<h1>Entfernungspauschale</h1> <h2>Bei der Reform des steuerlichen Reisekostenrechts haben sich auch einige &Auml;nderungen bez&uuml;glich der Entfernungspauschalen ergeben, die hier dargestellt sind... Quelle BMF</h2> <p>Entfernungspauschalen, Gesetz zur &Auml;nderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom 20. Februar 2013 (BGBl. Teil I Seite 285) IV C 5 - S 2351/09/10002 :002 2013/0981373 Mit dem Gesetz zur &Auml;nderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom 20. Februar 2013 (BGBl. I Seite 285, BStBl I Seite 188) haben sich &Auml;nderungen zu den Entfernungspauschalen ergeben, die nachfolgend in Fettdruck dargestellt sind. Das BMF-Schreiben vom 3. Januar 2013 (BStBl I Seite 215) ist mit Wirkung ab 1. Januar 2014 damit &uuml;berholt. Entfernungspauschale f&uuml;r die Wege zwischen Wohnung und erster T&auml;tigkeitsst&auml;tte (&sect; 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4 und Absatz 2 EStG) oder f&uuml;r Fahrten nach &sect; 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4a Satz 3 EStG. 2 H&ouml;he der Entfernungspauschale. Ma&szlig;gebende Entfernung zwischen Wohnung und erster T&auml;tigkeitsst&auml;tte. Fahrgemeinschaften. Benutzung verschiedener Verkehrsmittel. Mehrere Wege an einem Arbeitstag. Mehrere Dienstverh&auml;ltnisse. Anrechnung von Arbeitgeberleistungen auf die Entfernungspauschale. Entfernungspauschale f&uuml;r Familienheimfahrten bei doppelter Haushaltsf&uuml;hrung (&sect; 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 5 EStG). Behinderte Menschen. Abgeltungswirkung der Entfernungspauschalen. Pauschalbesteuerung nach &sect; 40 Absatz 2 Satz 2 EStG. H&ouml;he der pauschalierbaren Sachbez&uuml;ge und Zusch&uuml;sse. Entfernungspauschale f&uuml;r die Wege zwischen Wohnung und erster T&auml;tigkeitsst&auml;tte (&sect; 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4 und Absatz 2 EStG) oder f&uuml;r Fahrten nach &sect; 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4a Satz 3 EStG Die Entfernungspauschale ist grunds&auml;tzlich unabh&auml;ngig vom Verkehrsmittel zu gew&auml;hren. Ihrem Wesen als Pauschale entsprechend kommt es grunds&auml;tzlich nicht auf die H&ouml;he der tats&auml;chlichen Aufwendungen an. Unfallkosten k&ouml;nnen als au&szlig;ergew&ouml;hnliche Aufwendungen (&sect; 9 Absatz 1 Satz 1 EStG) jedoch neben der Entfernungspauschale ber&uuml;cksichtigt werden (siehe Tz. 4). Auch bei Benutzung &ouml;ffentlicher Verkehrsmittel wird die Entfernungspauschale angesetzt. &Uuml;bersteigen die Aufwendungen f&uuml;r die Benutzung &ouml;ffentlicher Verkehrsmittel den im Kalenderjahr insgesamt als Entfernungspauschale anzusetzenden Betrag, k&ouml;nnen diese &uuml;bersteigenden Aufwendungen zus&auml;tzlich angesetzt werden (&sect; 9 Absatz 2 Satz 2 EStG, siehe auch unter Tz. 1.6). Die Entfernungspauschale betr&auml;gt 0,30 Euro f&uuml;r jeden vollen Entfernungskilometer zwischen Wohnung und erster T&auml;tigkeitsst&auml;tte. Die Entfernungspauschale gilt bei der Nutzung von Flugzeugen nur f&uuml;r die An- und Abfahrten zu und von Flugh&auml;fen. Die anzusetzende Entfernungspauschale ist wie folgt zu berechnen: Zahl der Arbeitstage x volle Entfernungskilometer x 0,30 Euro</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01581.pdf">Publikation zeigen</a></p>