<h1>Analyse von Teamsituationen (Checkliste)</h1> <h2>Diese Checkliste erm&ouml;glicht ein Beobachten der Verhaltensweisen der Teammitglieder in konkreten Teamsituationen in der Praxis... Quelle I.O. BUSINESS&reg;</h2> <p>Kompetenzfeld Ver&auml;nderungs-Management Checkliste Analyse von Teamsituationen Bei der Teamarbeit geht es nicht nur um Fragen der besseren Zusammenarbeit, es geht auch F&uuml;hrungs- und Konfliktthemen oder M&ouml;glichkeiten besserer (Selbst-) Motivation. Zivilcourage ist gefordert, um einerseits seine Meinung zu vertreten und andererseits zielf&uuml;hrend dazu beizutragen, unter Abw&auml;gung der Interessen der anderen Teammitglieder, die konkrete Aufgabe in einer bestimmten Zeit zu l&ouml;sen. Bei der Zusammenstellung eines Teams in Unternehmen wird man sich in erster Linie an den fachlichen, sozialen und methodischen F&auml;higkeiten der Auszuw&auml;hlenden orientieren. Teams erledigen nicht jede Aufgabe effizient, erzielen nicht von Anfang an hohe Leistungen und das Verh&auml;ltnis der Teammitglieder untereinander muss nicht immer gut sein. Das Training von Kommunikations- und Kooperationsf&auml;higkeiten garantiert auch nicht automatisch gute Teamergebnisse. Nachfolgende Checkliste erm&ouml;glicht ein Beobachten der Verhaltensweisen der Teammitglieder in konkreten Teamsituationen in der Praxis und ist eine brauchbare Unterlage, um den Beteiligten R&uuml;ckmeldung zu geben, sei es durch externe und / oder interne teilnehmende Beobachter. Die Auspr&auml;gungsstufen und / oder die Gewichtungsfaktoren sind jeweils spezifisch festzulegen. Gem&auml;&szlig; dem Motto &#039;&#039;Gemeinsam handeln, gemeinsam Erfolge erzielen&#039;&#039; sorgen wir bei Teamprogrammen daf&uuml;r, dass die Ver&auml;nderungsprozesse planm&auml;&szlig;ig und systematisch und unter Einbeziehung der Betroffenen ablaufen. Nach unserem systemischen Ansatz ist das Ziel eines Teamentwicklungsprozesses sowohl die Erh&ouml;hung von Effizienz und Effektivit&auml;t als auch die Verbesserung der Qualit&auml;t der Arbeitsbedingungen und der Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter. Vor&uuml;berlegungen, was gezielt in der Teamarbeit oder bei bestimmten Teammitgliedern zu beobachten ist Die Kooperationsbereitschaft ist zu erh&ouml;hen Durch das gegenseitige Kennen lernen ist mehr Toleranz zu entwickeln Durch das gegenseitige Kennen lernen ist eine besseres Arbeitsklima Durch mehr Kompromissbereitschaft ist zu gr&ouml;&szlig;eren Chancen zu kommen Probleme und Konfliktsituationen sind aktiver zu bew&auml;ltigen Sensibilit&auml;t und Einf&uuml;hlungsverm&ouml;gen sind zu steigern Die Kommunikation ist zu verbessern Durch bessere Kommunikation ist gezielter zu informieren Der Informationsfluss soll ungehinderter in der Abteilung zwischen Abteilungen laufen Die Bereitschaft, L&ouml;sungen zu erarbeiten und vorzuschlagen ist zu verst&auml;rken Das Verst&auml;ndnis f&uuml;r andere ist zu verbessern Das Annehmen von Lob und Kritik ist zu lernen / zu verbessern Das Verteilen von Lob und Kritik ist zu lernen / zu verbessern B) Beobachtungs- und Feedbackkriterien B1) Information und Steuerung bietet Informationen &uuml;bersichtlich / gegliedert / strukturiert und verst&auml;ndlich dar informiert vollst&auml;ndig teilt Gewichtung / Wertigkeit / Priorit&auml;t der Aufgaben mit begr&uuml;ndet die einzelnen Aufgabenstellungen plausibel und nachvollziehbar sorgt f&uuml;r Informationsfluss zwischen den Teammitgliedern fordert zu R&uuml;ckfragen auf, ermuntert zum Nachfragen macht Vorschl&auml;ge zur Vorgehensweise, zur Arbeitsorganisation, zur Aufgabenverteilung, zum Zeitplan, zur Kontrolle usw. koordiniert / moderiert die Aktivit&auml;ten beh&auml;lt den &Uuml;berblick &uuml;ber den Fortschritt der Arbeit B2) Motivation und Aktivierung wird immer wieder von sich aus aktiv ohne dazu aufgefordert zu werden zeigt durch Nachfragen, Bemerkungen Interesse an der Aufgabenstellung geht zielorientiert und z&uuml;gig vor zeigt, die gestellte Aufgabe erfolgreich bew&auml;ltigen zu wollen bringt andere dazu, sich einzusetzen / Aufgaben zu &uuml;bernehmen tr&auml;gt zur guten Atmosph&auml;re im Team bei B3) Selbstsicherheit und Selbstst&auml;ndigkeit trifft eigene Entscheidungen und vertritt diese reflektiert die eigene Entscheidung ber&uuml;cksichtigt bei den Entscheidungen die Vorgaben und Regeln vertritt auch abweichende Meinung / Position zeigt durch Beitr&auml;ge, dass die Situation erkannt wurde geht bereitwillig auf neue Anforderungen ein traut sich die erfolgreiche L&ouml;sung einer Aufgabe zu B4) Kritik- und Konfliktf&auml;higkeit formuliert Kritik an andere sachlich erl&auml;utert und begr&uuml;ndet die Kritik an andere geht auf Kritik an der eigenen Person ein geht mit Kritik an der eigenen Person sachlich um erkennt eigene Fehler an spricht Konflikte an fragt nach, um Anlass des Konflikts und Konfliktsituation zu verstehen unterbreitet Vorschl&auml;ge zur L&ouml;sung des Konflikts arbeitet trotz des Konflikts konstruktiv weiter B5) Probleml&ouml;se- und Lernf&auml;higkeit erkennt das Problem strukturiert das Problem und stellt Zusammenh&auml;nge her entwickelt Ideen und Alternativen zur L&ouml;sung von Problemen lernt aus Fehlern und ver&auml;ndert Vorgehensweise lernt aus Feedback und ver&auml;ndert Verhaltensweise nimmt Wissen der Teammitglieder an und setzt dies um B6) Kommunikations- und Teamf&auml;higkeit h&ouml;rt aktiv zu stellt Fragen und beantwortet Fragen sachlich offenbart sich selbst gibt Feedback und nimmt R&uuml;ckmeldung an verh&auml;lt sich wertsch&auml;tzend anderen Teammitgliedern gegen&uuml;ber bietet Hilfe an und unterst&uuml;tzt andere Teammitglieder unterbreitet Vorschl&auml;ge und geht auf Vorschl&auml;ge ein spricht sich ab und h&auml;lt Absprachen ein bringt eigene Meinung ein und l&auml;sst sich zugunsten Konsensfindung von anderen Auffassungen &uuml;berzeugen reagiert flexibel auf St&ouml;rungen oder ge&auml;nderte Vorgehensweisen</p> <p><a href="https://io-business.de/wp-content/uploads/2010/06/06_11_11_Checkliste_Analyse_von_Teamsituationen.pdf">Publikation zeigen</a></p>