<h1>Das Sch&uuml;lerpraktikum und die Zeit danach nutzen, um Azubis zu gewinnen</h1> <h2>Dieser Leitfaden konzentriert sich auf die Praktika, die Sch&uuml;ler vor der Entscheidung f&uuml;r einen Ausbildungsberuf absolvieren... Quelle RKW Kompetenzzentrum</h2> <p>In den Betrieb reinschnuppern Das Sch&uuml;lerpraktikum und die Zeit danach nutzen, um Azubis zu gewinnen Dieser Leitfaden ist Bestandteil der Arbeitsmappe &#039;&#039;Azubimarketing f&uuml;r kleine und kleinste Unternehmen&#039;&#039;. Erfahren Sie mehr &uuml;ber Sch&uuml;lerpraktika. Der Weg ins Berufsleben. Check Praktikum: Wie gehen wir aktuell damit um? Praktikum zu vergeben. Kontaktpflege zu ehemaligen Praktikanten lohnt sich. Tipps zum Umgang mit Lehrern. Unser duales Ausbildungssystem ist ein Garant f&uuml;r Deutschlands wirtschaftlichen Erfolg. F&uuml;r Jugendliche und Unternehmen ist eine duale Berufsausbildung eine Win-Win-Situation. Zur Sicherung unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschrittes ist die deutsche Wirtschaft auf gut ausgebildete Fachkr&auml;fte angewiesen. Auch den Jugendlichen bietet eine duale Berufsausbildung viele Vorteile. Die Kombination aus schulischem und betrieblichem Lernen erm&ouml;glicht den Jugendlichen fr&uuml;hzeitige Praxiserfahrungen und erleichtert den &Uuml;bergang in die Besch&auml;ftigung nach der Ausbildung. Und die bereits w&auml;hrend der Ausbildung vom Unternehmen gezahlte Verg&uuml;tung sichert den Auszubildenden eine gewisse wirtschaftliche Unabh&auml;ngigkeit. Die duale Berufsausbildung tr&auml;gt ma&szlig;geblich dazu bei, dass Deutschland im Vergleich zu anderen EUStaaten seit Jahren die niedrigste Jugenderwerbslosigkeit verzeichnet. Aus diesen Gr&uuml;nden genie&szlig;t unser Ausbildungssystem im Ausland ein hohes Ansehen. Die Nachfrage nach Deutschlands Know-how im Bereich der dualen Berufsbildung hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Bewerben Sie Ihr Ausbildungsangebot! Unsere leistungsstarke Wirtschaft baut auf hervorragend ausgebildete Fachkr&auml;fte. Ihren Nachwuchs bilden die Unternehmen in Deutschland selbst aus. Die duale Ausbildung ist zu Recht weltweit hoch angesehen, denn mit der richtigen Mischung aus Theorie und Praxis sorgt sie nicht nur f&uuml;r einen reibungslosen &Uuml;bergang ins Arbeitsleben - sie ist auch wichtiger Faktor f&uuml;r Innovationskraft und Wettbewerbsf&auml;higkeit der deutschen Wirtschaft. Zeigen Sie den Jugendlichen, was Sie zu bieten haben! Dieser Leitfaden unterst&uuml;tzt Sie dabei, Ihr Ausbildungsangebot als Produkt zu verstehen, dass Sie mit einigen Handkniffen passgenau gestalten und pr&auml;sentieren. Bei Jugendlichen und ihren Eltern k&ouml;nnen Sie so st&auml;rker ins Blickfeld r&uuml;cken. Das st&auml;rkt nicht nur Ihr Unternehmensimage, sondern kann direkt bei der Nachwuchsgewinnung f&ouml;rderlich sein. Sch&uuml;lerpraktika sind in fast allen Schulen in Deutschland in der Mittel- oder Oberstufe verpflichtend. Sie sollen den Sch&uuml;lern bei der Berufsorientierung praktische Erfahrungen vermitteln. F&uuml;r sehr viele kleine und mittlere Unternehmen sind sie - und zus&auml;tzlich freiwillige Praktika - die beste Gelegenheit, interessierte Jugendliche zu &#039;&#039;testen&#039;&#039;, ob sie sich f&uuml;r die Ausbildung eignen. Trotzdem bieten etwa ein Drittel der kleinen und kleinsten Unternehmen keine Praktika an und verschenken damit M&ouml;glichkeiten. Dabei stellt ein Sch&uuml;lerpraktikum eine gute Ma&szlig;nahme dar, um zu einem neuen Auszubildenden zu gelangen. Denn, wenn die Sch&uuml;ler das Praktikum mit Spa&szlig; und Interesse absolvieren, sind sie potenzielle Ausbildungskandidaten, die Sie sich &#039;&#039;warm halten&#039;&#039; sollten. Praktika zur Berufsorientierung Grunds&auml;tzlich soll ein Praktikum die Chance bieten, erste praktische berufliche Erfahrungen zu sammeln und einen Beruf kennenzulernen. Manchmal sind sie Teil der schulischen Berufsausbildung oder bei der Einstiegsqualifizierung Teil der dualen Ausbildung. Dieser Leitfaden konzentriert sich auf die Praktika, die Sch&uuml;ler vor der Entscheidung f&uuml;r einen Ausbildungsberuf absolvieren. Gemeint sind Praktika &uuml;ber eine oder mehrere Arbeitswochen, keine kurzen, oft nur stundenweisen oder eint&auml;gigen Berufserkundungen. In diesem Leitfaden erfahren Sie, warum Sch&uuml;lerpraktika eine so wichtige Rolle f&uuml;r Ihr Azubimarketing spielen, und Sie erhalten Tipps, wie das Praktikum f&uuml;r beide Seiten ein Gewinn wird. Sch&uuml;ler der achten bis elften Klasse sind in der beruflichen Orientierungsphase und wissen oft noch nicht genau, wo die berufliche Reise hingehen soll. Da hilft ihnen ein Praktikum sehr. Aber: Was genau spricht f&uuml;r ein Praktikum aus Sicht der Jugendlichen? Aus Sicht der Unternehmen sind Praktika eine gute M&ouml;glichkeit, potenzielle Auszubildende fr&uuml;hzeitig und unverbindlich kennenzulernen. eine Entscheidungsgrundlage bei der Auswahl geeigneter Bewerber f&uuml;r einen zu besetzenden Ausbildungsplatz</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02252.pdf">Publikation zeigen</a></p>