<h1>Steuerliche F&ouml;rderung der privaten Altersvorsorge</h1> <h2>Das Einkommensteuergesetz beinhaltet einen Sonderausgabenabzugstatbestand f&uuml;r Beitr&auml;ge zum Aufbau einer kapitalgedeckten zus&auml;tzlichen Altersvorsorge... Quelle BMF</h2> <p>Steuerliche F&ouml;rderung der privaten Altersvorsoge IV C 3 - S 2015/17/10001 :005 2017/1067450 Zur steuerlichen F&ouml;rderung der privaten Altersvorsorge nehme ich im Einvernehmen mit den obersten Finanzbeh&ouml;rden der L&auml;nder wie folgt Stellung: F&uuml;r die Inanspruchnahme des Sonderausgabenabzugs nach &sect; 10a EStG wird, was die Pr&uuml;fungskompetenz der Finanz&auml;mter betrifft, vorab auf &sect; 10a Abs. 5 Satz 5 EStG hingewiesen, wonach die vom Anbieter mitgeteilten &uuml;brigen Voraussetzungen f&uuml;r den Sonderausgabenabzug nach &sect; 10a Abs. 1 bis 3 EStG (z.B. die Zulageberechtigung oder die Art der Zulageberechtigung) im Wege des automatisierten Datenabgleichs nach &sect; 91 EStG durch die zentrale Stelle (Zentrale Zulagenstelle f&uuml;r Altersverm&ouml;gen - ZfA -) &uuml;berpr&uuml;ft werden. A. Private Altersvorsorge I. F&ouml;rderung durch Zulage und Sonderausgabenabzug 1. Beg&uuml;nstigter Personenkreis a) Allgemeines b) Unmittelbar beg&uuml;nstigte Personen aa) Pflichtversicherte in der inl&auml;ndischen gesetzlichen Rentenversicherung (&sect; 10a Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 EStG) und Pflichtversicherte nach dem Gesetz &uuml;ber die Alterssicherung der Landwirte (&sect; 10a Abs. 1 Satz 3 EStG) bb) Empf&auml;nger von inl&auml;ndischer Besoldung und diesen gleichgestellte Personen (&sect; 10a Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 2 EStG) cc) Pflichtversicherten gleichstehende Personen dd) Entsendete Pflichtversicherte und Beamte, denen eine T&auml;tigkeit im Ausland zugewiesen wurde ee) Bezieher einer Rente wegen voller Erwerbsminderung oder Erwerbsunf&auml;higkeit oder einer Versorgung wegen Dienstunf&auml;higkeit ff) Bestandsschutz ausl&auml;ndische Alterssicherungssysteme (1) Pflichtversicherte in einer ausl&auml;ndischen gesetzlichen Rentenversicherung (2) Bezieher einer Rente wegen voller Erwerbsminderung oder Erwerbsunf&auml;higkeit oder einer Versorgung wegen Dienstunf&auml;higkeit aus einem ausl&auml;ndischen Alterssicherungssystem (3) Besch&auml;ftigte internationaler Institutionen c) Nicht unmittelbar beg&uuml;nstigte Personen d) Mittelbar zulageberechtigte Personen 2. Altersvorsorgebeitr&auml;ge (&sect; 82 EStG) a) Private Altersvorsorgebeitr&auml;ge b) Beitr&auml;ge im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung c) Altersvorsorgebeitr&auml;ge nach Beginn der Auszahlungsphase d) Beitr&auml;ge, die &uuml;ber den Mindesteigenbeitrag hinausgehen e) Beitr&auml;ge von Versicherten in einer ausl&auml;ndischen gesetzlichen Rentenversicherung 3. Zulage a) Grundzulage b) Kinderzulage aa) Allgemeines bb) Kinderzulageberechtigung bei Eltern, die miteinander verheiratet sind oder eine Lebenspartnerschaft f&uuml;hren cc) Kinderzulageberechtigung in anderen F&auml;llen dd) Wechsel des Kindergeldempf&auml;ngers im Laufe des Beitragsjahres ee) Kindergeldr&uuml;ckforderung c) Mindesteigenbeitrag aa) Allgemeines bb) Berechnungsgrundlagen (1) Beitragspflichtige Einnahmen (2) Besoldung und Amtsbez&uuml;ge (3) Land- und Forstwirte (4) Bezieher einer Rente wegen voller Erwerbsminderung/Erwerbsunf&auml;higkeit oder einer Versorgung wegen Dienstunf&auml;higkeit (5) Elterngeld (6) Sonderf&auml;lle cc) Besonderheiten bei Ehegatten/Lebenspartnern dd) K&uuml;rzung der Zulage 4. Sonderausgabenabzug a) Umfang des Sonderausgabenabzugs bei Ehegatten/Lebenspartnern b) G&uuml;nstigerpr&uuml;fung aa) Anrechnung des Zulageanspruchs bb) Ehegatten/Lebenspartner c) Gesonderte Feststellung der zus&auml;tzlichen Steuererm&auml;&szlig;igung 5. Zusammentreffen mehrerer Vertr&auml;ge a) Altersvorsorgezulage b) Sonderausgabenabzug II. Nachgelagerte Besteuerung nach &sect; 22 Nr. 5 EStG 1. Allgemeines 2. Abgrenzung der gef&ouml;rderten und der nicht gef&ouml;rderten Beitr&auml;ge a) Gef&ouml;rderte Beitr&auml;ge b) Nicht gef&ouml;rderte Beitr&auml;ge 3. Leistungen, die ausschlie&szlig;lich auf gef&ouml;rderten Altersvorsorgebeitr&auml;gen beruhen (&sect; 22 Nr. 5 Satz 1 EStG) 4. Leistungen, die zum Teil auf gef&ouml;rderten, zum Teil auf nicht gef&ouml;rderten Altersvorsorgebeitr&auml;gen beruhen (&sect; 22 Nr. 5 Satz 1 und 2 EStG) 5. Leistungen, die ausschlie&szlig;lich auf nicht gef&ouml;rderten Altersvorsorgebeitr&auml;gen beruhen 6. Vertragswechsel a) Steuerfreiheit nach &sect; 3 Nr. 55c EStG b) Besteuerung beim &uuml;berlebenden Ehegatten/Lebenspartner c) &Uuml;bertragung von ungef&ouml;rdertem Altersvorsorgeverm&ouml;gen aa) Ermittlung des nach &sect; 3 Nr. 55c EStG steuerfreien Betrags bei einem vor dem 1. Januar 2005 abgeschlossenen, versicherungsf&ouml;rmigen Altersvorsorgevertrag bb) Besteuerung im Auszahlungszeitpunkt 7. Wohnf&ouml;rderkonto 8. Nachtr&auml;gliche &Auml;nderung der Vertragsbedingungen 9. Provisionserstattungen bei gef&ouml;rderten Altersvorsorgevertr&auml;gen 10. Bonusleistungen bei gef&ouml;rderten Altersvorsorgevertr&auml;gen 11. Vorweggenommene Werbungskosten 12. Bescheinigungs- und Mitteilungspflicht des Anbieters III. Sch&auml;dliche Verwendung von Altersvorsorgeverm&ouml;gen 1. Allgemeines 2. Auszahlung von gef&ouml;rdertem Altersvorsorgeverm&ouml;gen a) M&ouml;glichkeiten der sch&auml;dlichen Verwendung b) Folgen der sch&auml;dlichen Verwendung aa) R&uuml;ckzahlung der F&ouml;rderung bb) Besteuerung nach &sect; 22 Nr. 5 Satz 3 EStG c) &Uuml;bertragung beg&uuml;nstigten Altersvorsorgeverm&ouml;gens auf den &uuml;berlebenden Ehegatten/Lebenspartner 3. Auszahlung von nicht gef&ouml;rdertem Altersvorsorgeverm&ouml;gen 4. Sonderf&auml;lle der R&uuml;ckzahlung IV. Altersvorsorge-Eigenheimbetrag und Tilgungsf&ouml;rderung f&uuml;r eine wohnungswirtschaftliche Verwendung 1. Allgemeines 2. Zulageberechtigter als Entnahmeberechtigter 3. Entnehmbare Betr&auml;ge 4. Beg&uuml;nstigte Verwendung (&sect; 92a Abs. 1 EStG) a) Unmittelbare Anschaffung oder Herstellung b) Entschuldung c) Genossenschaftsanteile d) Umbau einer Wohnung 5. Beg&uuml;nstigte Wohnung 6. Anschaffung oder Herstellung 7. Selbstnutzung (Nutzung zu eigenen Wohnzwecken) 8. Aufgabe der Selbstnutzung der eigenen Wohnung V. Sonstiges 1. Pf&auml;ndungsschutz (&sect; 97 EStG) 2. Verfahrensfragen a) Zulageantrag b) R&uuml;ckforderung von Zulagen c) Festsetzungsfrist d) Bescheinigungs- und Informationspflichten des Anbieters 3. Datenabgleich B. Besonderheiten beim Versorgungsausgleich I. Allgemeines 1. Gesetzliche Neuregelung des Versorgungsausgleichs 2. Besteuerungszeitpunkte II. Interne Teilung (&sect; 10 VersAusglG) 1. Steuerfreiheit nach &sect; 3 Nr. 55a EStG 2. Besteuerung III. Externe Teilung (&sect; 14 VersAusglG) 1. Steuerfreiheit nach &sect; 3 Nr. 55b EStG 2. Besteuerung bei der ausgleichsberechtigten Person 3. Beispiele 4. Verfahren IV. Steuerunsch&auml;dliche &Uuml;bertragung im Sinne des &sect; 93 Abs. 1a EStG V. Leistungen an die ausgleichsberechtigte Person als Arbeitslohn</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/02459.pdf">Publikation zeigen</a></p>