<h1>Gespr&auml;chsleitfaden zur Fr&uuml;herkennung von Ausbildungsabbr&uuml;chen</h1> <h2>L&ouml;sen statt aufl&ouml;sen ist das Motto des Kompetenznetzes Ausbildung, das im Auftrag des Vereins Netzwerk Westm&uuml;nsterland e.V. unterschiedliche Aspekte von Ausbildungsabbr&uuml;chen aufgreift und bearbeitet... Quelle Netzwerk Westm&uuml;nsterland e.V.</h2> <p>Gespr&auml;chsleitfaden zur Fr&uuml;herkennung von Ausbildungsabbr&uuml;chen. Kompetenznetz Ausbildung. Berufsbildungsst&auml;tte. &#039;&#039;L&ouml;sen statt aufl&ouml;sen&#039;&#039; bringt f&uuml;r alle Beteiligten Vorteile. Denn die vorzeitige Aufl&ouml;sung von Ausbildungsverh&auml;ltnissen hat meist vielf&auml;ltige negative Auswirkungen: In Unternehmen fallen zus&auml;tzliche Kosten an, die durch die Rekrutierung, Einstellung und Ausbildungsleistung entstehen. Auch auf die innerbetriebliche Personalplanung haben Ausbildungsabbr&uuml;che Auswirkungen, wie z.B. auf die Nachwuchsf&ouml;rderung aus den eigenen Reihen. Negative Auswirkungen der Ausbildungsabbr&uuml;che Bei Jugendlichen f&uuml;hrt der Abbruch der Ausbildung h&auml;ufig zu einer Demotivation, die auf das Gef&uuml;hl des pers&ouml;nlichen Scheiterns zur&uuml;ckzuf&uuml;hren ist. Zus&auml;tzlich entsteht ein Bruch in der Berufsbiografie: Oft wird es f&uuml;r die Jugendlichen schwieriger, eine neue Ausbildungsstelle zu finden, da Betriebe gegen&uuml;ber Abbrechern oft skeptisch sind. Die Berufsbildungsst&auml;tte Westm&uuml;nsterland GmbH (BBS) mit ihrem Berufsorientierungszentrum (BOZ) richtet sich mit ihrem Angebot an die Eltern von Auszubildenden und hat einen Elternratgeber erstellt. Eltern spielen eine nicht zu untersch&auml;tzende Rolle im Ausbildungsprozess ihrer Kinder. Sie nehmen beispielsweise durch beratende Gespr&auml;che oder konkrete Ratschl&auml;ge auf den Prozess Einfluss. Daher ist es wichtig, ihr Wissen in dem Bereich Ausbildung zu st&auml;rken. Das Berufsorientierungszentrum der Berufsbildungsst&auml;tte Westm&uuml;nsterland GmbH informiert Eltern &uuml;ber die Rahmenbedingungen der Ausbildung und zeigt Handlungsm&ouml;glichkeiten bei schwierigen Situationen in der Ausbildung auf, um diese erfolgreich meistern zu k&ouml;nnen. DRK-Bildungswerk im Kreis Borken Das DRK-Bildungswerk im Kreis Borken hat den Gespr&auml;chsleitfaden zur Fr&uuml;herkennung von Ausbildungsabbr&uuml;chen entwickelt. Mit Hilfe dieses Gespr&auml;chsleitfadens haben Personalverantwortliche die Chance, konflikttr&auml;chtige Ausbildungssituationen im Betrieb oder in der Berufsschule fr&uuml;hzeitig zu erkennen und entsprechende Schritte einzuleiten, um einen Abbruch der Ausbildung zu verhindern. Auf Basis des Gespr&auml;chsleitfadens erarbeiten Personalverantwortliche und Auszubildende gemeinsam konkrete Handlungsempfehlungen, damit die Ausbildung erfolgreich fortgef&uuml;hrt werden kann. In diesem Zusammenhang bietet das DRK-Bildungswerk im Kreis Borken eine Fortbildung f&uuml;r Perso nalverantwortliche an. Hier werden die Einsatzm&ouml;glichkeiten des Gespr&auml;chsleitfadens vorgestellt. Personalverantwortliche erhalten praktische Hinweise und Tipps, wie der Gespr&auml;chsleitfaden angewendet wird. Au&szlig;erdem lernen sie, wie sie aus den Gespr&auml;chsergebnissen konkrete Handlungsempfehlungen gemeinsam mit den Auszubildenden ableiten k&ouml;nnen. Kreishandwerkerschaft (KH) Borken Die Kreishandwerkerschaft (KH) Borken hat ein Coachingkonzept zur L&ouml;sung von Konflikten in der Ausbildung entwickelt. Das Coachingkonzept richtet sich an Auszubildende und Ausbildungsbetriebe, um Konflikte in Ausbildungssituationen konstruktiv zu l&ouml;sen. Die Besonderheit dieses Angebotes ist, dass ein Coach die Auszubildenden im beruflichen Alltag begleitet und ihnen bei schwierigen Situationen beratend zur Seite steht. Der Coach ist ein neutraler Gespr&auml;chspartner, der von der KH Borken f&uuml;r diese Aufgaben eingesetzt wird. Die Aufgaben eines Coachs kann aber auch jeder/jede Ausbilder/in in einem Betrieb &uuml;bernehmen. Hierzu hat die KH Borken ein Konzept entwickelt, das den Ausbildern/innen die Aufgabe als Coach n&auml;her bringt. F&uuml;r die als Coach t&auml;tigen Ausbilder/innen bietet die KH Borken ein Forum zum Erfahrungsaustausch an. Das Angebot er&ouml;ffnet die M&ouml;glichkeit, Probleme und Konflikte in der Ausbildung fr&uuml;hzeitig zu erkennen und gemeinsam L&ouml;sungswege zu entwickeln und umzusetzen, um einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zu erm&ouml;glichen. Eine erste Einsch&auml;tzung des/der Auszubildenden kann sicherlich durch den Betrieb (Personal- und Ausbildungsverantwortliche) erfolgen. Sie basiert in der Regel auf der Intuition des Personal- und Ausbildungsverantwortlichen. F&uuml;r eine weitergehende Analyse wurde der Gespr&auml;chsleitfaden zur Fr&uuml;herkennung entwickelt. In einem ersten Schritt bearbeitet der/die Ausbildungsverantwortliche den Gespr&auml;chsleitfaden. Die fehlenden Informationen &uuml;ber die Situation des /der Auszubildenden, die f&uuml;r eine fundierte Einsch&auml;tzung notwendig sind, werden dann in einem zweiten Schritt erg&auml;nzt. Hierzu wird der Gespr&auml;chsleitfaden gemeinsam mit der/dem Auszubildenden besprochen. Hierdurch ergibt sich gleichzeitig eine gute M&ouml;glichkeit, Schwierigkeiten gezielt anzusprechen: Denn nur durch eine offene Kommunikation und einen fairen Umgang miteinander k&ouml;nnen drohende Ausbildungsabbr&uuml;che verhindert werden</p> <p><a href="https://www.netzwerk-westmuensterland.de/uploads/media/Gespraechsleitfaden_fuer_Ausbilder.pdf">Publikation zeigen</a></p>