<h1>Betriebliche Weiterbildung (Handlungsempfehlung)</h1> <h2>Mit der passenden Weiterbildung motivieren Sie Ihr Personal, machen es noch produktiver und bereiten es zugleich auf neue Anforderungen vor... Quelle Institut der deutschen Wirtschaft K&ouml;ln e.V.</h2> <p>Weiterbildung im Unternehmen verankern. Weiterbildungsma&szlig;nahmen ausw&auml;hlen. Lehrveranstaltungen: Lehrg&auml;nge, Seminare und Kurse. Vortr&auml;ge, Messen und andere Informationsveranstaltungen. Lernen im Prozess der Arbeit. Selbstgesteuertes Lernen mit Medien. Das Know-how Ihrer Belegschaft ist entscheidend f&uuml;r die Innovations- und Wettbewerbsf&auml;higkeit Ihres Unternehmens. Mit der passenden Weiterbildung motivieren Sie Ihr Personal, machen es noch produktiver und bereiten es zugleich auf neue Anforderungen vor. Neben kurzfristigem Weiterbildungsbedarf - etwa bei der Einf&uuml;hrung von neuen Produktionsverfahren, Technologien oder Marketinginstrumenten - sollten Sie dabei m&ouml;glichst auch Angebote zur kontinuierlichen und pers&ouml;nlichen Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereithalten. So wird Weiterbildung in Ihrem Unternehmen zu einem selbstverst&auml;ndlichen Bestandteil der Unternehmenskultur und steigert Ihre Flexibilit&auml;t f&uuml;r Ver&auml;nderungen. Dies hilft Ihnen zum einen, personelle Engp&auml;sse zu vermeiden. Vakante Stellen und neue Aufgaben lassen sich so auch mit bereits vorhandenem Personal besetzen. Dies gilt umso mehr, je weniger geeignete Fachkr&auml;fte auf dem externen Arbeitsmarkt zur Verf&uuml;gung stehen. Zum anderen tr&auml;gt ein intensives Weiterbildungsangebot dazu bei, die vorhandene Belegschaft enger an das Unternehmen zu binden sowie die Rekrutierung neuen Personals zu erleichtern. Denn im Sinne eines Employer Branding werden Sie f&uuml;r potenzielle Bewerberinnen und Bewerber attraktiver und das Unternehmensimage profitiert. F&uuml;r die betriebliche Weiterbildung stehen Ihnen verschiedene Formen zur Verf&uuml;gung: 1. Lehrveranstaltungen, Seminare und Lehrg&auml;nge, die mit oder auch ohne Zertifikat und Pr&uuml;fung abschlie&szlig;en k&ouml;nnen, 2. Lernen durch Vortr&auml;ge, Messebesuche und Informationsveranstaltungen, 3. Lernen im Prozess der Arbeit und 4. selbstgesteuertes Lernen mit Medien. Die vorliegende Handlungsempfehlung zeigt Ihnen auf, wie Sie vorhandenen Weiterbildungsbedarf ermitteln und geeigneter Weiterbildungsangebote ausw&auml;hlen. F&uuml;r Ihr Unternehmen lohnt sich betriebliche Weiterbildung in vielerlei Hinsicht. Zum einen bringt sie unmittelbar Nutzen f&uuml;r Ihre Belegschaft durch die Vermittlung von ben&ouml;tigten Kompetenzen sowie bei der Verbesserung von betrieblichen Arbeitsabl&auml;ufen. Zum anderen haben Weiterbildungsangebote einen indirekten Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Unabh&auml;ngigkeit vom externen Arbeitsmarkt: Indem Sie Ihre Besch&auml;ftigten weiterbilden, k&ouml;nnen Sie Fachkr&auml;fteengp&auml;ssen begegnen. Digitalem Wandel begegnen: Mit gezielter Qualifizierung sorgen Sie f&uuml;r die Besch&auml;ftigungsf&auml;higkeit (Employability) Ihrer Mitarbeiter. Weiterbildung bereitet auf die Anforderungen der Digitalisierung vor und versetzt Ihre Belegschaft in die Lage, konstruktiv mit den Ver&auml;nderungen umzugehen. Wissen aktuell halten: Dank spezifischer Weiterbildungsangebote k&ouml;nnen Sie Ihre Belegschaft entsprechend den jeweiligen Bedarfen Ihres Unternehmens passgenau qualifizieren und so das erforderliche Know-how aktuell halten. Flexibles Personal: Je besser und umfassender Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter qualifiziert sind, desto eher k&ouml;nnen sie komplexe und neue Aufgaben erledigen. Das hilft bei neuen betrieblichen Anforderungen und auch bei der Vertretung w&auml;hrend Elternzeit, Krankheits- oder Urlaubszeiten. Ver&auml;nderungsbereitschaft f&ouml;rdern: Ver&auml;nderte Abl&auml;ufe in Produktion und Dienstleistung, neue Software oder eine ver&auml;nderte Arbeitsorganisation stellen jeweils neue Anforderungen an die Belegschaft. Mittels einer bedarfsgerechten Weiterbildung vermitteln Sie die notwendigen Kompetenzen, um diese Anforderungen zu meistern und erh&ouml;hen zudem die generelle Akzeptanz f&uuml;r Ver&auml;nderungen im Unternehmen. Innovationskraft st&auml;rken: Je selbstverst&auml;ndlicher Weiterbildung in Ihrem Unternehmen stattfindet, desto offener sind Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter f&uuml;r kontinuierliche Verbesserungsprozesse und neue Trends, da sie sich gut informiert und vorbereitet f&uuml;hlen. Motivation und Arbeitszufriedenheit erh&ouml;hen: Durch vorausschauende Weiterbildungsangebote vermeiden Sie die Unter- oder &Uuml;berforderung Ihres Personals und erh&ouml;hen so die Arbeitszufriedenheit. Bereitet die Weiterbildung gar auf anspruchsvollere T&auml;tigkeiten vor, erh&ouml;ht dies zus&auml;tzlich die Motivation, da sich durch neue Perspektiven auch die Bindung an das Unternehmen erh&ouml;ht. Unternehmensattraktivit&auml;t steigern: Ein breites und reichhaltiges Weiterbildungsangebot beeinflusst Ihr Unternehmensimage positiv, da Sie Ihrer Belegschaft durch Weiterbildung berufliche Entwicklungsperspektiven bieten und Karrierepfade aufzeigen. Fehlbesetzungen vermeiden: Durch die interne Besetzung einer offenen Stelle senken Sie das Risiko einer Fehlbesetzung. Zum einen kennen Ihre Besch&auml;ftigten das Unternehmen und seine Arbeitsabl&auml;ufe bereits und sind mit den Anforderungen vertraut. Zum anderen k&ouml;nnen Sie deren fachliche und soziale Kompetenzen sowie Potenziale gut einsch&auml;tzen. In welchen Unternehmensbereichen werden Sie f&uuml;r welche T&auml;tigkeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ben&ouml;tigen, die nicht durch vorhandenes Personal abgedeckt sind? Ab wann (kurzfristig, mittelfristig, langfristig) und in welchem Umfang (Vollzeit, Teilzeit) werden diese ben&ouml;tigt? Welche spezifischen Qualifikationen und Kompetenzen Kosten senken: Die Weiterbildung Ihres Personals kann f&uuml;r Sie kosteng&uuml;nstiger sein als eine externe Rekrutierung, indem Sie Rekrutierungs- und Fehlbesetzungskosten vermeiden. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Unterst&uuml;tzungsangebote durch externe F&ouml;rderprogramme in Anspruch nehmen. Im Folgenden erhalten Sie Tipps, wie Sie g&uuml;nstige Voraussetzungen f&uuml;r Weiterbildung in Ihrem Unternehmen schaffen. Ermitteln Sie zun&auml;chst den Qualifizierungsbedarf. K&uuml;mmern Sie sich darum, dass Weiterbildung in Ihrer Unternehmenskultur verankert wird. Und vergessen Sie nicht, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzubeziehen</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02239.pdf">Publikation zeigen</a></p>