<h1>Die neue Vereinbarkeit</h1> <h2>Wie werden wir zuk&uuml;nftig arbeiten? Welche Trends beeinflussen die Arbeitswelt? Und welche Chancen und Herausforderungen bringt eine ver&auml;nderte und flexiblere Arbeitswelt f&uuml;r Unternehmen mit sich? Quelle BMFSFJ</h2> <p>Die neue Vereinbarkeit. Beruf und Familie in einer modernen Arbeitswelt vereinbaren eine Praxishandreichung f&uuml;r Unternehmen. Immer und &uuml;berall? Wie sich Lebens- und Arbeitswelt und damit auch die Vereinbarkeit ver&auml;ndern. Megatrend Individualisierung. Megatrend Digitalisierung. Welche weiteren Trends schon jetzt die Arbeitswelt von morgen beeinflussen. Chancen der neuen Arbeitswelt. Herausforderungen der neuen Arbeitswelt. Was Personalpolitik k&uuml;nftig leisten muss. Lebensphasenorientierte Personalpolitik als Strategie individuelle Unterschiede in der Belegschaft ber&uuml;cksichtigen. Checkliste: Lebensphasen der Besch&auml;ftigten ber&uuml;cksichtigen. Unternehmensstrukturen anpassen eine flexiblere und lebensphasenorientierte Arbeitswelt organisieren. Checkliste: Ein neues Verst&auml;ndnis von vereinbarkeitssensibler F&uuml;hrung etablieren. Ver&auml;nderungen begleiten. Wir befinden uns mitten in einem umfassenden Wandel der Arbeitswelt: Digitalisierung, demografischer Wandel, Globalisierung, die Beschleunigung von Arbeitsprozessen und nicht zuletzt der steigende Stellenwert der Vereinbarkeit von Beruf und Familie f&uuml;hren zu neuen Herausforderungen. Arbeit wird flexibler, und das f&uuml;hrt zu mehr Gestaltungsm&ouml;glichkeiten. Diese Ver&auml;nderungen bieten die Chance f&uuml;r einen Qualit&auml;tssprung f&uuml;r eine &#039;&#039;neue Vereinbarkeit&#039;&#039; - aber bitte im Sinne der Familien! Nicht die Familien m&uuml;ssen immer arbeitsfreundlicher werden, sondern die Arbeitswelt muss familienfreundlicher werden. Das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist in der Mitte der Wirtschaft und der Gesellschaft angekommen. Der Anteil der Unternehmen, die ihren Besch&auml;ftigten Ma&szlig;nahmen zur Vereinbarkeit anbieten, steigt. Aber darauf k&ouml;nnen wir uns nicht ausruhen, denn fast die H&auml;lfte der Bev&ouml;lkerung hat weiterhin den Eindruck, dass sich Beruf und Familie nicht gut vereinbaren lassen - V&auml;ter noch mehr als M&uuml;tter. Es gilt, das Feld von Vereinbarkeit zu erweitern und gleichzeitig flexibler zu werden, um Antworten auf die verschiedenen Lebenssituationen und Lebensphasen berufst&auml;tiger Menschen mit Familie oder dem Wunsch nach Familie zu finden. Wir brauchen flexible Modelle f&uuml;r alle: f&uuml;r Familien mit Kindern in der Vielfalt ihrer Formen und Lebenssituationen, aber auch f&uuml;r Menschen mit pflegebed&uuml;rftigen Angeh&ouml;rigen. Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, welche Chancen und Herausforderungen eine ver&auml;nderte und flexiblere Arbeitswelt f&uuml;r Unternehmen und Besch&auml;ftigte mit sich bringt. Sie erfahren, was Unternehmen tun k&ouml;nnen, um ihre Personalpolitik, ihre Strukturen und ihre Unternehmenskultur lebensphasenorientiert und damit zukunftsfest auszurichten. Sie erhalten zahlreiche Praxisimpulse und Ideen f&uuml;r Ihr Unternehmen auf dem Weg zu einer innovativen betrieblichen Vereinbarkeitspolitik. Eine moderne Gesellschaft braucht eine familienfreundliche Arbeitswelt, die in der Arbeitszeitgestaltung und Arbeitsorganisation die individuellen Lebenssituationen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ber&uuml;cksichtigt. Wer jetzt handelt, ist klar im Vorteil. Darum freue ich mich, wenn Sie mitmachen, und w&uuml;nsche Ihnen eine anregende Lekt&uuml;re. Die Lebens- und Arbeitswelt ist im Wandel: Erweiterte Wahl- und Entscheidungsm&ouml;glichkeiten geben immer mehr Menschen die M&ouml;glichkeit, selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen, wie und wo sie leben, welchen Beruf sie ergreifen und in welcher Lebensphase das Private oder das Berufliche in den Vordergrund r&uuml;ckt. An die Stelle von lebenslanger Treue zu einem Arbeitgeber treten immer &ouml;fter schnelllebige Erwerbsbiografien, die von Erwerbsunterbrechungen gekennzeichnet sind - weil sich Besch&auml;ftigte beruflich neu orientieren wollen, Kinder betreuen oder Angeh&ouml;rige pflegen. Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf die Personalpolitik, denn sie muss sich viel mehr als bislang an der beruflichen und privaten Lebenssituation der Besch&auml;ftigten orientieren, wenn sie qualifizierte Besch&auml;ftigte gewinnen und halten will. Unternehmen sind angesichts des Fachkr&auml;ftebedarfs auch darauf angewiesen, dass M&uuml;tter fr&uuml;h wieder in ihren Beruf einsteigen. Und auch die M&uuml;tter w&uuml;nschen sich, sowohl f&uuml;r die Familie da zu sein als auch im Beruf Entwicklungschancen zu haben. Doch geht es nicht mehr alleine um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie f&uuml;r junge M&uuml;tter. Denn auch V&auml;ter oder Pflegende w&uuml;nschen sich mehr Zeit f&uuml;r die Familie. Es kommt daher darauf an, alle Lebens- und Berufsphasen zu betrachten und in diesen Phasen die unterschiedlichen Werte, Lebensziele und -stile aller Besch&auml;ftigten - von M&auml;nnern und Frauen - zu ber&uuml;cksichtigen. Denn so wie sich die Lebensstile der Besch&auml;ftigten voneinander unterscheiden, so unterscheiden sich auch ihre W&uuml;nsche und Bed&uuml;rfnisse in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruflichem und Privatem. Gleichzeitig f&uuml;hren eine zunehmende Digitalisierung und Globalisierung dazu, dass Arbeitsprozesse in bestimmten Branchen und Berufsgruppen immer flexibler und schneller ablaufen. Flexible Arbeitsformen sind inzwischen weit verbreitet: 84 Prozent der deutschen Unternehmen bieten Teilzeitangebote und 64 Prozent der Firmen flexible Tages- und Wochenarbeitszeiten an, zeigt der &#039;&#039;Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2013&#039;&#039;. Jedes f&uuml;nfte Unternehmen (21 Prozent) erm&ouml;glicht heute ein ortsunabh&auml;ngiges Arbeiten. Die Flexibilisierung schreitet weiter voran und bietet damit auch die Chance, besser auf individuelle Bed&uuml;rfnisse zu reagieren. Sie erm&ouml;glicht immer mehr Berufsgruppen ein zeitlich und &ouml;rtlich weitgehend flexibles Arbeiten - Pr&auml;senz im B&uuml;ro ist h&auml;ufig nicht mehr zwingend notwendig. Denn Angebote wie Videokonferenz- oder Chatsysteme erleichtern die Zusammenarbeit &uuml;ber gr&ouml;&szlig;ere Entfernungen hinweg. Infolgedessen wandelt sich Arbeit in vielen Branchen zu einer gestaltbaren Option, die in hohem Ma&szlig; selbstbestimmt sein kann und viele Freiheiten erm&ouml;glicht. Diese Entwicklung bietet gro&szlig;e Chancen f&uuml;r eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zum Beispiel k&ouml;nnen Besch&auml;ftigte mit Kindern oder pflegebed&uuml;rftigen Angeh&ouml;rigen famili&auml;re und berufliche Verpflichtungen besser in Einklang bringen und Familienaufgaben partnerschaftlicher aufteilen. Gleichzeitig lassen sich durch die Flexibilisierung auch andere private Verpflichtungen und Interessen wie ein Ehrenamt mit dem Beruf besser vereinbaren. Auch f&uuml;r Unternehmen bringt diese Entwicklung gro&szlig;e Vorteile: So erm&ouml;glichen es flexible Arbeitsbedingungen, schneller zu reagieren und dadurch beispielsweise Auslastungsschwankungen auszugleichen. So l&auml;sst sich die Produktivit&auml;t steigern. Flexible Arbeitsbedingungen sind zu einem wichtigen Bestandteil der Arbeitgeberattraktivit&auml;t geworden. Mit entsprechenden Angeboten lassen sich qualifizierte Besch&auml;ftigte besser an das Unternehmen binden und neue Talente gewinnen. Gerade auch M&uuml;tter und V&auml;ter werden durch eine Unterst&uuml;tzung ihrer pers&ouml;nlichen Vereinbarkeit durch &ouml;rtlich und zeitlich flexible Modelle in besonderem Ma&szlig;e motiviert. Auf der anderen Seite stellt eine umfassende Flexibilisierung f&uuml;r alle Beteiligten eine Herausforderung dar: Flexibleres Arbeiten erfordert angepasste Prozesse und Strukturen, eine neue Unternehmenskultur und ein neues F&uuml;hrungsverst&auml;ndnis. Gleichzeitig gilt es, die zunehmende Entgrenzung von Beruf und Privatleben im Auge zu behalten. Dieser Leitfaden richtet sich an Unternehmen, Personalerinnen und Personaler sowie F&uuml;hrungskr&auml;fte, die die Chancen einer flexibleren und mobileren Arbeitswelt bereits heute nutzen und die Potenziale von Besch&auml;ftigten mit famili&auml;ren Aufgaben in Zukunft st&auml;rker nutzen m&ouml;chten. Er beantwortet Ihnen folgende Fragen: Welche Trends beeinflussen die Arbeitswelt? Welche Auswirkungen haben sie auf die neue Vereinbarkeit? Welche Chancen und Herausforderungen bringt eine ver&auml;nderte und flexiblere Arbeitswelt f&uuml;r Unternehmen mit sich? Welche Anforderungen ergeben sich an die Personalpolitik? Welche Auswirkungen hat die ver&auml;nderte Arbeitswelt auf Unternehmensstrukturen, die Unternehmens- und F&uuml;hrungskultur? Der Inhalt im &Uuml;berblick: In Kapitel 1 erhalten Sie einen &Uuml;berblick dazu, welche Faktoren die Arbeitswelt von morgen beeinflussen und woran dies sichtbar wird. In Kapitel 2 erfahren Sie, welche Auswirkungen sich daraus f&uuml;r den Unternehmensalltag ergeben - auch und gerade f&uuml;r die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. In Kapitel 3 k&ouml;nnen Sie nachlesen, was Unternehmen tun k&ouml;nnen, um ihre vereinbarkeitsorientierte Personalpolitik, aber auch die Strukturen und die Unternehmens- und F&uuml;hrungskultur lebensphasenorientiert und zukunftsfest auszurichten. Dar&uuml;ber hinaus erhalten Sie Impulse und Ideen f&uuml;r die Umsetzung im eigenen Unternehmen - ein praktisches SechsSchritte-Vorgehen auf dem Weg zur neuen Vereinbarkeit</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02091.pdf">Publikation zeigen</a></p>