<h1>Mobiles und entgrenztes Arbeiten</h1> <h2>Dieser Monitor fasst die Ergebnisse einer repr&auml;sentativen Betriebs- und Besch&auml;ftigtenbefragung zur Nutzung von Homeoffice und der Erreichbarkeit von Besch&auml;ftigten in ihrer Freizeit zusammen... Quelle BMAS</h2> <p>Arbeiten von zu Hause aus Sicht der Betriebe Arbeiten von zu Hause aus Sicht der Besch&auml;ftigten Rahmenbedingungen der Arbeit von zu Hause Arbeiten von zu Hause und Arbeitsqualit&auml;t Besch&auml;ftigte ohne Homeoffice Arbeiten, wann und wo wir wollen - viele Besch&auml;ftigte w&uuml;nschen sich das. Ein wichtiges Anliegen ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bzw. Beruf und Privatleben. Zugleich ist zeit- und ortsflexibles Arbeiten technisch heute in vielen Bereichen auch leichter umsetzbar. Dabei stellt sich eine Reihe grundlegender Fragen f&uuml;r die Gestaltung guter Arbeit: Wie zeit- und ortsflexibel wollen die Besch&auml;ftigten arbeiten? Was sind ihre Motive? Welche Hindernisse gibt es im Betrieb? Wie viel Flexibilit&auml;t d&uuml;rfen die Betriebe von ihren Besch&auml;ftigten im Gegenzug erwarten? Und welche Folgen hat es, wenn Besch&auml;ftigte ihr mobiles B&uuml;ro mit sich herumtragen und potenziell immer und an jedem Ort erreichbar sind? Beruf und Familie bzw. Privatleben und das Einsparen von Wegezeiten die erwarteterma&szlig;en wichtige Rolle. Eine andere, etwa gleich gro&szlig;e Gruppe arbeitet in ihrer Freizeit von zu Hause aus. Fragen der besseren Integration von Arbeit und Familienleben stehen f&uuml;r diese Gruppe nicht im Vordergrund. Vielmehr sind die Rollenkonflikte zwischen Arbeits- und Privatleben f&uuml;r sie st&auml;rker ausgepr&auml;gt. &Auml;u&szlig;ert sich darin ein besonderes Ma&szlig; an Engagement und Leistungs willen? Oder ist es Ausdruck davon, dass die normale Arbeitszeit f&uuml;r die F&uuml;lle zu bew&auml;ltigender Aufgaben nicht ausreicht und aus diesem Grund ein Teil der Arbeit in der Freizeit erledigt wird? Die Befragung l&auml;sst dies offen. Die Weiterentwicklung mobiler Endger&auml;te und die Ausbreitung des Breitband-Internets haben die Digitalisierung der Arbeitswelt in den letzten Jahren schnell vorangetrieben. Flexible Arbeitsformen gewinnen zunehmend an Bedeutung und r&uuml;cken immer st&auml;rker in den Fokus der gesellschaftlichen Debatte. Zwei Dimensionen der Flexibilit&auml;t - die zeitliche und die r&auml;umliche - f&uuml;hren zu einem Ph&auml;nomen, das h&auml;ufig als Entgrenzung der Arbeit bezeichnet wird. sucht. Anschlie&szlig;end werden Vor- und Nachteile, Chancen und Risiken dieser Form der Flexibilisierung betrachtet. Das Wissen soll dabei helfen, Ans&auml;tze f&uuml;r eine gesundheitsgerechte und zukunftsf&auml;hige Gestaltung flexibler Arbeitsformen zu entwickeln. Definition von r&auml;umlicher und zeitlicher Entgrenzung Die bisherige Forschung zeigt: Flexible Arbeitsformen k&ouml;nnen einerseits die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern und die Leistungsf&auml;higkeit der Besch&auml;ftigten erh&ouml;hen. Andererseits bergen sie aber auch die Gefahr von h&ouml;herem Arbeitsvolumen und h&ouml;herer Arbeitsintensit&auml;t ohne ausreichende ungest&ouml;rte Erholungsphasen. Auf Dauer kann das negative Folgen f&uuml;r die psychische und physische Gesundheit der Besch&auml;ftigten haben. F&uuml;r die Arbeitsqualit&auml;t der Besch&auml;ftigten und damit auch den wirtschaftlichen Erfolg der Betriebe ist eine Arbeitsorganisation unverzichtbar, die das Spannungsfeld zwischen Work-Life-Balance und Beanspruchung verringert. Bisher ist wenig bekannt &uuml;ber die tats&auml;chlich gelebte Entgrenzung der Arbeit, deren Voraussetzungen, Chancen und Risiken. Dieser Monitor fasst die Ergebnisse einer repr&auml;sentativen Betriebs- und Besch&auml;ftigten befragung zusammen, dem Linked Personnel Panel (LPP). Zun&auml;chst wird die Verbreitung des Ph&auml;nomens Entgrenzung aus Betriebs- und Besch&auml;ftigtensicht f&uuml;r die zeitliche und r&auml;umliche Dimension unter Der Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien erm&ouml;glicht eine Entgrenzung der Arbeit, d.h., dass Arbeit r&auml;umlich, zeitlich und organisational bisherige betrieblich vorgegebene Strukturen zugunsten einer neuen Offenheit verliert. Das betrifft beispielsweise feste Arbeitszeiten und Arbeitsorte und die langfristig angelegte Bindung von Mitarbeitenden an den Betrieb (Quelle: Gr&uuml;nbuch Arbeiten 4.0, BMAS 2015). Den Ergebnissen in diesem Monitor liegen folgende Definitionen zugrunde: R&auml;umliche Entgrenzung: Die Arbeit findet nicht beim Arbeitgeber, sondern zu Hause statt. Mobiles Arbeiten von unterwegs beispielsweise wurde bei der Befragung nicht ber&uuml;cksichtigt. Zeitliche Entgrenzung: Die Arbeit findet au&szlig;erhalb der regul&auml;ren Arbeitszeit statt. Da sich die Fragen hierzu nur auf Arbeit von zu Hause beziehen, sind &Uuml;berstunden im B&uuml;ro nicht ber&uuml;cksichtigt</p> <p><a href="https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a873.pdf?__blob=publicationFile&amp;v=2">Publikation zeigen</a></p>