<h1>Bessere Chancen mit mehr Bildung</h1> <h2>Akademiker und beruflich Qualifizierte sind deutlich seltener von Arbeitslosigkeit betroffen als Personen ohne berufliche Qualifikation... Quelle IAB-Kurzbericht</h2> <p>Das Risiko, von Arbeitslosigkeit betroffen zu sein, h&auml;ngt sehr stark mit der jeweiligen Qualifikation einer Person zusammen. Die Niveaus der qualifikationsspezifischen Arbeitslosenquoten sind seit Jahren stabil und unterstreichen die Bedeutung von Bildungsinvestitionen. Fr&uuml;her waren die qualifikations spezifischen Arbeitslosenquoten der Frauen in der Regel h&ouml;her als die der M&auml;nner, jetzt gleichen sie sich immer mehr an. Bei den westdeutschen Frauen mit einer abgeschlossenen beruflichen Qualifikation lag die Quote 2013 mit 4,0 Prozent sogar unter derjenigen der M&auml;nner (4,2%). Bei Personen ohne beruflichen Abschluss kommt der schulischen Bildung eine nicht zu vernachl&auml;ssigende Bedeutung zu. Auch hier zeigt sich: Eine h&ouml;here schulische Bildung verbessert die Chancen am Arbeitsmarkt. Die Revision der Daten auf Basis des Zensus 2011 f&uuml;hrte dazu, dass die Arbeitslosenquote insbesondere bei Personen ohne formale berufliche Qualifikation in Ostdeutschland deutlich h&ouml;her ausfiel als vorher. Das Arbeitsangebot in diesem Segment, also die Zahl der gering qualifizierten und damit niedrig entlohnten Arbeitskr&auml;fte, l&auml;sst sich vor allem durch Bildungsinvestitionen reduzieren. Erschwerend kommt hinzu, dass erworbenes Wissen heute rascher als fr&uuml;her veraltet, der Strukturwandel erfordert eine hohe Anpassungsf&auml;higkeit der Arbeitnehmer. Dabei erleichtert eine Hochschulausbildung die berufliche Neuausrichtung. Im Durchschnitt der westlichen Industriestaaten (OECD-L&auml;nder) begannen im Jahr 2011 rund 48 Prozent eines Jahrganges ein Hochschulstudium, in Deutschland waren es 46 Prozent (OECD 2014). Der fr&uuml;her vorhandene hohe Abstand zu den OECD-Staaten wurde damit in den letzten Jahren deutlich verringert</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02066.pdf">Publikation zeigen</a></p>