<h1>Priorit&auml;ten setzen mit dem Pareto-Prinzip</h1> <h2>Ziele als Voraussetzung. Auflistung der anstehenden Aufgaben der kommenden Woche. Nutzung des Pareto-Prinzips zum Setzen von Priorit&auml;ten... Quelle I.O. BUSINESS&reg;</h2> <p>Kompetenzfeld Personal F&uuml;hrungskr&auml;fteentwicklung Checkliste Priorit&auml;ten setzen mit dem Pareto-Prinzip Das Pareto-Prinzip ist eine Methode des Zeitmanagements. Diese Checkliste stellt Ihnen das Pareto-Prinzip vor und gibt Ihnen die M&ouml;glichkeit, dieses Prinzip direkt auf die zu erledigenden beruflichen Aufgaben anzuwenden. Mithilfe des Pareto-Prinzips beurteilen Sie das Verh&auml;ltnis von Aufwand und abzusch&auml;tzender Bedeutung der Aufgaben hinsichtlich der beruflichen Ziele und sortieren diese entsprechend. Dies unterst&uuml;tzt Ihr Zeitmanagement und Sie k&ouml;nnen Ihre beruflichen Aufgaben besser bew&auml;ltigen, um zielgerichteter, erfolgreicher und gleichzeitig stressfreier arbeiten und leben k&ouml;nnen. Zusammen mit drei weiteren Checklisten zum Thema Priorit&auml;ten setzen erhalten Sie so konkrete Unterst&uuml;tzung bei der Bew&auml;ltigung Ihrer Aufgaben. Die drei anderen Checklisten stellen Ihnen weitere Methoden und Prinzipien des Arbeits- und Zeitmanagements vor. Im Einzelnen geht es in dieser Checkliste &uuml;ber das Pareto-Prinzip um folgendes: Ziele als Voraussetzung Auflistung Ihrer anstehenden Aufgaben der kommenden Woche Bewertung der Aufgaben in Bezug auf berufliche Ziele Nutzung des Pareto-Prinzips zum Setzen von Priorit&auml;ten Unterscheidung von Aufgaben nach dem Verh&auml;ltnis von Aufwand zu Ergebnis Priorisierung Ihrer Wochenaufgaben nach dem Pareto-Prinzip Ziele als Voraussetzung F&uuml;r das Setzen von Priorit&auml;ten ist es wichtig, zu wissen, was Sie mit der Bearbeitung Ihrer Aufgaben erreichen wollen, welche Ziele Sie haben, denn diese bestimmen, wie die Priorit&auml;ten zu setzen sind. Wer kein Ziel hat, wei&szlig; auch nicht, wohin er gehen soll. Welche vom Arbeitgeber vorgegebenen, oder mit diesem vereinbarten Ziele haben Sie f&uuml;r Ihre Arbeit? Ziele dieser Art sind z. B folgende: Die Vorgabe, am 20. Januar des kommenden Jahres der Gesch&auml;ftsleitung das Konzept f&uuml;r die Markteinf&uuml;hrung des neuen Produktes vorzustellen. Das in Ihrer Zielvereinbarung festgelegte Ziel, im laufenden Gesch&auml;ftsjahr 2% mehr Umsatz in Ihrem Vertriebsbereich zu erreichen. Bitte tragen Sie ein, zu welchem Prozentsatz Sie das jeweilige Ziel erreichen wollen oder sollten. Vorgabe / Festlegung des Erreichungsgrades Welche eigenen Ziele haben Sie in Bezug auf Ihre Arbeit? Ziele dieser Art sind z.B. der Wunsch, Abteilungsleiter zu werden oder der Wunsch nach einer besseren Balance zwischen Arbeit und Privatleben (Work-Life-Balance). Aufgabenliste der kommenden Woche und Zuordnung zu Arbeitszielen Der folgende Arbeitsschritt unterst&uuml;tzt sie dabei festzustellen, welche Ihrer Aufgaben Sie beim Erreichen Ihrer Ziele weiterbringen und welche nicht. Au&szlig;erdem sehen Sie auf einen Blick, welche Aufgaben eilig sind. Erstellen Sie bitte zun&auml;chst eine Liste aller beruflichen Aufgaben, die Sie in der kommenden Woche zu bearbeiten haben. Sofern es sich um terminierte Aufgaben handelt, schreiben Sie in die Spalte &#039;&#039;fertig bis&#039;&#039; das Datum, an dem die Aufgabe fertig sein muss. Wiederkehrende Routinearbeiten markieren Sie bitte in der Spalte &#039;&#039;fertig bis&#039;&#039; mit einem R. Versehen Sie dann die Aufgaben, die Ihnen in Bezug auf Ihre vorgegebenen beruflichen Ziele weiterhelfen mit einem Kreuzchen X in der Spalte &#039;&#039;zielf&uuml;hrend?&#039;&#039;. Die Aufgaben, die mit der Verwirklichung Ihrer eigenen beruflichen Ziele in Zusammenhang stehen, markieren Sie in der gleichen Spalte mit einem Sternchen. Diese zielf&uuml;hrenden Aufgaben erhalten oberste Priorit&auml;t. Wie Sie dann mit dem Pareto-Prinzip Ihren Aufgaben Priorit&auml;ten zuordnen, erfahren Sie im Anschluss an diese Aufgabenliste. Aufgabenliste mit Zuordnung zu Arbeitszielen Aufgabenliste mit Zuordnung zu Arbeitszielen Pareto-Prinzip (80:20-Regel) Das vom italienischen Soziologen und &Ouml;konom Pareto entdeckte Prinzip besagt, dass 80% des Ergebnisses mit 20% des Aufwandes zu erreichen sind. Auf die Priorit&auml;tensetzung &uuml;bertragen bedeutet dies folgendes: Das Pareto-Prinzip bietet einerseits die M&ouml;glichkeit, durch die gezielte Auswahl von erfolgsorientierten, mit geringerem Aufwand zu bew&auml;ltigenden Aufgaben Priorit&auml;ten zu setzen nach dem Kriterium der Wichtigkeit. Wenn Sie Ihre Aufgaben danach beurteilen, was sie zur Zielerreichung beitragen und dann den dazu notwendigen Zeitaufwand ber&uuml;cksichtigen, k&ouml;nnen Sie durch gezielte Auswahl der Aufgaben Zeit und Bearbeitungsaufwand einsparen. W&auml;hlen Sie also aus den 100% Ihrer zu bearbeitenden Aufgaben die 20% aus, die Sie im Bezug auf Ihr Ergebnis weiterbringen, haben Sie 80% Ihres Solls bereits erf&uuml;llt. Umgekehrt bedeutet dies, dass ca. 80% der Aufgaben nur 20% zum Gesamtergebnis beitragen. Diese Aufgaben k&ouml;nnen Sie getrost nachrangig bearbeiten, delegieren oder weglassen. Welche Aufgaben Ihrer Liste f&uuml;r die kommende Woche sind die 20% aller Aufgaben, die zu 80% Ihrer Zielerreichung beitragen? Sie k&ouml;nnen jedoch die 80:20-Regel des Pareto-Prinzips auch mit Bezug auf die Dringlichkeit anwenden. Dringlichkeit ist neben der Wichtigkeit das zweite wichtige Kriterium der Priorit&auml;tensetzung. Wie k&ouml;nnen Sie mit 20% Aufwand 80% ihrer dringlichen Aufgaben bew&auml;ltigen? Welche der verbleibenden 80% der Aufgaben k&ouml;nnen Sie in der Ihnen zur Verf&uuml;gung stehenden Zeit &uuml;berhaupt noch bearbeiten? Welche weiteren Aspekte des Pareto-Prinzips sind f&uuml;r Ihre Priorit&auml;tensetzung relevant? Mit 20% der Kunden k&ouml;nnen 80% des Umsatzes erzielt werden Welche Kunden? 20% der Produkte Ihres Unternehmens erzielen 80% des Umsatzes Welche Produkte sind es? Wenn Sie anstelle des Pareto-Prinzips lieber mit der ABC-Methode oder dem Eisenhower-Prinzip arbeiten m&ouml;chten, so bieten Ihnen zwei weitere Checklisten hierzu die M&ouml;glichkeit. Wie Sie von einer priorisierten Aufgabenliste zu einem konkreten Wochenplan und Tagesplan mit Zeiteinteilung gelangen und die g&uuml;nstigsten Bearbeitungszeiten f&uuml;r Ihre zielf&uuml;hrenden Aufgaben herausfinden, erfahren Sie in der Checkliste Umsetzung des Priorit&auml;tensetzens in die Arbeitsplanung. Weiterf&uuml;hrende Checklisten: Zum Thema &#039;&#039;Priorit&auml;ten setzen&#039;&#039; finden Sie weitere interessante Checklisten zum kostenlosen Download. Die folgenden Checklisten kn&uuml;pfen direkt an die vorliegende an: Priorit&auml;ten setzen mit der ABC-Analyse Priorit&auml;ten setzen mit dem Eisenhower-Prinzip Umsetzung des Priorit&auml;tensetzens in die Arbeitsplanung</p> <p><a href="https://io-business.de/wp-content/uploads/2010/06/020146_15_08_21_Checkliste_Prioritaeten_setzen_Pareto-Prinzip.pdf">Publikation zeigen</a></p>