<h1>Geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigung, Gleitzone, &Uuml;bergangsbereich</h1> <h2>Diese Brosch&uuml;re informiert &uuml;ber die Regelungen der geringf&uuml;gigen Besch&auml;ftigung... Quelle BMAS</h2> <p>Geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigung Geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigung Sozialversicherung Krankenversicherung Zusammentreffen mehrerer Besch&auml;ftigungen Mehrere geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigungen Geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigung(en) mit Hauptbesch&auml;ftigung Mehrere Besch&auml;ftigungen bei demselben Arbeitgeber &Uuml;berschreiten der Geringf&uuml;gigkeitsgrenze Geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigung in Privathaushalten Arbeitslosen- und Pflegeversicherung Unfallversicherung Umlagen Zusammentreffen mehrerer Besch&auml;ftigungen Altf&auml;lle - Besch&auml;ftigungsaufnahme vor dem 1. Januar 2013 Verdienst bis 400 Euro monatlich Kurzfristige Besch&auml;ftigung oder Saisonbesch&auml;ftigung Zusammentreffen mehrerer Besch&auml;ftigungen Mehrere kurzfristige Besch&auml;ftigungen Kurzfristige Besch&auml;ftigung und geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigung Kurzfristige Besch&auml;ftigung und Hauptbesch&auml;ftigung Mehrere Besch&auml;ftigungen bei demselben Arbeitgeber &Uuml;berschreiten der Zeitgrenze von drei Monaten oder 70 Arbeitstagen Geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigung Geringf&uuml;gig entlohnte Besch&auml;ftigung in Privathaushalten Antrag auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht Arbeitsrecht Grundsatz der Gleichbehandlung Bescheinigung &uuml;ber Arbeitsbedingungen Mindestlohn bei geringf&uuml;giger Besch&auml;ftigung Was gilt f&uuml;r Personen mit geringf&uuml;giger Besch&auml;ftigung? Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall Entgeltfortzahlung bei Arbeitsausfall an Feiertagen K&uuml;ndigungsschutz K&uuml;ndigungsfristen Lohnsteuerpauschalierung Einheitliche Pauschsteuer von 2% Pauschaler Lohnsteuersatz von 20% Besteuerung nach Lohnsteuerabzugsmerkmalen Anwendung der Lohnsteuerabzugsmerkmale Anmeldung und Abf&uuml;hrung der Lohnsteuer Einheitliche Pauschsteuer von 2% Bildung eines Freibetrags f&uuml;r ein zweites oder weiteres Besch&auml;ftigungsverh&auml;ltnis und eines Hinzurechnungsbetrags Steuerliche F&ouml;rderung von Besch&auml;ftigungen in Privathaushalten Besch&auml;ftigung in der Gleitzone Berechnung der Sozialversicherungsbeitr&auml;ge Ermittlung des Bemessungsentgelts in der Gleitzone/im &Uuml;bergangsbereich Ermittlung des Sozialversicherungsbeitrages Ermittlung des Arbeitgeberanteils in der Sozialversicherung Ermittlung des Arbeitnehmeranteils in der Sozialversicherung Beispiele geringf&uuml;giger Besch&auml;ftigungen Beispiele zur Errechnung des Bemessungsentgelts und des individuellen Arbeitnehmerbeitrages in der Gleitzone Geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigungen unterliegen sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Sonderregelungen. Sie sind als flexibles Instrument der Arbeitsmarkt politik eingef&uuml;hrt worden und sollen zur Ein d&auml;mmung illegaler Besch&auml;ftigung und Schwarzarbeit beitragen. Sie zielen ihrem Wesen nach nicht darauf ab, allein den vollen Lebensunterhalt eines Arbeitnehmers/einer Arbeitnehmerin zu gew&auml;hrleisten. Vielmehr sollen sie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die M&ouml;glichkeit bieten, entsprechend ihrer individuellen Lebensverh&auml;ltnisse eine Besch&auml;ftigung auszu&uuml;ben. Mit der Einf&uuml;hrung der Gleitzone im Jahr 2003 wurden Anreize zur Ausweitung der in geringf&uuml;giger Besch&auml;ftigung geleisteten Besch&auml;ftigungsvolumina bzw. zum &Uuml;bertritt in sozialversicherungspflichtige Besch&auml;ftigung geschaffen. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem regelm&auml;&szlig;igen Monats verdienst von derzeit mehr als 450 Euro bis 850 Euro werden bei den Sozialbeitr&auml;gen entlastet. Die Beitragsbelastung steigt im Ergebnis linear von rund 10 Prozent am Anfang der Gleitzone bis zum vollen Arbeitnehmeranteil an den Sozialbeitr&auml;gen bei einem Arbeitsentgelt in H&ouml;he von 850 Euro an. Ab dem 1. Juli 2019 wird die Gleitzone zu einem &Uuml;bergangsbereich zwischen geringf&uuml;giger Besch&auml;ftigung und dem Einsetzen der vollen Beitragslast auf Arbeitnehmerseite weiterentwickelt: Die bisherige Obergrenze von 850 Euro wird auf 1.300 Euro angehoben. Dar&uuml;ber hinaus wird sichergestellt, dass die reduzierten Rentenversicherungsbeitr&auml;ge von Geringverdienerinnen und Geringverdienern im &Uuml;bergangsbereich nicht zu niedrigeren Rentenleistungen f&uuml;hren</p> <p><a href="https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a630-geringfuegige-beschaeftigung.pdf?__blob=publicationFile">Publikation zeigen</a></p>