<h1>Mitbestimmung bei Sabbatical-Vereinbarungen</h1> <h2>Um das Sabbatical-Modell effizient verwirklichen zu k&ouml;nnen, geht der Arbeitnehmer vertraglich regelm&auml;&szlig;ig... Quelle bewerberAktiv e.K.</h2> <p>Mitbestimmung im Rahmen von Sabbatical-Vereinbarungen Um das Sabbatical-Modell effizient verwirklichen zu k&ouml;nnen, geht der Arbeitnehmer vertraglich regelm&auml;&szlig;ig nur noch einer Teilzeitbesch&auml;ftigung nach, so dass ihm die M&ouml;glichkeit er&ouml;ffnet wird, eine gro&szlig;e Anzahl von &Uuml;berstunden anzusparen, die - anstatt verg&uuml;tet zu werden - auf dem Arbeitszeitkonto registriert werden. Gerade dabei ist auf das Mitbestimmungsrecht nach &sect; 87 (1) Nr. 3 BetrVG hinzuweisen. Dies mag auf den ersten Blick zweifelhaft erscheinen, da die Verringerung der Arbeitszeit i.d.R. individualvertraglich erfolgen wird, so dass im Grunde nur das jeweilige Einzelarbeitsverh&auml;ltnis betroffen ist. Es k&ouml;nnte somit am f&uuml;r die Mitbestimmung des Betriebsrates erforderlichen kollektiven Bezug fehlen. Ein kollektiver Tatbestand liegt immer dann vor, wenn sich eine Regelungsfrage stellt, die kollektive Interessen der Arbeitnehmer des Betriebes ber&uuml;hrt. Bei zus&auml;tzlichem Arbeitsbedarf stellt sich insoweit stets die Frage, ob &Uuml;berstunden geleistet werden sollen oder eine Neueinstellung zweckm&auml;&szlig;iger w&auml;re. Im ersten Falle ist dar&uuml;ber hinaus zu entscheiden, wann und von wem die &Uuml;berstunden geleistet werden sollen. Da diese Regelungsprobleme zudem unabh&auml;ngig von der Person und den individuellen W&uuml;nschen eines einzelnen Arbeitnehmers bestehen, kommt es auf die Zahl der von einer &Uuml;berstundenanordnung Betroffenen nicht an. Somit bleibt festzuhalten, dass der Betriebsrat auch dann gem&auml;&szlig; &sect; 87 (1) Nr. 3 BetrVG mitzubestimmen hat, wenn es bei einer Sabbatical-Vereinbarung um die individuelle Reduzierung der w&ouml;chentlichen Arbeitszeit eines Arbeitnehmers geht</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/06023.pdf">Publikation zeigen</a></p>