<h1>Behinderung und Ausweis</h1> <h2>Dieser Ratgeber beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Thema Behinderung und Ausweis... Quelle BIH</h2> <p>Behinderung und Beruf Dieser ZB Ratgeber beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Thema Behinderung und Ausweis. Er erkl&auml;rt praxisnah die Voraussetzungen f&uuml;r die Anerkennung der Schwerbehinderteneigenschaft. Warum eine Behinderung feststellen lassen? Was ist eine Behinderung? Was ist eine Schwerbehinderung? Was ist der Grad der Behinderung? Wie erfolgt die Anerkennung als schwerbehinderter Mensch? Wie wird der Grad der Behinderung festgestellt? Welche Funktion hat der Schwerbehindertenausweis? Wie lange ist der Schwerbehindertenausweis g&uuml;ltig? Was sind Nachteilsausgleiche? Wichtige allgemeine Nachteilsausgleiche Wichtige Rechte und Nachteilsausgleiche im Arbeitsleben Ist es m&ouml;glich, den Grad der Behinderung zu erh&ouml;hen? Der Grad der Behinderung wurde verringert, was nun? Ist es m&ouml;glich, auf die Schwerbehinderteneigenschaft zu verzichten? Behinderungen beeintr&auml;chtigen oft die Teilhabe Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben eingeschr&auml;nkt in der Gesellschaft. H&auml;ufig schr&auml;nken sie die Mobilit&auml;t ein und f&uuml;hren zu zus&auml;tzlichen finanziellen Belastungen. F&uuml;r eine m&ouml;glichst umfassende Integration und Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben ist auch eine Besch&auml;ftigung, die Teilhabe am Arbeitsleben, von zentraler Bedeutung. Nachweis ist Behinderte Menschen haben im Vergleich zu nicht Voraussetzung behinderten Menschen in der Regel zus&auml;tzliche Rechte nach dem SGB IX und anderen Vorschriften. Diese sollen die behinderungsbedingten Nachteile ausgleichen. Um diese Rechte und Hilfen in Anspruch nehmen zu k&ouml;nnen, muss die Behinderung festgestellt und nachgewiesen werden. Eine Behinderung liegt vor, wenn ein L&auml;nger als Mensch l&auml;nger als sechs Monate in sechs Monate seiner Gesundheit beeintr&auml;chtigt ist und dadurch beeintr&auml;chtigt die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erschwert wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Behinderung angeboren oder die Folge eines Unfalls oder einer Krankheit ist. Behinderung (&sect; 2 Absatz 1 SGB IX) Menschen sind behindert, wenn ihre k&ouml;rperliche Funktion, geistige F&auml;higkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit l&auml;nger als sechs Monate von dem f&uuml;r das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeintr&auml;chtigt ist. Sie sind von Behinderung bedroht, wenn die Beeintr&auml;chtigung zu erwarten ist. Schwerbehinderung (&sect; 2 Absatz 2 SGB IX) Menschen sind im Sinne des Teils 2 schwerbehindert, wenn bei ihnen ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 vorliegt und sie ihren Wohnsitz, ihren gew&ouml;hnlichen Aufenthalt oder ihre Besch&auml;ftigung auf einem Arbeitsplatz im Sinne des &sect; 73 SGB IX rechtm&auml;&szlig;ig im Geltungsbereich dieses Gesetzes haben</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02117.pdf">Publikation zeigen</a></p>