<h1>Ratgeber zum Start in die berufliche Weiterbildung</h1> <h2>Wie soll es nach der beruflichen Erstausbildung weitergehen? Welche M&ouml;glichkeiten zur beruflichen Weiterbildung gibt es? Quelle BMBF</h2> <p>Ausbildung, Job - und dann? Ratgeber zum Start in die berufliche Weiterbildung Berufliche Weiterbildung: Energie f&uuml;r Ihren Erfolg! Berufliche Weiterbildung im &Uuml;berblick. Anpassungsfortbildungen. Aufstiegsfortbildungen. Umschulungen. Exkurse. Zusatzqualifikationen. Aus- und Weiterbildung im Ausland. Duales Studium. Vom Betrieb an die Hochschule. F&uuml;nf Fragen zum Einstieg in die berufliche Weiterbildung. Weitere bundeseinheitlich geregelte Fortbildungsabschl&uuml;sse. Schritt f&uuml;r Schritt zur passenden beruflichen Weiterbildung. Den eigenen Lernstil ber&uuml;cksichtigen. Betriebliche Ansprechpartner finden. Kosten checken und F&ouml;rderung nutzen. Unterst&uuml;tzung durch den Arbeitgeber. Recht auf Bildungsurlaub. F&ouml;rderprogramme des Bundes. F&ouml;rderprogramme der Bundesl&auml;nder. Weiterbildungsangebote suchen und finden. Weiterbildungsberatung nutzen. Die drei Ebenen der Aufstiegsfortbildung. Fortbildungsabschl&uuml;sse nach Berufsfeldern. Die Entscheidung f&uuml;r eine berufliche Weiterbildung kann ganz unterschiedliche Gr&uuml;nde haben: mit den steigenden Anforderungen am Arbeitsplatz Schritt halten wollen, sich neue Wissensgebiete erschlie&szlig;en oder ganz allgemein - Karriere machen! Eine Vielzahl an Weiterbildungsangeboten erm&ouml;glicht es jungen Fachkr&auml;ften, sich gem&auml;&szlig; ihren Neigungen, Qualifikationen und individuellen Berufszielen fortzubilden. Wie soll es nach der beruflichen Erstausbildung weitergehen? Welche M&ouml;glichkeiten zur beruflichen Weiterbildung gibt es? Wie ist es m&ouml;glich, sich &uuml;ber Berufspraxis und Fortbildungen f&uuml;r F&uuml;hrungsaufgaben zu qualifizieren und Berufspositionen zu erreichen, die sonst nur ein Hochschulstudium erm&ouml;glicht? Antworten auf diese wichtigen Fragen gibt diese Brosch&uuml;re. Sie bietet Orientierungshilfen zum Einstieg in die berufliche Weiterbildung und einen systematischen &Uuml;berblick &uuml;ber die breite Palette von Fortbildungsm&ouml;glichkeiten im dualen Berufsbildungssystem. Auch stellt sie die bundeseinheitlich geregelten Aufstiegsfortbildungen vor - Fortbildungen mit anerkannten Abschl&uuml;ssen und guten Karriereaussichten. Mit seiner Initiative Berufliche Weiterbildung: Energie f&uuml;r Ihren Erfolg vermittelt das Bundesministerium f&uuml;r Bildung und Forschung (BMBF) ein besseres Verst&auml;ndnis der vielf&auml;ltigen Chancen der beruflichen und betrieblichen Weiterbildung. Denn bereits bei der Entscheidung f&uuml;r eine Ausbildung und w&auml;hrend der Erstausbildung k&ouml;nnen erste Weichen gestellt werden. So kann man mit einem dualen Studium gleichzeitig einen Ausbildungsabschluss und einen Hochschulabschluss erwerben und m&ouml;glicherweise auch F&ouml;rderprogramme f&uuml;r sich nutzen. Bundesweit anerkannte Fortbildungsabschl&uuml;sse er&ouml;ffnen ganz neue berufliche Perspektiven und Chancen. Dieser Ratgeber kann der erste Schritt zu einer individuell passenden beruflichen Weiterbildung sein. Allen, die sich f&uuml;r eine berufliche Weiter bildung entscheiden, w&uuml;nsche ich viel Erfolg und alles Gute! Was kommt nach der Berufsausbildung? Wie kann ich in meinem Job noch besser durchstarten? Welche Karriere strebe ich an - und welchen Abschluss brauche ich daf&uuml;r? Welche finanziellen F&ouml;rderung gibt es? Wie und wo finde ich auf dem Anbietermarkt geeignete Angebote? Und was sind die Besonderheiten der beruflichen Weiterbildung in einzelnen Berufsfeldern oder Branchen? Wahrscheinlich stellt sich jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer irgendwann im Berufsleben diese Fragen. Manchmal noch w&auml;hrend der Erstausbildung, ganz sicher aber nach einigen Jahren Berufst&auml;tigkeit. Und dabei steht fest: Egal, ob Sie Ihre beruflichen Handlungskompetenzen m&ouml;glichst praxisnah weiter entwickeln m&ouml;chten, andere Wissensgebiete erschlie &szlig;en, sich f&uuml;r einen beruflichen Aufstieg oder die Selbstst&auml;ndigkeit fit machen wollen - der Schl&uuml;ssel hei&szlig;t berufliche Weiterbildung. Diese Brosch&uuml;re m&ouml;chte Ihnen den Start in die beruf liche Weiterbildung so einfach wie m&ouml;glich machen und die wichtigsten Orientierungs- und Einstiegsfragen kompakt und verst&auml;ndlich beantworten. Dar&uuml;ber hinaus soll sie als Wegweiser zu einer f&uuml;r Sie passenden beruflichen Weiterbildung dienen und Ihnen helfen, sich auf dem Weiterbildungsmarkt leichter zurecht zufinden. Im Vordergrund steht dabei die bundesein heitlich geregelte berufliche Weiterbildung - konkret die sogenannte Aufstiegsfortbildung mit ihren anerkannten Abschl&uuml;ssen. Bleibe neugierig, bleibe verr&uuml;ckt - mit diesen Worten beschrieb Apple-Gr&uuml;nder Steve Jobs das Credo seines beruflichen Werdegangs und eines seiner wichtigsten Erfolgsrezepte: Lebenslanges Lernen. Klar ist: In der heutigen Berufswelt bedeutet der Abschluss einer Erstausbildung noch lange nicht das Ende der beruflichen Bildung. Vielmehr gilt: Nach der Ausbildung ist vor der Fortbildung. Nur wer neugierig auf neues Wissen und neue Berufserfahrung bleibt, hat auch langfristigen Erfolg - auf dem Arbeitsmarkt und in der eigenen Berufsentwicklung. Denn die beruflichen Anforderungen wandeln sich heute sehr viel schneller als fr&uuml;her - das gilt f&uuml;r Konzerne in der Hightech-Industrie ebenso wie f&uuml;r Handwerksbetriebe, f&uuml;r Programmierer genauso wie f&uuml;r Pflegekr&auml;fte. Sie werden finanziell gef&ouml;rdert: Arbeitgeber beteiligen sich oft an den Kosten f&uuml;r berufliche Weiterbildung. Au&szlig;erdem gibt es viele staatliche F&ouml;rderm&ouml;glichkeiten. Bund und L&auml;nder haben in den vergangenen Jahren neue F&ouml;rderprogramme aufgelegt und Bew&auml;hrtes wie das Aufstiegsfortbildungsf&ouml;rderungsgesetz - das soge nannte Aufstiegs-BAf&ouml;G - reformiert, damit sich noch mehr Menschen beruflich weiterbilden. Meist gibt es finanzielle Zusch&uuml;sse. Komplett finanzierte berufliche Weiterbildungen sind aber selten. Doch immerhin: Kosten, die f&uuml;r eine berufliche Fortbildung aus eigener Tasche bezahlt wurden, k&ouml;nnen beim Finanzamt geltend gemacht und von der Steuer abgesetzt werden</p> <p><a href="https://www.praktisch-unschlagbar.de/files/Ausbildung_Job_und_dann.pdf">Publikation zeigen</a></p>