<h1>R&uuml;ckzug von Betrieben aus der beruflichen Ausbildung</h1> <h2>Dieser Beitrag untersucht anhand des BIBB-Qualifizierungspanels, wie sich die nachlassende Ausbildungsbeteiligung gemessen am R&uuml;ckgang neu abgeschlossener Ausbildungsvertr&auml;ge aus der Sicht von Betrieben erkl&auml;rt... Quelle BIBB</h2> <p>Seit mehreren Jahren werden immer weniger Ausbildungsvertr&auml;ge abge schlossen. Als Ursachen werden vor allem der demografiebedingte R&uuml;ck gang der Schulabg&auml;ngerzahlen, die vermehrte Studierneigung von Jugend lichen sowie Passungsprobleme zwischen dem Angebot und der Nachfrage nach Ausbildungsstellen angenommen. Weniger Beachtung findet dagegen die Bedeutung betrieblicher Gr&uuml;nde. Daher untersucht der Beitrag anhand des BIBB-Qualifizierungspanels, wie sich die nachlassende Ausbildungsbe teiligung - gemessen am R&uuml;ckgang neu abgeschlossener Ausbildungsver tr&auml;ge - aus der Sicht von Betrieben erkl&auml;rt. In der Berufsbildungsforschung lassen sich disziplin&auml;r unterschiedliche Untersuchungsaspekte und Forschungsarbeiten zur Analyse der betrieblichen Ausbildungsbeteiligung unterscheiden. An dieser Stelle kann nur eine Auswahl an exemplarischen Studien pr&auml;sentiert werden. Die Auswahl beruht auf der Unterscheidung zwischen Makro-/Systemanalysen und Mikro-/Betriebsanalysen. Der R&uuml;ckgang der betrieblichen Ausbildungsbeteiligung wird also in erster Linie als Reaktion auf die nachlassende Nachfrage nach Ausbildungsstellen angesehen. Betrachtet werden zudem strukturelle Entwicklungen in einzelnen Berufsgruppierungen (beispielsweise in Produktions- und Dienstleistungsberufen) (vgl. Kroll 2015a), soziodemografische Ver&auml;nderungen wie Alter und schulische Vorbildung der Auszubildenden mit neu abgeschlossenen Ausbildungsvertr&auml;gen (vgl. Kroll 2015b, Uhly 2015) und regionale Unterschiede wie beispielsweise zwischen Bundesl&auml;ndern (vgl. Flemming/Granath/Krewerth 2015)</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02175.pdf">Publikation zeigen</a></p>