<h1>Rechtliche Vorgaben bei Arbeitszeitkonten</h1> <h2>Bei der Gestaltung von Arbeitszeitkonten sind bestehende rechtliche Vorgaben insbesondere solche des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) zu beachten... Quelle bewerberAktiv e.K.</h2> <p>Arbeitszeitkonten - Rechtliche Vorgaben Bei der Gestaltung von Arbeitszeitkonten sind bestehende rechtliche Vorgaben insbesondere solche des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) zu beachten. Gem&auml;&szlig; &sect; 3 ArbZG darf die werkt&auml;gliche Arbeitszeit acht Stunden nicht &uuml;berschreiten. Sie kann jedoch auf bis zu zehn Stunden verl&auml;ngert werden. Erforderlich daf&uuml;r ist, dass die verl&auml;ngerte Arbeitszeit innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen auf einen Acht-Stunden-Durchschnitt ausgeglichen wird, wobei es dem Arbeitgeber durchaus erlaubt ist, einen k&uuml;rzeren Ausgleichszeitraum festzulegen. Die Verl&auml;ngerung des Ausgleichszeitraums hingegen ist nur durch einen oder auf Grund eines Tarifvertrages in einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung m&ouml;glich. Im &Uuml;brigen ist auch bei Arbeitszeitkonten auf die grunds&auml;tzlich geltende Arbeitsfreiheit an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen zu achten</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/08016.pdf">Publikation zeigen</a></p>