bekannt? Entspricht die Umsetzung des Eltern-Kind-Zimmers den Bed&uuml;rfnissen von Kindern und Eltern? Ist der Raum als B&uuml;roarbeitsplatz voll ausgestattet, d.h. verf&uuml;gt er &uuml;ber einen PC, einen Telefonanschluss und einen Drucker? Ist der Raum auf das Alter der Kinder abgestimmt? Kindgerechte Einrichtung nach Altersgruppe: Babybett, Wickeltisch, Spiele ggf. Computer f&uuml;r Kinder, Tisch und Stuhl? Hinweis: Kindersicherung und Steckdosen bzw. Zugang zur Erste-Hilfe! Sind hygienischen Aspekte gekl&auml;rt? Sind rechtliche- und Versicherungsfragen gekl&auml;rt? Werden Aufsichtspersonen gestellt oder sind Mitarbeiter selbst f&uuml;r die Aufsicht der Kinder verantwortlich? Wie wird die Aufsichtspflicht durch Eltern geregelt? Ist eine Rahmenvereinbarung zwischen Eltern und Arbeitgebern geschlossen? Unterschreibt der Besch&auml;ftigte vor Inanspruchnahme eine Haftungsfreistellung? Sind Versicherungen abgeschlossen, beispielsweise eine Unfallversicherung? Gibt es spezifische Sicherheitsvorkehrungen im Betrieb, die zu beachten sind? Wird &uuml;ber das Angebot gut informiert? Wurde die Ma&szlig;nahme vorgestellt - im Intranet, Internet, Brosch&uuml;ren, Schwarzes Brett, Presse? Wurden alle Besch&auml;ftigten erreicht? Wird das Vorgehen bei der Belegung bzw. Nutzung mitkommuniziert? Wird ein Ansprechpartner genannt? Wird das Thema in der externen Kommunikation einbezogen? Sind alle organisatorischen Aspekte gekl&auml;rt? Anmeldeplan? Was passiert, wenn mehrere Eltern ihren Bedarf anmelden? Verpflegung? Gibt es Verpflegungsm&ouml;glichkeiten im Haus oder in der Umgebung? Sollen Getr&auml;nke im Eltern-Kind-Arbeitszimmer gestellt werden? Erste-Hilfe? Ist f&uuml;r den Fall einer ersten Unfallversorgung vorgesorgt</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01485.pdf">Publikation zeigen</a></p>