<h1>Kurzbeschreibung der Gleitzeit-Modelle</h1> <h2>Das urspr&uuml;ngliche Modell der Gleitzeitregelung ist die einfache Gleitzeitarbeit. Gleitzeit ohne feste Kernarbeitszeit stellt eine Fortentwicklung dar... Quelle bewerberAktiv e.K.</h2> <p>Information &#039;&#039;Einfache Gleitzeitarbeit&#039;&#039; Das urspr&uuml;ngliche Modell der Gleitzeitregelung ist in der &#039;&#039;einfachen Gleitzeitarbeit&#039;&#039;, bzw. der &#039;&#039;Gleitzeit mit fester Kernarbeitszeit&#039;&#039; zu sehen. Wie bereits die Synonyme deutlich machen, geht dieses Modell von einer relativ simplen Strukturierung der Arbeitszeit aus, dessen Flexibilisierung sich in der Variabilit&auml;t des Anfangs- und Endzeitpunktes der Arbeitszeit ersch&ouml;pft. Zum einen wird diese Variabilit&auml;t durch Grenzwerte bzw. Rahmendaten, welche die zeitliche Schwankungsbreite des Arbeitstages und damit den fr&uuml;hestm&ouml;glichen Arbeitsbeginn und die sp&auml;testm&ouml;gliche Arbeitsbeendigung festlegen, beschr&auml;nkt. Dar&uuml;ber hinaus besteht bei der einfachen Gleitzeitarbeit auch eine sog. &#039;&#039;Kernarbeitszeit&#039;&#039;, durch die der Zeitraum bestimmt wird, in dem alle Arbeitnehmer anwesend zu sein und zu arbeiten haben. Variabel ist damit allein die Arbeitszeit, die zwischen den Rahmenvorgaben und dem Anfang bzw. Ende der Kernarbeitszeit liegt Die &#039;&#039;qualifizierte Gleitzeit&#039;&#039; bzw. die &#039;&#039;Gleitzeit ohne feste Kernarbeitszeit&#039;&#039; stellt eine Fortentwicklung der einfachen Gleitzeitarbeit dar. Dort wird das Flexibilisierungspotential hinsichtlich der Variabilit&auml;t der Arbeitzeit weiter gesteigert. Der elementare Unterschied zwischen den beiden Gleitzeitvarianten liegt darin, dass die qualifizierte Gleitzeit die Breite der Kernarbeitszeit auf ein Minimum reduziert bzw. g&auml;nzlich auf die Festlegung einer Kernarbeitszeit verzichtet. Vorgeschrieben ist lediglich die vereinbarte durchschnittliche Arbeitszeit in der Woche, im Monat oder im Jahr. Alle dar&uuml;ber hinausgehenden Entscheidungen hinsichtlich der Arbeitszeitplanung, wie z.B. die Lage und die Dauer der Arbeitszeit an einzelnen Tagen, sind dem Arbeitnehmer selbst &uuml;berlassen und eigenverantwortlich von ihm zu regeln</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/04013.pdf">Publikation zeigen</a></p>