<h1>Fachkr&auml;fte fortbilden (Meister-, Techniker- und Fachwirtabschluss)</h1> <h2>Mehr Wissen und Kompetenzen erm&ouml;glichen es Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, im Unternehmen Positionen mit h&ouml;heren Anforderungen zu &uuml;bernehmen... Quelle Institut der deutschen Wirtschaft K&ouml;ln e.V.</h2> <p>Aufstiegsfortbildung durch berufsbegleitende Meister- und Technikerabschl&uuml;sse. Was bringt eine berufsbegleitende Aufstiegsfortbildung zu Meister- und Technikerabschl&uuml;ssen? Lohnt sich eine berufsbegleitende Aufstiegsfortbildung? Analyse des Qualifikationsbestands und -bedarfs. Auswahl geeigneter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wahl einer geeigneten Fortbildungsform und -einrichtung. Betreuung Ihrer Fachkr&auml;fte w&auml;hrend der Fortbildung. Finanzierung der Aufstiegsfortbildung. Das Ziel der zertifizierten H&ouml;herqualifizierung Ihrer Facharbeiterinnen und Facharbeiter zu Meisterinnen und Meistern oder Technikerinnen und Technikern besteht darin, die fachliche und pers&ouml;nliche Kompetenz Ihrer Besch&auml;ftigten auszubauen sowie deren F&uuml;hrungsf&auml;higkeit zu st&auml;rken: &Uuml;ber eine F&ouml;rderung von Aufstiegsfortbildungen unterst&uuml;tzen Sie als Unternehmen die Weiterentwicklung Ihres Personals zu hochqualifizierten Fach- und F&uuml;hrungskr&auml;ften und machen sich damit vom zunehmend angespannten Arbeitsmarkt unabh&auml;ngiger. F&uuml;r karrierebewusste Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellt eine Aufstiegsfortbildung mit Meisteroder Technikerabschluss zudem einen Anreiz dar, der eine Bindung an Ihr Unternehmen nachhaltig erh&ouml;hen kann. Im Rahmen einer solchen Fortbildung werden die Fachkr&auml;fte insbesondere ihr Spezialwissen vertiefen. Neben der Zielsetzung von Unternehmen, die Produktivit&auml;t zu steigern, qualifizieren sich Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zudem f&uuml;r die &Uuml;bernahme von komplexeren T&auml;tigkeiten. Mit dem jeweiligen Abschluss k&ouml;nnen Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl f&uuml;r eine Fach- als auch f&uuml;r eine F&uuml;hrungslaufbahn einsetzen. Meister- und Technikerausbildungen unterscheiden sich dabei in ihrer inhaltlichen Ausrichtung, ihren Zugangsvoraussetzungen, ihrer Dauer und ihrer Abschlusspr&uuml;fung. Eine F&ouml;rderung seitens Ihres Unternehmens kann sowohl durch finanzielle Unterst&uuml;tzung als auch durch Freistellung innerhalb der Arbeitszeit erfolgen. Mit einer Meister- bzw. Technikerfortbildung k&ouml;nnen Sie vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ansprechen, die das Potenzial zeigen, qualifizierte Fach- oder F&uuml;hrungsaufgaben zu &uuml;bernehmen, an einer solchen H&ouml;herqualifizierung interessiert sind und zudem die rechtlichen Voraussetzungen f&uuml;r die spezifische Ma&szlig;nahme erf&uuml;llen. H&ouml;herqualifizierung: Die Weiterbildung zu Meistern oder Technikern soll Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf neue fachliche T&auml;tigkeiten und F&uuml;hrungsaufgaben innerhalb Ihres Unternehmens vorbereiten. Ihre Besch&auml;ftigten erweitern in solchen Aufstiegsfortbildungen ihr technisches, betriebswirtschaftliches bzw. sonstiges Fachwissen. Zudem werden neben organisatorischem und personellem Wissen F&uuml;hrungskompetenzen vermittelt. Fachkr&auml;ftesicherung und Steigerung der Unabh&auml;ngigkeit vom externen Arbeitsmarkt: Hochqualifizierte Fachkr&auml;fte sind in immer mehr Regionen Deutschlands und vor allem f&uuml;r fachliche Spezialbereiche kaum noch &uuml;ber den Arbeitsmarkt zu rekrutieren. Die demographische Entwicklung wird diese Situation weiter versch&auml;rfen. Durch die F&ouml;rderung von Aufstiegsfortbildungen verschaffen Sie sich eine h&ouml;here Unabh&auml;ngigkeit vom externen Arbeitsmarkt, indem Sie die ben&ouml;tigten qualifizierten Fachkr&auml;fte aus Ihrem eigenen Mitarbeiterstamm gewinnen. Arbeitsleistung, Gesch&auml;ftserfolg: Je besser Ihre Besch&auml;ftigten qualifiziert sind, desto leistungsf&auml;higer und zielgerichteter k&ouml;nnen sie auch in Ihrem Unternehmen agieren. Dies erh&ouml;ht nicht nur die Produktivit&auml;t, sondern auch die Innovationskraft Ihres Unternehmens. Bindung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Mit der F&ouml;rderung Ihrer Besch&auml;ftigten &uuml;ber Ma&szlig;nahmen der Aufstiegsfortbildung signalisieren Sie ihnen, dass Sie als Arbeitgeber bereit sind, in ihre berufliche Weiterentwicklung zu investieren. Dies dr&uuml;ckt Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegen&uuml;ber Vertrauen und Wertsch&auml;tzung aus. Die Weiterbildung &uuml;ber eine Aufstiegsfortbildung signalisiert au&szlig;erdem, dass in Ihrem Unternehmen auch f&uuml;r beruflich (und nicht nur akademisch) qualifiziertes Personal Karrierem&ouml;glichkeiten bestehen, die &uuml;ber eine g&auml;ngige Facharbeitert&auml;tigkeit hinausgehen</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01807.pdf">Publikation zeigen</a></p>