<h1>Flexible Arbeitszeitmodelle (Handlungsempfehlung)</h1> <h2>Das Eingehen auf die individuellen Bed&uuml;rfnisse und Bedarfe der Besch&auml;ftigten ist auch f&uuml;r Unternehmen vorteilhaft... Quelle BMWi</h2> <p>Flexible Arbeitszeitmodelle auf einen Blick. Zielgruppen f&uuml;r flexible Arbeitszeitmodelle. Arbeitszeitmodelle. Teilzeit. Gleitzeit. Arbeitszeitkonten. Vertrauensarbeitszeit. Jobsharing. Telearbeit. Home-Office. Rahmenbedingungen einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung. Flexible Arbeitszeitmodelle k&ouml;nnen ein Wettbewerbsvorteil bei der Fachkr&auml;ftegewinnung sein und Ihnen dabei helfen, Ihre Besch&auml;ftigten dauerhaft im Unternehmen zu halten. Zwar spielen monet&auml;re Anreize nach wie vor eine zentrale Rolle bei der Rekrutierung und Bindung von leistungsstarken Fachkr&auml;ften. Allerdings werden Arbeitsbedingungen und Arbeitsorganisation f&uuml;r die Attraktivit&auml;t als Arbeitgeber immer wichtiger. Sie k&ouml;nnen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch das Angebot flexibler Arbeitszeitmodelle aktiv darin unterst&uuml;tzen, Arbeit und Privatleben miteinander zu vereinbaren. Durch passende Zeitmodelle, die auf die pers&ouml;nliche Lebenssituation jedes Einzelnen zugeschnitten sind, kann dies gelingen. Ein frisch gebackener Hochschulabsolvent hat andere Bed&uuml;rfnisse als eine alleinerziehende Mutter oder ein junger Vater. Wer auf den Hausbau spart, hat andere Anforderungen als jemand, der Angeh&ouml;rige pflegt. Helfen Sie Ihren Besch&auml;ftigten, diese Herausforderungen zu meistern und profitieren Sie dabei als Unternehmen auch selbst. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung verbessert nachhaltig die Arbeitsbedingungen und erh&ouml;ht die Zufriedenheit der Arbeitskr&auml;fte. So k&ouml;nnen Sie Besch&auml;ftigte im Unternehmen halten, die sonst ihre Erwerbst&auml;tigkeit einschr&auml;nken, unterbrechen oder sogar aufgeben m&uuml;ssten. Dadurch verhindern Sie, dass wertvolles Erfahrungswissen verloren geht, sparen die Kosten f&uuml;r Neurekrutierung und Einarbeitung und senken das Fehlbesetzungsrisiko. zz Erh&ouml;hung der Arbeitgeberattraktivit&auml;t: Flexible Arbeitszeiten nehmen f&uuml;r Besch&auml;ftigte eine entscheidende Rolle ein, wenn es um die wichtigsten Anforderungen an zuk&uuml;nftige Arbeitgeber geht. Selbstst&auml;n digkeit und Freiheit in der Zeitplanung z&auml;hlen neben Gehalt und Arbeitsplatzsicherheit zu den wichtigsten Kriterien f&uuml;r die Auswahl eines Arbeitsplatzes. St&auml;rkere Mitarbeiterbindung: Viele Arbeitskr&auml;fte sch&auml;tzen Zeitsouver&auml;nit&auml;t und die damit verbundene M&ouml;glichkeit, die Arbeitszeiten flexibel zu planen. Sie arbeiten unter diesen Voraussetzungen produktiver und identifizieren sich st&auml;rker mit Ihrem Unternehmen - mit positiven Auswirkungen auf die Ihnen entgegengebrachte Loyalit&auml;t und den unternehmensinternen Verbleib. Erh&ouml;hung der Flexibilit&auml;t: Eine flexible Arbeitszeit gestaltung erlaubt es, Arbeitskraft dann einzufordern, wenn die Auftragslage es verlangt. Gleichzeitig k&ouml;nnen Ihre Fachkr&auml;fte bei schw&auml;cherer Auftragslage einen Freizeitausgleich erhalten, wenn wenig Arbeit im Unternehmen anf&auml;llt. Geringere Fehlzeiten: Mithilfe flexibler Arbeitszeit modelle k&ouml;nnen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter au&szlig;erbetrieblichen Verpflichtungen nachkommen, ohne die Arbeit zu vernachl&auml;ssigen. K&uuml;rzere private Termine k&ouml;nnen in den Arbeitsalltag integriert werden, ohne dass Fehlzeiten entstehen. Reduzierung der Fluktuation: Fluktuation l&auml;sst sich verringern und Sie k&ouml;nnen Ihre Kosten f&uuml;r Rekrutierung und Einarbeitung senken. Ein flexibler Arbeitseinsatz erm&ouml;glicht zudem den Erhalt von Arbeitspl&auml;tzen bei vor&uuml;bergehend schw&auml;cherer Auftragslage &uuml;ber die M&ouml;glichkeiten der Kurzarbeit hinaus, da hier Mehrbzw. &Uuml;berstunden abgebaut werden k&ouml;nnen. Dies sichert den Erhalt von unternehmensspezifischem Spezialwissen f&uuml;r den Aufschwung. Erweiterung von &Ouml;ffnungs- und Produktionszeiten: Die Absprache innerhalb eines Teams im Hinblick auf unterschiedliche Arbeitszeiten verbessert die Optionen, in Ihrem Unternehmen Produktions- oder Verkaufszeiten bei Bedarf auszuweiten. Grunds&auml;tzlich kommen flexible Arbeitszeitmodelle allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ihres Unternehmens zugute, wenn diese in deren Arbeitsbereichen umsetzbar sind. Allerdings k&ouml;nnen je nach gew&auml;hlter Ma&szlig;nahme bestimmte Gruppen besonders von eigener Zeitsouver&auml;nit&auml;t profitieren. Eigenverantwortlich arbeitende Fachkr&auml;fte: Qualifizierte Fachkr&auml;fte sch&auml;tzen die mit flexiblen Arbeitszeiten verbundenen Freiheiten sowie die ihnen &uuml;bertragene Verantwortung. Dies f&ouml;rdert Kreativit&auml;t und Innovationskraft. Famili&auml;r gebundene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Flexible Arbeitszeitmodelle sind f&uuml;r Besch&auml;ftigte mit Familie besonders attraktiv, da sie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wesentlich erleichtern. Besch&auml;ftigte, die nicht am Unternehmensstandort wohnen: Durch flexible Arbeitszeitregelungen kann diese Zielgruppe produktiver arbeiten und eher im Unternehmen gehalten werden. Stress und Zeitaufwand etwa f&uuml;r die Wegezeiten lassen sich durch flexible Arbeitszeitmodelle reduzieren. &Auml;ltere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: Die jenigen, die nicht mehr Vollzeit arbeiten wollen oder k&ouml;nnen, bleiben Ihrem Unternehmen mithilfe flexibler Arbeitszeitmodelle l&auml;nger erhalten. F&uuml;r Ihr Unternehmen ergeben sich dadurch M&ouml;glichkeiten des Wissensund Erfahrungstransfers an j&uuml;ngere Kolleginnen und Kollegen, um so relevantes Wissen im Unternehmen zu erhalten. Sie ihre vorhandenen Modelle entsprechend den Bed&uuml;rfnissen Ihrer Belegschaft weiterentwickeln? Um diese Bedarfe abzufragen, bieten sich je nach Unternehmensgr&ouml;&szlig;e Mitarbeitergespr&auml;che, Workshops oder eine Mitarbeiterbefragung an. Dabei k&ouml;nnen Sie unter anderem abfragen: Was denken Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fachkr&auml;fte mit Weiterbildungsambitionen: Die gewonnene Zeitsouver&auml;nit&auml;t bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die M&ouml;glichkeit zur Weiterbildung, ohne dass sie dabei auf ihr komplettes Gehalt verzichten m&uuml;ssten. Weiterbildungen k&ouml;nnen so einfacher organisiert werden. Die wichtigste Voraussetzung f&uuml;r jede Art der Arbeitszeitflexibilisierung ist, dass die Arbeitszeit und gegebenenfalls auch der Arbeitsort selbst flexibilisiert werden k&ouml;nnen. Auf weitere betriebliche Voraussetzungen, wie etwa die Anpassung von Arbeitsvertr&auml;gen, wird bei der konkreten Beschreibung der verschiedenen Arbeitszeitmodelle eingegangen (Kapitel 5). Zun&auml;chst gilt es jedoch, die Bedarfe Ihrer Belegschaft und Ihres Unternehmens zu ermitteln. Die Arbeitszeitmodelle lassen sich so entwickeln, dass sie sowohl f&uuml;r Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen attraktiv sind als auch den Anfor derungen des Unternehmens gerecht werden. Klar definierte Zust&auml;ndigkeiten von Anfang an helfen dabei, Vertrauen auf allen Seiten aufzubauen. F&uuml;hren Sie die entwickelten Modelle strukturiert und zielgerichtet ein. Beachten Sie hierbei, dass eine regelm&auml;&szlig;ige Evaluation und Weiterent wicklung elementar f&uuml;r einen langfristigen Erfolg sind</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01767.pdf">Publikation zeigen</a></p>