<h1>Erstattung von Bewerbungskosten f&uuml;r Sch&uuml;ler</h1> <h2>So eine Bewerbung kann richtig ins Geld gehen: gute Fotos, eine h&uuml;bsche Mappe, Porto, Briefumschl&auml;ge und nicht zu vergessen, die Kopien der Zeugnisse! Quelle bewerberAktiv e.K.</h2> <p>Erstattung von Bewerbungskosten f&uuml;r Sch&uuml;ler Auch Sch&uuml;ler haben einen Anspruch darauf, dass ihnen Bewerbungskosten erstattet werden. So eine Bewerbung kann richtig ins Geld gehen: gute Fotos, eine h&uuml;bsche Mappe, Porto, Briefumschl&auml;ge und nicht zu vergessen, die Kopien der Zeugnisse! Manchmal muss man auch ein polizeiliches F&uuml;hrungszeugnis beantragen - auch das gibt&#039;s nicht umsonst! Gerade als Sch&uuml;ler auf Ausbildungs-Suche, kann das ziemlich nervig sein. Die Agentur f&uuml;r Arbeit (auch &#039;&#039;Arbeitsamt&#039;&#039; genannt) unterst&uuml;tzt da Sch&uuml;ler. Melde dich einfach bei deiner zust&auml;ndigen Agentur f&uuml;r Arbeit und melde dich &#039;&#039;ausbildungssuchend&#039;&#039;. Dann kannst du n&auml;mlich den &#039;&#039;Antrag auf Erstattung von Bewerbungskosten&#039;&#039; stellen. Beachte bitte: Wenn du oder deine Familie im Bezug von Arbeitslosengeld 2 (auch Hartz 4 genannt) sind, dann musst du diesen Antrag nicht bei der Agentur f&uuml;r Arbeit, sondern beim f&uuml;r euch zust&auml;ndigen Jobcenter stellen. Wie krieg ich mein Geld wieder? Sobald der Antrag genehmigt ist, werden die Kosten f&uuml;r Bewerbungen &uuml;bernommen. Meist wird daf&uuml;r eine Pauschale festgesetzt: f&uuml;r schriftlich Bewerbungen gibt es meistens 5,00 Euro und f&uuml;r Online-Bewerbungen 2,50 Euro. Als Bewerbungsnachweis muss meist eine Kopie des Anschreibens oder die Antwortschreiben der Firmen vorgelegt werden. Die Erstattung von Bewerbungskosten muss das Arbeitsamt oder Jobcenter nicht &uuml;bernehmen, da es Leistungen aus dem Vermittlungsbudget sind - diese sind Kann-Leistungen. In diesem Budget stehen f&uuml;r jeden Arbeitslosen und Sch&uuml;lern, die einen Ausbildungsplatz suchen, 260 Euro zur Verf&uuml;gung. Damit k&ouml;nnen auch die Kosten f&uuml;r einen Besuch beim Fotografen oder ein Blazer f&uuml;r&#039;s Vorstellungsgespr&auml;ch &uuml;bernommen werden. Anreise zum Bewerbungsgespr&auml;ch L&auml;dt der Arbeitgeber zum Bewerbungsgespr&auml;ch ein, dann ist er vom Gesetz ( &sect; 670 BGB) verpflichtet, die Anreisekosten zu &uuml;bernehmen. Es sei denn, es wird in der Einladung zum Gespr&auml;ch bereits ausgeschlossen. Dann kann auch das Arbeitsamt die Fahrtkosten &uuml;bernehmen. Einfach bei deinem Vermittler nachfragen</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02180.pdf">Publikation zeigen</a></p>