<h1>Anerkennung Ihres Berufsabschlusses</h1> <h2>Den Antrag auf Anerkennung Ihres Berufsabschlusses k&ouml;nnen Sie bereits vom Ausland aus stellen... Quelle BAMF, BMBF</h2> <p>Sie planen, nach Deutschland zu ziehen? Sie wollen in Deutschland arbeiten? Sind Sie EU-B&uuml;rger, Staatsangeh&ouml;riger der EWR-Staaten Liechtenstein, Norwegen und Island oder der Schweiz, k&ouml;nnen Sie aufgrund Ihrer Freiz&uuml;gigkeitsberechtigung mit einem g&uuml;ltigen Pass oder Personalausweis visumfrei nach Deutschland einreisen. Nur Staatsangeh&ouml;rige der Schweiz erhalten nach der Einreise von der &ouml;rtlichen Ausl&auml;nderbeh&ouml;rde noch eine Aufenthaltserlaubnis zum Nachweis ihrer Aufenthaltsberechtigung. F&uuml;r die Aufnahme einer Besch&auml;ftigung sind keine weiteren Formalit&auml;ten zu erf&uuml;llen (soweit solche nicht aufgrund der spezifischen beruflichen T&auml;tigkeit, z.B. f&uuml;r die Zulassung als Arzt, erforderlich sind). Sie einen Hochschulabschluss und haben noch keinen Arbeitsplatz in Deutschland gefunden, k&ouml;nnen Sie auch ein Visum mit einer G&uuml;ltigkeit von sechs Monaten zur Arbeitssuche beantragen. Einzelheiten zum Visumverfahren, den zu erf&uuml;llenden Voraussetzungen f&uuml;r die Visumerteilung und den Kontaktdaten der zust&auml;ndigen deutschen Auslandsvertretung erfahren Sie unter www.diplo.de. der Einreise m&uuml;ssen Sie rechtzeitig vor Ablauf des Visums bei der Ausl&auml;nderbeh&ouml;rde an Ihrem Wohnort die Erteilung eines entsprechenden Aufenthaltstitels beantragen, der die Besch&auml;ftigung ausdr&uuml;cklich erlaubt. Im Allgemeinen wird der Aufenthaltstitel zun&auml;chst als befristete Aufenthaltserlaubnis erteilt, jedoch k&ouml;nnen Hochschulabsolventen unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Blaue Karte EU oder eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erhalten. Als Staatsangeh&ouml;riger von Australien, Israel, Japan, Kanada, Bitte beachten Sie, dass die Zuwanderung zur Besch&auml;ftigung der Republik Korea, von Neuseeland oder den Vereinigten Staaten von Amerika k&ouml;nnen Sie visumfrei nach Deutschland einreisen, auch wenn Sie einen l&auml;ngerfristigen Aufenthalt beabsichtigen und hier arbeiten m&ouml;chten. Den f&uuml;r die Aus&uuml;bung einer Besch&auml;ftigung erforderlichen Aufenthaltstitel m&uuml;ssen Sie dann innerhalb der ersten drei Monate nach Ihrer Einreise - und vor der Arbeitsaufnahme - bei der f&uuml;r Ihren Wohnort zust&auml;ndigen Ausl&auml;nderbeh&ouml;rde beantragen. f&uuml;r Fachkr&auml;fte in Ausbildungsberufen (also Berufen ohne akademischen Abschluss), die ihre Ausbildung in Staaten au&szlig;erhalb der EU absolviert haben, nur dann m&ouml;glich ist, wenn ihr Beruf von der Bundesagentur f&uuml;r Arbeit in einer Positivliste (www.zav.de/positivliste) aufgef&uuml;hrt ist oder wenn sie in einem Verfahren zur Arbeitsaufnahme nach Deutschland vermittelt werden, das auf einer Vermittlungsabsprache der Bundesagentur f&uuml;r Arbeit und der Arbeitsverwaltung ihres Herkunftslandes beruht. Weitere Voraussetzung ist, dass die f&uuml;r die berufliche Anerkennung zust&auml;ndige Stelle die Gleichwertigkeit ihrer ausl&auml;ndischen Berufsqualifikation mit der entsprechenden deutschen Ausbildung festgestellt hat (siehe Antrag auf Anerkennung aus dem Ausland stellen). Besitzen Sie eine andere Staatsangeh&ouml;rigkeit als die zuvor genannten, m&uuml;ssen Sie vor Ihrer Einreise nach Deutschland bei einer deutschen Auslandsvertretung ein Visum beantragen. In der Begr&uuml;ndung des Visumantrages m&uuml;ssen Sie die beabsichtigte Besch&auml;ftigung als Zweck Ihrer Reise und Ihres Aufenthaltes in Deutschland angeben. Weitere Informationen zu Einreise, Aufenthalt und ArbeitsGrunds&auml;tzlich ist es erforderlich, dass Sie bereits mit einem Arbeitgeber in Deutschland einen Arbeitsvertrag abgeschlossen oder zumindest dessen feste Arbeitsplatzzusage haben. marktzugang finden Sie auf folgenden Internetseiten: www.bamf.de/Aufenthalt-in-Deutschland www.bamf.de/Arbeiten-in-Deutschland Wie finde ich einen Arbeitsplatz? Wo kann ich mich informieren? Auf folgenden Seiten k&ouml;nnen Sie nach Stellenangeboten in Deutschland suchen: Alle wichtigen Informationen rund um die Anerkennung ausl&auml;ndischer Abschl&uuml;sse finden Sie online in mehreren Sprachen unter www.anerkennung-in-deutschland.de. Telefonisch erhalten Sie Auskunft auf Deutsch oder Englisch von der Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland: und 49 (0)30 1815-1111. Die Hotline-Mitarbeiter beraten Sie auch gerne zu den Themen Einreise und Aufenthalt, Deutschlernen und Arbeitssuche. www.jobboerse.arbeitsagentur.de www.make-it-in-germany.com Viele Unternehmen ver&ouml;ffentlichen ihre Jobangebote auch in anderen Online-Stellenb&ouml;rsen. Anerkennung Ihres Berufsabschlusses Ein Schritt auf Ihrem Weg zum Arbeiten in Deutschland Hilfreich bei der Jobsuche k&ouml;nnen auch Netzwerke wie Xing sein. Weitere Informationen zum Arbeiten in Deutschland bietet die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) unter www.zav.de/arbeiten-in-deutschland. Kann ich meine Familie mitnehmen? Sind Ihr Ehepartner und Ihre Kinder B&uuml;rger der EU, des EWR oder der Schweiz k&ouml;nnen Sie grunds&auml;tzlich ohne Einschr&auml;nkungen in Deutschland leben und arbeiten. Familienangeh&ouml;rige aus anderen Staaten brauchen grunds&auml;tzlich ein Visum zur Einreise. Fragen dazu k&ouml;nnen Sie an die deutschen Auslandsvertretungen richten oder - wenn Sie schon in Deutschland sind - an die Ausl&auml;nderbeh&ouml;rde an Ihrem Wohnort oder an die Migrationsberatungsstellen vor Ort. Impressum Herausgeber: Bundesamt f&uuml;r Migration und Fl&uuml;chtlinge Referat Steuerung der Projektarbeit, Integration durch Sport, Informationsmanagement Frankenstra&szlig;e 210 90461 N&uuml;rnberg Bezugsquelle: Publikationsstelle des Bundesamtes f&uuml;r Migration und Fl&uuml;chtlinge www.bamf.de/publikationen Stand: 08/2015 Druck: Bonifatius GmbH, Druck-Buch-Verlag, Paderborn Gestaltung: KonzeptQuartier GmbH, F&uuml;rth Foto/Bildnachweis: Suprijono Suharjoto, Stephan Morrosch, contrastwerkstatt, diego cervo, imageteam, Mustafa Arican Redaktion: Bundesamt f&uuml;r Migration und Fl&uuml;chtlinge Referat Informationsservice Migration www.make-it-in-germany.com www.bamf.de Einreise, Aufenthalt und Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt Antrag auf Anerkennung aus dem Ausland stellen Sie m&ouml;chten in Deutschland in Ihrem erlernten Beruf arbeiten? Sie sind herzlich willkommen! Denn Deutschland braucht qualifizierte Fachkr&auml;fte. Ihren im Ausland erworbenen Berufsabschluss k&ouml;nnen Sie mit den Anforderungen an diesen Beruf in Deutschland vergleichen lassen. In einigen Berufen ben&ouml;tigen Sie eine solche Bewertung, um &uuml;berhaupt in diesem Beruf arbeiten zu k&ouml;nnen. In anderen Berufen verbessert eine Anerkennung Ihrer Qualifikation Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Einen Antrag auf ein solches Verfahren k&ouml;nnen Sie schon vor Ihrer Einreise stellen - unabh&auml;ngig von Ihrer Staatsangeh&ouml;rigkeit oder einer Aufenthaltserlaubnis. Bevor Sie vom Ausland aus ein Anerkennungsverfahren anstreben, sollten Sie sich jedoch informieren, ob Sie nach Deutschland einreisen und hier arbeiten d&uuml;rfen. Erste Hinweise hierzu finden Sie im weiteren Text. Reglementiert bedeutet, dass Sie den Beruf ohne eine staatliche Zulassung oder ohne eine Anerkennung Ihrer Berufsqualifikation nicht aus&uuml;ben oder die Berufsbezeichnung nicht f&uuml;hren d&uuml;rfen. Reglementiert sind in Deutschland unter anderem Berufe im Gesundheits- und Bildungssektor (beispielsweise Arzt, Krankenpfleger oder Erzieher). Au&szlig;erdem gelten in einigen Berufen spezielle Regelungen, wenn Sie eine Selbstst&auml;ndigkeit anstreben (beispielsweise als B&auml;cker oder Friseur). In nicht reglementierten Berufen (beispielsweise Mechaniker oder Elektroniker) brauchen Sie dagegen keine formelle Anerkennung Ihres Abschlusses, um Ihren Beruf auszu&uuml;ben. Hier k&ouml;nnen Sie auch ohne eine Bewertung der Qualifikationen in Deutschland in Ihrem Beruf arbeiten. Eine Pr&uuml;fung Ihrer Qualifikationen ist aber trotzdem sinnvoll, damit Arbeitgeber und Unternehmen Ihre Fertigkeiten und Kenntnisse besser einsch&auml;tzen k&ouml;nnen. Wie funktioniert das Verfahren? Warum sollte ich meinen ausl&auml;ndischen Berufsabschluss bewerten lassen? Ein Vergleich Ihres im Ausland erworbenen Berufsabschlusses mit den Anforderungen an diesen Beruf in Deutschland ist f&uuml;r Sie vor allem dann wichtig, wenn Sie einen reglementierten Beruf in Deutschland aus&uuml;ben wollen. Um einen Antrag zu stellen, m&uuml;ssen Sie sich an die Stelle wenden, die f&uuml;r Ihre Berufsgruppe zust&auml;ndig ist. Informationen hierzu erhalten Sie im Internet unter www.anerkennung-in-deutschland.de oder telefonisch unter und 49 (0)30 1815-1111. Nachdem Sie Ihre Unterlagen eingereicht haben, wird gepr&uuml;ft, ob wesentliche Unterschiede zwischen Ihrem im Ausland erworbenen Berufsabschluss und dem deutschen Berufsabschluss bestehen. Wenn das der Fall ist, k&ouml;nnen die Unterschiede m&ouml;glicherweise durch andere Qualifikationen oder durch Berufserfahrung ausgeglichen werden. Falls Ihre Unterlagen f&uuml;r die Bewertung Ihres Berufsabschlusses nicht ausreichen, kann in einigen Berufen auch eine Qualifikationsanalyse, z.B. &uuml;ber Arbeitsproben oder Fachgespr&auml;che, erfolgen. Welche Ergebnisse sind m&ouml;glich? Wenn keine wesentlichen Unterschiede zwischen Ihrer Qualifikation und dem deutschen Abschluss festgestellt werden, wird Ihnen die vollst&auml;ndige Gleichwertigkeit Ihrer beruflichen Qualifikation bescheinigt oder - wenn Sie auch die sonstigen Voraussetzungen erf&uuml;llen - die Berufszulassung erteilt. Damit k&ouml;nnen Sie Ihren Beruf genauso aus&uuml;ben wie mit einem deutschen Berufsabschluss. Wenn im Verfahren wesentliche Unterschiede zwischen Ihrer Qualifikation und dem deutschen Berufsabschluss festgestellt werden, erhalten Sie in den nicht reglementierten Berufen einen Bescheid, in dem diese Unterschiede genau beschrieben werden. Damit k&ouml;nnen Sie sich direkt bei Arbeitgebern bewerben oder sich entsprechend weiterbilden. Bei reglementierten Berufen k&ouml;nnen Sie die Unterschiede aus gleichen. Je nach Beruf m&uuml;ssen Sie daf&uuml;r an einem Anpassungslehrgang oder einer fachlichen Pr&uuml;fung teilnehmen. F&uuml;r die Zulassung zu reglementierten Berufen ben&ouml;tigen Sie zum Teil noch weitere Unterlagen. Informieren Sie sich vorher bei der zust&auml;ndigen Stelle, welche dies sind. Was kostet das Verfahren? Wichtig: In der Regel sind die Unterlagen in deutscher &Uuml;bersetzung und als beglaubigte Kopie vorzulegen. Erkundigen Sie sich vorher, ob Sie eine &Uuml;bersetzung bei einem &ouml;ffentlich bestellten &Uuml;bersetzer in Auftrag geben m&uuml;ssen. Die Geb&uuml;hren werden von der jeweils zust&auml;ndigen Stelle festgelegt. Informieren Sie sich daher bereits vor der Antragstellung dort &uuml;ber die voraussichtlichen Kosten. Welche Unterlagen ben&ouml;tige ich? Antrag (Formulare erhalten Sie von der zust&auml;ndigen Stelle) Tabellarische &Uuml;bersicht &uuml;ber Ausbildung und bisherige Berufst&auml;tigkeit (in deutscher Sprache) Identit&auml;tsnachweis (Personalausweis oder Reisepass) Nachweis des im Ausland erworbenen Ausbildungsabschlusses und &uuml;ber einschl&auml;gige Berufserfahrungen oder Weiterbildungen (falls vorhanden) Nachweis, dass Sie in Deutschland arbeiten wollen (entf&auml;llt f&uuml;r Staatsangeh&ouml;rige der Europ&auml;ischen Union, des Eurorop&auml;ischen Wirtschaftsraums und der Schweiz sowie f&uuml;r Personen mit Wohnsitz in diesen L&auml;ndern). Als Nachweis gelten zum Beispiel Unterlagen &uuml;ber die Beantragung eines Einreisevisums zur Erwerbst&auml;tigkeit oder Unterlagen &uuml;ber die Kontaktaufnahme mit potenziellen Arbeitgebern. Muss ich Deutsch k&ouml;nnen? Deutsche Sprachkenntnisse k&ouml;nnen verlangt werden, wenn sie zur Aus&uuml;bung des Berufes notwendig sind. Dies gilt insbesondere f&uuml;r die reglementierten Berufe, zum Beispiel &Auml;rzte, Lehrer oder die Gesundheitsfachberufe. Antragsteller und Antragstellerinnen erhalten die Berufszulassung in diesen Berufen nur, wenn sie &uuml;ber die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verf&uuml;gen. In Deutschland k&ouml;nnen Sie in den vom Staat gef&ouml;rderten Integrationskursen Deutsch lernen. Informationen zu diesen und weiteren Sprachlernangeboten finden Sie auf folgenden Internetseiten: Bundesamt f&uuml;r Migration und Fl&uuml;chtlinge: www.bamf.de/Deutschlernen Deutsche Welle: www.dw.de/deutschkurse Goethe-Institut: www.goethe.de/Deutschlernen</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02146.pdf">Publikation zeigen</a></p>