<h1>M&ouml;glichkeiten zum Abbau von &Uuml;berstunden</h1> <h2>Besonders hilfreich ist diese Checkliste, wenn Sie bereits eine Bestandsaufnahme der angefallenen &Uuml;berstunden in Ihrem Unternehmen vorgenommen haben... Quelle I.O. BUSINESS&reg;</h2> <p>&Uuml;berstunden: Abbau M&ouml;glichkeiten zum Abbau von &Uuml;berstunden Diese Checkliste geh&ouml;rt zu einer Reihe von Checklisten zum Thema Arbeitszeit. Sie ist einzuordnen in Teil IV: Bestandsaufnahme des Ist-Zustands im Unternehmen, Definition eines Soll-Zustands und Pr&uuml;fung der Ver&auml;nderungsm&ouml;glichkeiten. In der vorliegenden Checkliste geht es um verschiedene M&ouml;glichkeiten zum Abbau von &Uuml;berstunden. Folgende Inhalte werden angesprochen: M&ouml;glichkeiten zum Abbau von &Uuml;berstunden Bewertung des bisherigen Ist-Zustands bez&uuml;glich der vorgestellten L&ouml;sungswege Pers&ouml;nliche Bewertung der L&ouml;sungswege Einsch&auml;tzung der Einsatzm&ouml;glichkeiten im Unternehmen Festlegung von Arbeitsschritten zur Umsetzung der ausgew&auml;hlten Wege zum Abbau von &Uuml;berstunden Besonders hilfreich ist diese Checkliste, wenn Sie bereits eine Bestandsaufnahme der angefallenen &Uuml;berstunden in Ihrem Unternehmen vorgenommen haben. Dabei unterst&uuml;tzt Sie eine weitere Checkliste dieser Reihe &#039;&#039;Arbeitszeit&#039;&#039;. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie L&ouml;sungswege zum Abbau von &Uuml;berstunden. Bitte bewerten Sie deren Relevanz, den Ist-Zustand hinsichtlich dieses L&ouml;sungsweges und die Realisierungschancen. Handlungsbedarf entsteht besonders bei hoher Bedeutung, geringer bisheriger Umsetzung - aber hoher Realisierungschance. Zum Abschluss k&ouml;nnen Sie f&uuml;r die als relevant und realisierbar ausgew&auml;hlten L&ouml;sungswege eine Aufgabenliste erarbeiten. Abbau von &Uuml;berstunden durch Arbeitszeitkonten Arbeitszeitkonten sind optimale Steuerungsinstrumente von &Uuml;berstunden und Minusstunden. Durch Arbeitszeitkonten k&ouml;nnen &Uuml;berstunden gesammelt und durch sp&auml;teren Freizeitausgleich wieder ausgeglichen werden. F&uuml;r den Arbeitgeber bringt das den Vorteil, dass das Auszahlen von &Uuml;berstunden und &Uuml;berstundenzusch&uuml;ssen entfallen kann. Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitieren von Arbeitszeitkonten durch gr&ouml;&szlig;ere Flexibilit&auml;t. Zeiten hoher Arbeitsbelastung k&ouml;nnen hierdurch h&auml;ufig besser bew&auml;ltigt werden. L&ouml;sungswege zum Abbau bzw. zur Vermeidung von &Uuml;berstunden Kurzzeitkonto Mittelfristiges Konto Langzeitkonto Lebensarbeitszeitkonto Ampelkonten mit Regulierungsm&ouml;glichkeit Zu beachten: &Uuml;bertragungsm&ouml;glichkeit von &Uuml;berstunden auf ein l&auml;ngerfristiges Konto F&uuml;hrung des Kontos in Zeitwert oder in Geld Auszahlungsoption in Geld Insolvenzsicherung M&ouml;glichkeit der Umwandlung in Altersteilzeit M&ouml;glichkeit der Umwandlung in Betriebliche Altersvorsorge (BAV) Auszahlungsm&ouml;glichkeit bei Betriebsaustritt Regelung der Auszahlung an Erben bei Tod Abbau von &Uuml;berstunden durch Ver&auml;nderung und Flexibilisierung der Arbeitszeitlage L&ouml;sungswege zum Abbau bzw. zur Ver Innovative Gleitzeit mit M&ouml;glichkeit der Zeit&uuml;bertragung und des Ausgleichs von &Uuml;berstunden Innovative Teilzeit: Verteilung der Arbeitszeit auf Wochen- Monats- oder Jahresbasis ohne t&auml;gliche Anwesenheitspflicht Altersteilzeit (nur noch bis 2009 einsetzbar) Jahresarbeitszeit: Anpassung der Lage und Dauer der Arbeitszeit an das Arbeitsaufkommen, Abbau von &Uuml;berstunden in Zeiten von geringem Arbeitsanfall m&ouml;glich Lebensarbeitszeit Sabbatical: Ansparen von Arbeitszeit &uuml;ber Jahre, um eine l&auml;ngere Auszeit &#039;&#039;am St&uuml;ck&#039;&#039; nehmen zu k&ouml;nnen Vertrauensarbeitszeit: Da die Arbeitsleistung an die Erreichung der Ziele und nicht an die Arbeitszeit gekoppelt ist, kommt es abrechungstechnisch erst gar nicht zu &Uuml;berstunden. Es werden keine Arbeitszeitkonten gef&uuml;hrt, die Arbeitnehmer sind f&uuml;r die Einteilung ihrer Arbeitszeit selbst verantwortlich. Abbau von &Uuml;berstunden durch Aufteilung der Arbeit in Teams Durch die Aufteilung der vorhandenen Arbeit auf mehrere Personen f&uuml;r einen Arbeitsplatz oder innerhalb einer Organisationseinheit k&ouml;nnen Zeiten mit hohem oder niedrigem Arbeitsaufkommen besser ausgeglichen werden. Dadurch l&auml;sst sich die Arbeitszeit besser einteilen. &Uuml;berstunden k&ouml;nnen vermieden werden, vorhandene &Uuml;berstunden lassen sich einfacher abbauen. Jobsharing Job-Sharing ist eine Form der Teilzeitarbeit, in der sich zwei oder mehrere Arbeitnehmer einen Arbeitsplatz teilen und die Arbeitszeit individuell untereinander aufteilen. Notfalls besteht dadurch auch f&uuml;r den Arbeitgeber die M&ouml;glichkeit, bei Arbeitsspitzen auf mehrere Arbeitnehmer zur&uuml;ckgreifen zu k&ouml;nnen. Dies sollte jedoch mit allen Beteiligten vertraglich geregelt werden und ein Ausgleich von &Uuml;berstunden, z.B. durch das F&uuml;hren von Arbeitszeitkonten m&ouml;glich sein. Zeitautonome Arbeitsgruppen Innerhalb der betrieblichen Vorgaben zur Gew&auml;hrleistung der Betriebs- oder Servicezeiten, der Mindestbesetzung oder der zu erreichenden Ziele verteilen die Mitarbeiter des Teams eigenverantwortlich die Arbeitszeit und die Aufgaben. So kann z.B. das Ansammeln von &Uuml;berstunden durch gleichzeitige Anwesenheit von Arbeitnehmern in Zeiten geringeren Arbeitsanfalls vermieden werden. Teams mit gleichen Aufgaben in verschiedenen Zeitzonen Global t&auml;tige Unternehmen k&ouml;nnen unter bestimmten Voraussetzungen Teams mit gleichen Aufgaben bilden und in L&auml;ndern mit verschiedenen Zeitzonen einsetzen. Dadurch k&ouml;nnen die Arbeitnehmer zu Regelarbeitszeiten in ihren L&auml;ndern arbeiten. So werden Schichtarbeit und Zuschl&auml;ge f&uuml;r Nachtarbeit und &Uuml;berstunden reduziert oder ganz vermieden. Den Kunden kann dennoch ein 24st&uuml;ndiger Service am Telefon oder durch Onlinebetreuung geboten werden. L&ouml;sungswege zum Abbau bzw. zur Vermeidung von &Uuml;berstunden Abbau von &Uuml;berstunden durch Arbeitszeitmanagement Durch Einsatz geeigneter Planungs- und Regulierungsinstrumente lassen sich in vielen F&auml;llen Arbeitsanfall und der zur Bew&auml;ltigung n&ouml;tige Personal- und Zeitbedarf soweit koordinieren, dass &Uuml;berstunden nur in geringeren Mengen anfallen oder vermieden werden k&ouml;nnen. Ermittlung des Arbeitsanfalls unter Ber&uuml;cksichtigung saisonaler Unterschiede Personaleinsatzplanung (z.B. Einsatz betriebsinterner &#039;&#039;Springer&#039;&#039; bei hoher Arbeitsbelastung und kurzfristigem Ausfall von Arbeitnehmern, kurzfristiger oder l&auml;ngerfristiger Einsatz von Leiharbeitern) Fr&uuml;hzeitige Urlaubsplanung Arbeitszeiterfassung (manuell, elektronisch, digital) Ampelkonten mit Regulierungsm&ouml;glichkeiten bei bestimmter Anzahl von Minus und Plusstunden Verzicht auf Arbeitszeiterfassung (Vertrauensarbeitszeit) Abbau von &Uuml;berstunden durch Mobilit&auml;t und bessere Anbindung der au&szlig;erhalb des Betriebs t&auml;tigen Arbeitnehmer Durch M&ouml;glichkeiten Arbeitszeit auch mobil zu gestalten, z.B. durch Arbeiten von zu Hause aus, kann die Effektivit&auml;t der Arbeitszeit gesteigert werden. Arbeitnehmer k&ouml;nnen dadurch Beruf und Familie besser in Einklang bringen und sind st&auml;rker motiviert. Diese Steigerung der Effektivit&auml;t kann dazu f&uuml;hren, dass weniger &Uuml;berstunden anfallen. Formen mobiler Arbeit und L&ouml;sungswege zum Abbau bzw. zur Vermeidung von &Uuml;berstunden Mobile Telearbeit (z.B. bei Au&szlig;endienstlern, Beratern beim Kunden, Heimarbeitern) Alternierende Telearbeit (Arbeit teils im Betrieb, teils zu Hause) Satellitenb&uuml;ros Nachbarschaftsb&uuml;ros Rufbereitschaft Zu beachten: Rechtliche Absicherung bez&uuml;glich der Arbeitszeit au&szlig;erhalb des Betriebs Bereitstellung der notwendigen technischen Ausstattung Funktionierender Informationsaustausch f&uuml;r mobil t&auml;tige Arbeitnehmer Zugriff auf Unternehmensdaten sichern Datenschutz sicherstellen Service bei Ausfall der Technik Abbau von &Uuml;berstunden durch bessere Organisation Die nachfolgend genannten L&ouml;sungswege beziehen sich vorwiegend auf M&ouml;glichkeiten, die Sie nutzen k&ouml;nnen, um eigene Arbeitszeit einzusparen. Sie lassen sich je nach Arbeitsbereich und Unternehmenskultur aber auch gewinnbringend zur Steigerung der Effizienz und Effektivit&auml;t der Arbeitnehmer heranziehen, um letztendlich dadurch auch &Uuml;berstunden zu vermeiden. Einsparung von Arbeitszeit durch verbesserte Arbeitsorganisation Verk&uuml;rzung von Arbeitszeit durch Verbesserung der Arbeitsabl&auml;ufe Verk&uuml;rzung von Arbeitszeit durch besseres Selbst- und Zeitmanagement Reduzierung von Arbeitszeit durch bessere Organisation der Kommunikationsabl&auml;ufe und -wege unternehmensintern und extern. Steigerung der Motivation und Leistungsbereitschaft der Arbeitnehmer, z.B. durch Anreizsysteme, mehr Work-LifeBalance, familienfreundliche Ma&szlig;nahmen. In einigen T&auml;tigkeitsbereichen werden Aufgaben in k&uuml;rzerer Zeit erledigt, wenn die Arbeitnehmer motivierter sind. Einf&uuml;hrung von oder Verbesserung des Arbeitszeitcontrolling(s) Oder (je nach Arbeitsbereich): Einf&uuml;hrung von Vertrauensarbeitszeit und Entfall der Arbeitszeiterfassung Weitere M&ouml;glichkeiten zum Abbau von &Uuml;berstunden Sie haben noch weitere L&ouml;sungswege gefunden, um &Uuml;berstunden abzubauen</p> <p><a href="https://io-business.de/wp-content/uploads/2010/06/08_06_01_Checkliste_Arbeitszeit_Abbau_von_Ueberstunden.pdf">Publikation zeigen</a></p>