<h1>Schritt f&uuml;r Schritt zur Berufswahl</h1> <h2>Dieses Sch&uuml;lerarbeitsheft unterst&uuml;tzt Jugendliche dabei, sich intensiv mit ihrer Berufswahl auseinanderzusetzen... Quelle Bundesagentur f&uuml;r Arbeit</h2> <p>Schritt f&uuml;r Schritt zur Berufswahl Alle L&ouml;sungen bzw. L&ouml;sungsvorschl&auml;ge zu den Arbeitsbl&auml;ttern und Checklisten findest du auf www.planet-beruf.de &#039;&#039; Mein Fahrplan &#039;&#039; Schaubild: Der Berufswahlprozess Checkliste: Der Weg in die Ausbildung Arbeitsblatt: Was sagt dein Interesse &uuml;ber dich aus? Arbeitsblatt: St&auml;rken leicht erkl&auml;ren Infotext: Bilder gecheckt - Berufe entdeckt Infotext: Was du f&uuml;r deinen Beruf mitbringen musst Arbeitsblatt: In die Berufe schnuppern Arbeitsblatt: Berufsfelder erkunden Checkliste: Perfekt vorbereitet ins Praktikum Arbeitsblatt: Mein Praktikum im R&uuml;ckblick Infotext: Fit f&uuml;r die Bewerbung Arbeitsblatt: Stellenanzeigen richtig lesen Arbeitsblatt: Bewerbung - darauf solltest du achten Arbeitsblatt: Anschreiben - aber richtig! Arbeitsblatt: Fehlersuche im Lebenslauf Checkliste: Online- und E-Mail-Bewerbung Infotext: Das Vorstellungsgespr&auml;ch gut meistern Arbeitsblatt: Vorstellungsgespr&auml;ch - gewusst wie Der Berufswahlfahrplan Arbeitsblatt: Erfolgreich durchs Assessment-Center Infotext: Schritt f&uuml;r Schritt durchs BiZ Arbeitsblatt: Ausbildung oder doch weiter zur Schule? Infotext: Deine Berufsberatung Der Weg in deine Wunschausbildung besteht aus drei Schritten: Orientieren, Entscheiden, Bewerben. Mit dem Sch&uuml;lerarbeitsheft kannst du dich vorbereiten - Infotexte, Arbeitsbl&auml;tter und Checklisten helfen dir dabei. Arbeitsblatt oder Checkliste abheften Immer, wenn du dieses Ordner-Symbol auf einer Seite entdeckst, hefte sie in deinem Berufswahlordner oder in deinem Berufswahlpass ab. So hast du alles beisammen, wenn du z.B. zur Berufsberatung oder ins BiZ gehst. Doch was genau bedeuten diese Schritte? ORIENTIEREN hei&szlig;t: Du lernst deine St&auml;rken und Interessen kennen, z.B. im BERUFE Entdecker oder im BERUFE-Universum. Erst wenn du wei&szlig;t, worin du besonders gut bist, kannst du herausfinden, welche Berufe zu dir passen. Du kannst deine St&auml;rken noch nicht so gut beurteilen? Frage Eltern, Freunde oder Lehrkr&auml;fte, wie sie dich einsch&auml;tzen. Informationen zu allen Ausbildungsberufen findest du im Berufsinformationszentrum (BiZ) und auf www.planet-beruf.de. Du w&auml;hlst mehrere Berufe aus, die infrage kommen. Ein Praktikum oder eine Betriebserkundung helfen dir, solltest du noch unsicher sein. Wenn du gar nicht wei&szlig;t, was du werden m&ouml;chtest oder zwischen mehreren Ausbildungen schwankst, gehe zur Berufsberatung! Die Berufsberater/innen unterst&uuml;tzen dich gerne - oft auch an deiner Schule. Sie wissen &uuml;ber die Bewerbungsfristen Bescheid und k&ouml;nnen mit dir besprechen, welche Schritte du wann machen musst. Du suchst nach Ausbildungsstellen, schreibst Bewerbungen und bereitest dich auf Vorstellungsgespr&auml;che und Auswahltests vor. Auch Online- und E-Mail-Bewerbungen solltest du beherrschen, da diese bei der Ausbildungsplatzsuche immer wichtiger werden. Die notwendigen Informationen, Tipps und &Uuml;bungen findest du im Bewerbungstraining auf www.planetberuf.de. Gezielt vorbereiten kannst du dich auch mit der App &#039;&#039;Bewerbung: Fit f&uuml;rs Vorstellungsgespr&auml;ch&#039;&#039;. ab S. 27 helfen dir verschiedene Arbeitsbl&auml;tter dabei, z.B. deine Bewerbungsunterlagen richtig zu erstellen Praxiserfahrung sammeln Um herauszufinden, ob dir etwas gef&auml;llt, musst du es ausprobieren und deine eigenen Erfahrungen machen. So ist das auch bei der Berufswahl. Ein Praktikum ist genau die richtige Gelegenheit! Berufe kennenlernen Durch ein Praktikum lernst du T&auml;tigkeiten und Abl&auml;ufe eines Berufs kennen. Dabei findest du heraus, ob du die notwendigen St&auml;rken f&uuml;r den Beruf mitbringst und ob der Beruf wirklich deinen Vorstellungen entspricht. Wenn du merkst, dass dir die Arbeit nicht leicht f&auml;llt und du mit der Wahl deines Praktikums nicht zufrieden bist, ist das kein Beinbruch! Zu wissen, was man nicht machen m&ouml;chte, ist auch ein Schritt in die richtige Richtung. Am besten, du machst mehrere Praktika in verschiedenen Bereichen. W&auml;hrend eines Praktikums gewinnst du Einblicke ins Berufsleben. Ins Arbeitsleben hineinschnuppern In einem Praktikum erf&auml;hrst du nicht nur etwas &uuml;ber einen Beruf, sondern lernst auch allgemeine Arbeitsabl&auml;ufe eines Unternehmens kennen. Du kannst dich im Umgang mit Kolleginnen und Kollegen sowie Vorgesetzten &uuml;ben und einen m&ouml;glichen Arbeitgeber kennenlernen. Dabei solltest du deine St&auml;rken pr&auml;sentieren und zeigen, was du kannst: Nicht selten ist ein Praktikum das Sprungbrett in einen Ausbildungsvertrag! Vorteile f&uuml;r Bewerbung und Vorstellungsgespr&auml;ch Sobald du in deinem Lebenslauf ein Praktikum oder sogar mehrere Praktika stehen hast, macht das einen guten Eindruck auf Personalverantwortliche. Es zeigt, dass du dir selbst ein Bild vom Beruf gemacht hast und engagiert bist. Im Bewerbungsgespr&auml;ch f&uuml;r einen Ausbildungsplatz kannst du deine Berufswahl besser begr&uuml;nden, da du aus eigener Erfahrung sprichst. Zus&auml;tzlich ist das Erstellen einer Bewerbung f&uuml;r ein Praktikum auch eine gute Gelegenheit, um herauszufinden, wie fit du mit Lebenslauf, Anschreiben und Co. bist. Checklisten Sch&uuml;lerbetriebspraktikum Was geh&ouml;rt in den Lebenslauf? Bewerbung Fit f&uuml;rs Vorstellungsgespr&auml;ch</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02108.pdf">Publikation zeigen</a></p>