<h1>Auswirkung der Arbeitslosigkeit auf die Rente</h1> <h2>Wie sich Arbeitslosigkeit auf Ihre Rente auswirkt. Wann Arbeitslose in Rente gehen k&ouml;nnen. Welche Besonderheiten es beim Rentenbeginn gibt... Quelle Deutsche Rentenversicherung</h2> <p>Wie sich Arbeitslosigkeit auf Ihre Rente auswirkt Wann Arbeitslose in Rente gehen k&ouml;nnen Welche Besonderheiten es beim Rentenbeginn gibt Arbeitslosigkeit ist seit Jahren ein gro&szlig;es gesellschaftliches Problem f&uuml;r den Sozialstaat Deutschland. Rund 2,8 Millionen Menschen sind hierzulande derzeit arbeitslos gemeldet. Im Rentenrecht gibt es eine Reihe von Regelungen, welche die Folgen von Arbeitslosigkeit f&uuml;r den sp&auml;teren Rentenanspruch mildern sollen. Durch zahlreiche Gesetzes&auml;nderungen in den vergangenen Jahren ist un&uuml;bersichtlich geworden, wie sich Zeiten der Arbeitslosigkeit auf die Rente auswirken. Arbeitslosigkeit und Rente Wichtige Zeiten f&uuml;r Ihre Rente Altersrente wegen Arbeitslosigkeit Einkommen neben der Rente Rehabilitation auch f&uuml;r Arbeitslose Arbeitslosigkeit und Auslandsaufenthalt Grundsicherung - wenn die Rente nicht reicht Zeiten der Arbeitslosigkeit werden f&uuml;r die Rente geringer bewertet als Erwerbsphasen. Dennoch k&ouml;nnen sie sich sowohl auf den Rentenanspruch als auch auf die Rentenh&ouml;he auswirken. Bekommen Sie von der Agentur f&uuml;r Arbeit Arbeitslosengeld, sind Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung grunds&auml;tzlich pflichtversichert. Von der Agentur f&uuml;r Arbeit werden dann automatisch Beitr&auml;ge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt. Dies gilt jedoch nur, wenn Sie im letzten Jahr vor dem Leistungsbeginn - vielleicht auch nur kurze Zeit - rentenversicherungspflichtig waren (sogenannte Vorversicherung). Haben Sie die Vorversicherungszeit nicht erf&uuml;llt, k&ouml;nnen Sie die Pflichtversicherung beantragen. Die Antr&auml;ge der Agentur f&uuml;r Arbeit enthalten f&uuml;r diesen Fall bereits die Frage, ob Sie Rentenversicherungspflicht w&auml;hrend des Leistungsbezugs w&uuml;nschen. Sie k&ouml;nnen die Versicherungspflicht aber auch direkt bei der Deutschen Rentenversicherung beantragen. Die Agentur f&uuml;r Arbeit tr&auml;gt die Beitr&auml;ge auch dann in voller H&ouml;he. Diese Rentenversicherungsbeitr&auml;ge, die aus dem Arbeitslosengeld resultieren, erh&ouml;hen grunds&auml;tzlich Ihre k&uuml;nftige Rente, allerdings nicht in dem Ma&szlig;e, wie eine vor dem Leistungsbezug ausge&uuml;bte versicherte Besch&auml;ftigung. Haben Sie hingegen keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, so sind Sie nicht rentenpflichtversichert und es werden auch keine Beitr&auml;ge f&uuml;r Ihre sp&auml;tere Rente von der Agentur f&uuml;r Arbeit f&uuml;r Sie gezahlt. Solche Zeiten sind dann gegebenenfalls Anrechnungszeiten ohne Bewertung, die aber dennoch die Rentenh&ouml;he indirekt beeinflussen k&ouml;nnen (siehe hierzu Abschnitt &#039;&#039;Wichtige Zeiten f&uuml;r Ihre Rente&#039;&#039; ab Seite 8). Erhalten Sie Arbeitslosengeld, werden Sie rentenrecht lich so gestellt, als h&auml;tten Sie mit 80 Prozent Ihres vorherigen monatlichen Bruttoarbeitsverdienstes weiterge arbeitet. Die &#039;&#039;Rentenminderung&#039;&#039; betr&auml;gt in diesen F&auml;llen also 20 Prozent gegen&uuml;ber dem vorherigen Bruttoarbeitsentgelt aus einer versicherten Besch&auml;ftigung. Die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes kann bis zu 24 Monate betragen. Die Dauer wird unter Ber&uuml;cksichtigung des Lebensalters und der bereits erworbenen Versicherungszeiten in den letzten f&uuml;nf Jahren vor dem Entstehen des Anspruchs berechnet. Eingef&uuml;hrt wurde das Arbeitslosengeld II zum 1. Januar 2005. F&uuml;r die sp&auml;tere Rente wurden f&uuml;r Zeiten bis zum 31. Dezember 2006 hierf&uuml;r 400 Euro monatlich als beitragspflichtige Einnahme gutgeschrieben. Vom 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2010 zahlte die Agentur f&uuml;r Arbeit die Beitr&auml;ge an die Rentenversicherung auf der Basis von 205 Euro monatlich. Daraus ergab sich f&uuml;r ein Jahr Bezug von Arbeitslosengeld II zuletzt im Kalender jahr 2010 eine monatliche Rentenanwartschaft von derzeit 2,26 Euro. Die Zeit wird in den neuen und in den alten Bundesl&auml;ndern gleich hoch bewertet. Seit dem 1. Januar 2011 werden bei einem Bezug von Arbeitslosengeld II keine Beitr&auml;ge mehr von der Agentur f&uuml;r Arbeit gezahlt. Diese Leistung begr&uuml;ndet keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/01934.pdf">Publikation zeigen</a></p>