<h1>BEM (Ratgeber)</h1> <h2>Verbesserte Arbeitsbedingungen f&uuml;hren regelm&auml;&szlig;ig zu sinkenden Krankenst&auml;nden und Arbeitsausfallzeiten, was sich direkt auf die Kosten auswirkt... Quelle BIH</h2> <p>Behinderung und Beruf Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) Fragen und Antworten zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) Was ist BEM? Warum wurde BEM eingef&uuml;hrt? Lohnt sich ein BEM? Welche Stolpersteine gibt es im BEM? Welche innerbetrieblichen Partner sind am BEM beteiligt? Welche externen Partner sind am BEM beteiligt? Die Aufgabe der Rehabilitationstr&auml;ger Die Aufgabe der Gemeinsamen Servicestellen f&uuml;r Rehabilitation Die Aufgabe der Integrations&auml;mter Wie wird der Datenschutz im BEM gew&auml;hrleistet? Wie l&auml;uft ein BEM-Verfahren ab? Start eines BEM-Verfahrens Wer ist f&uuml;r die Durchf&uuml;hrung des BEM zust&auml;ndig und wer finanziert die Ma&szlig;nahmen? Welche Folgen hat es, wenn kein BEM angeboten bzw. wenn es abgelehnt wird? Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem BEM und personen- bzw. krankheitsbedingten K&uuml;ndigungen? BEM bietet ein Arbeitgeber Besch&auml;ftigten an, die in den letzten zw&ouml;lf Neuntes Buch Monaten l&auml;nger als sechs Wochen arbeitsunf&auml;hig (SGB IX) erkrankt waren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Langzeit-Erkrankung von 42 oder mehr Tagen handelt oder ob es im Laufe dieser Zeit zu mehreren Kurzzeit-Erkrankungen gekommen ist, die zusammengez&auml;hlt sechs Wochen ergeben. Auch ob der Besch&auml;ftigte noch Lohnfortzahlung erh&auml;lt oder nicht, spielt bei der Einleitung eines BEM keine Rolle. Bei der vereinbarten Unterst&uuml;tzung kann es sich einerseits um Ma&szlig;nahmen des Arbeitgebers handeln, zum Beispiel um technische oder organisatorische Arbeitsplatzanpassungen oder um eine Kombination aus beiden. Ebenso ist aber die aktive Mitwirkung des Arbeitnehmers im BEM gefragt, zum Beispiel bei m&uuml;ssen aktiv der Beantragung und Durchf&uuml;hrung von medizini- mitwirken schen oder beruflichen Rehabilitationsma&szlig;nahmen, der Bereitschaft, eine Weiter- oder Fortbildung zu absolvieren oder andere als die bisherigen T&auml;tigkeiten zu &uuml;bernehmen. Die Regelungen zum BEM sind zu finden im &sect; 84 Absatz 2 SGB IX</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02037.pdf">Publikation zeigen</a></p>