<h1>Zeitarbeit nutzen - sicher, gesund und erfolgreich</h1> <h2>Dieses Infoblatt richtet sich an Personalentscheider, die Besch&auml;ftigte der Zeitarbeit einsetzen wollen... Quelle VBG</h2> <p>Zeitarbeit nutzen - sicher, gesund und erfolgreich Kurz-Check und Praxishilfen Zeitarbeit ist f&uuml;r viele Unternehmen heute ein wichtiger Bestandteil des Personaleinsatzes geworden. Besch&auml;ftigte aus Zeitarbeitsunternehmen werden eingesetzt, wenn zum Beispiel zus&auml;tzliches Personal f&uuml;r einzelne Projekte erforderlich ist oder wenn vorhandenes Personal ausf&auml;llt. Wer Zeitarbeit nutzen will, sollte aber Folgendes beachten - denn f&uuml;r Zeitarbeit gilt das Gleiche wie f&uuml;r die Arbeit in Ihrem Unternehmen insgesamt: Nur wenn der Einsatz von Zeitarbeit sorgf&auml;ltig organisiert und vorbereitet ist, hat sie einen Nutzen f&uuml;r Ihr Unternehmen. Nur wenn Sie die Besch&auml;ftigten des Zeitarbeitsunternehmens genau so behandeln wie Ihre eigenen Besch&auml;ftigten, werden sie produktiv und sicher arbeiten. In diesem Infoblatt finden Sie Tipps und Praxishilfen (Kopiervorlagen), die Ihnen einen wirkungsvollen und sicheren Einsatz von Zeitarbeit erm&ouml;glichen: Infos zu den Aufgaben Ihrer Vorgesetzten und Besch&auml;ftigten beim Einsatz von Zeitarbeit Kurz-Check &#039;&#039;Zeitarbeit erfolgreich nutzen&#039;&#039; Interne Bedarfsermittlung - Praxishilfe zur Ermittlung Ihres internen Bedarfs Arbeitnehmer&uuml;berlassungsvertrag mit Arbeitsschutzvereinbarung Zeitarbeit - wer hat welche Aufgaben? Damit Sie m&ouml;glichst viel von den Besch&auml;ftigten der Zeitarbeit haben, sollten die folgenden Personen in Ihrem Unternehmen in die Vorbereitung einbezogen werden: Unternehmerin/Unternehmer beziehungsweise Einkauf/Personalabteilung Die Arbeitsbedingungen, wie Anforderungen, T&auml;tigkeitsprofil, Bef&auml;higungen f&uuml;r den geplanten Einsatz genau kl&auml;ren und mit dem Zeitarbeitsunternehmen abstimmen (Gef&auml;hrdungsbeurteilung nutzen) Arbeitnehmer&uuml;berlassungsvertrag inklusive Arbeitsschutzvereinbarung abschlie&szlig;en Einsatz intern vorbereiten - Vorgesetzte und Besch&auml;ftigte informieren Interessenvertretung Informations- beziehungsweise Mitbestimmungsm&ouml;glichkeiten &uuml;ber den Einsatz der Besch&auml;ftigten der Zeitarbeit wahrnehmen - wie Einsatzbereiche, Eingliederung, Vertrag Fachkraft f&uuml;r Arbeitssicherheit und Betriebs&auml;rztin beziehungsweise Betriebsarzt Feststellen, welche Gef&auml;hrdungen bei den geplanten T&auml;tigkeiten auftreten und erforderliche Ma&szlig;nahmen beim Einsatz der Besch&auml;ftigten der Zeitarbeit festlegen Arbeitsmedizinische Vorsorge festlegen Beratung durch die die Pr&auml;ventionsberaterinnen beziehungsweise Pr&auml;ventionsberater Ihrer Berufsgenossenschaft Vorgesetzte beziehungsweise Vorgesetzter Arbeitsplatz gemeinsam mit der Disponentin beziehungsweise dem Disponenten der Zeitarbeitsfirma besichtigen und Arbeitseinsatz abstimmen Besch&auml;ftigte &uuml;ber den geplanten Einsatz informieren und unterweisen Besch&auml;ftigte der Zeitarbeit begr&uuml;&szlig;en und in der Arbeitsgruppe vorstellen Besch&auml;ftigte der Zeitarbeit in die Arbeitsaufgabe einweisen sowie zu sicherem und gesundem Arbeiten unterweisen Kurz-Check: Zeitarbeit erfolgreich nutzen Dieser Kurz-Check hilft Ihnen, einen Handlungsbedarf zu erkennen, wie Sie Besch&auml;ftigte der Zeitarbeit wirkungsvoll einsetzen k&ouml;nnen. Schauen Sie doch einmal, wie es bei Ihnen im Betrieb aussieht. Checkpunkte guter Praxis Was ist zu tun? (Ma&szlig;nahmen, Verantwortliche/r, Handelnde/r, Zeit, auch wenn nur Teile der Checkpunkte zutreffen) Bedarf und Anforderungen festlegen: T&auml;tigkeiten f&uuml;r Besch&auml;ftigte der Zeitarbeit festgelegt Qualifikation/Bef&auml;higung festgelegt (Praxishilfe &#039;&#039;Interne Bedarfsermittlung&#039;&#039; nutzen - siehe n&auml;chste Seite) Geeignetes Zeitarbeitsunternehmen ausw&auml;hlen: G&uuml;ltige Erlaubnis Disponentin beziehungsweise Disponent der Zeitarbeitsfirma hat Branchenerfahrung Disponentin beziehungsweise Disponent kl&auml;rt Arbeitsbedingungen vor Ort Arbeitsschutzorganisation, -management, -zertifizierung liegt vor Abstimmung mit dem Zeitarbeitsunternehmen: Einsatz der Besch&auml;ftigten der Zeitarbeit entsprechend der Gef&auml;hrdungsbeurteilung abgestimmt Arbeitsschutzvereinbarung im Arbeitnehmer&uuml;berlassungsvertrag (Vertragsmuster letzte Seite) Interne Abstimmung: Weisungsbefugnis gegen&uuml;ber Besch&auml;ftigten der Zeitarbeit gekl&auml;rt Begr&uuml;&szlig;ung und Vorstellung der Besch&auml;ftigten der Zeitarbeit organisiert Einweisung in Arbeitsaufgabe ist festgelegt Unterweisung &uuml;ber Gef&auml;hrdungen und Schutzma&szlig;nahmen sichergestellt Pers&ouml;nliche Schutzausr&uuml;stung wie vereinbart bereitgestellt Arbeitsmedizinische Vorsorge gekl&auml;rt Kontakt mit dem Zeitarbeitsunternehmen: Kontakt zur Disponentin beziehungsweise zum Disponenten sichergestellt Bei Umsetzung der Besch&auml;ftigten der Zeitarbeit vorab Information an Zeitarbeitsunternehmen und Abstimmung Interne Bedarfsermittlung Einsatzort/Arbeitsbereich: Einsatzbeginn: Einsatzende: Arbeitszeit: Auszuf&uuml;hrende Arbeiten/T&auml;tigkeit: Erforderliche Qualifikation/Bef&auml;higung: Gef&auml;hrdungen/Belastungen Schutzma&szlig;nahmen: - zum Beispiel L&auml;rm, Hautbelastungen, Gefahrstoffe: Erforderliche Pers&ouml;nliche Schutzausr&uuml;stung (PSA): Erforderliche arbeitsmedizinische Vorsorge und Eignungsuntersuchungen: Pflichtvorsorge: Angebotsvorsorge: Eignungsuntersuchungen: Arbeitnehmer&uuml;berlassungsvertrag mit Arbeitsschutzvereinbarung Zeitarbeitsunternehmen (Verleiher) Ende der &Uuml;berlassung Tag Einsatzbetrieb (Entleiher) Gem&auml;&szlig; A&Uuml;G &sect; 11 (6) unterliegt die T&auml;tigkeit des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin des Zeitarbeitsunternehmens den f&uuml;r den Betrieb des Einsatzbetriebes geltenden &ouml;ffentlich-rechtlichen Vorschriften des Arbeitsschutzrechtes, die hieraus sich ergebenden Pflichten f&uuml;r den Arbeitgeber beziehungsweise die Arbeitgeberin obliegen dem Entleiher unbeschadet der Pflichten des Verleihers. Gef&auml;hrdungsbeurteilung: Der Einsatzbetrieb stellt die Ergebnisse der Gef&auml;hrdungsbeurteilung f&uuml;r die oben genannte T&auml;tigkeit dem Zeitarbeitsunternehmen zur Verf&uuml;gung, zur Einsicht zur Verf&uuml;gung. Die folgenden Ma&szlig;nahmen wurden auf Basis der Gef&auml;hrdungsbeurteilung zwischen Zeitarbeitsunternehmen und Einsatzbetrieb abgestimmt. Pers&ouml;nliche Schutzausr&uuml;stung (PSA) Folgende PSA wird auf Grundlage der Gef&auml;hrdungsbeurteilung zur Verf&uuml;gung gestellt: PSA Sicherheitsschuhe Schutzbrille Atemschutz Geh&ouml;rschutz Schutzhandschuhe Helm Schutzkleidung Arbeitskleidung (nicht PSA) Sonstige ZA durch Zeitarbeitsunternehmen EB durch Einsatzbetrieb Arbeitnehmer&uuml;berlassungsvertrag mit Arbeitsschutzvereinbarung Arbeitsmedizinische Vorsorge und Eignungsuntersuchungen F&uuml;r die oben genannte T&auml;tigkeit ist folgende arbeitsmedizinische Vorsorge erforderlich bzw. anzubieten: Bezeichnung: Pflichtvorsorge Angebotsvorsorge Eignungsuntersuchung Durchf&uuml;hrung bzw. Angebot vor T&auml;tigkeitsaufnahme durch Zeitarbeitsunternehmen Einsatzbetrieb Wunschvorsorge nach den Anforderungen der ArbMedVV wird erm&ouml;glicht durch: Zeitarbeitsunternehmen Einsatzbetrieb Die erforderlichen Kopien &auml;rztlicher Bescheinigungen von Pflichtvorsorge oder Eignungsuntersuchungen, die von der Betriebs&auml;rztin beziehungsweise vom Betriebsarzt des Einsatzbetriebes durchgef&uuml;hrt wurden, erh&auml;lt das Zeitarbeitsunternehmen als Arbeitgeber beziehungsweise Arbeitgeberin nach den geltenden Bestimmungen. Unterweisung am T&auml;tigkeitsort: Der Einsatzbetrieb unterweist den/die Mitarbeiter/-in des Zeitarbeitsunternehmens bezogen auf den Arbeitsplatz und den Aufgabenbereich in Sicherheit und Gesundheitsschutz. Dies umfasst auch die Unterweisung und &Uuml;bung bei der Benutzung von Pers&ouml;nlicher Schutzausr&uuml;stung, die gegen t&ouml;dliche Gefahren oder bleibende Gesundheitssch&auml;den sch&uuml;tzen soll. Die Unterweisung ist zu dokumentieren. Erste Hilfe: Einrichtungen und Ma&szlig;nahmen zur Ersten Hilfe werden vom Einsatzbetrieb sichergestellt. Das Zeitarbeitsunternehmen beteiligt sich an der Ersten Hilfe mit Ersthelfenden und Erste-Hilfe-Material. Betriebs&auml;rztliche und sicherheitstechnische Betreuung: Der Einsatzbetrieb ber&uuml;cksichtigt die eingesetzten Zeitarbeitnehmenden bei der betriebs&auml;rztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung entsprechend Anhang 1 zu &sect; 2 DGUV Vorschrift 2. Arbeitsunfall/Berufskrankheit: Der Einsatzbetrieb verpflichtet sich, einen Arbeitsunfall oder den Verdacht einer Berufskrankheit unverz&uuml;glich dem Zeitarbeitsunternehmen mitzuteilen. Unfalluntersuchungen werden gemeinsam durchgef&uuml;hrt. Arbeitsplatzbesichtigung: Die Besichtigungen des Arbeitsplatzes des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin des Zeitarbeitsunternehmens und die Umsetzung dieser Arbeitsschutzvereinbarung sowie gegebenenfalls Unfalluntersuchungen werden durch Vertretende des Zeitarbeitsunternehmens durchgef&uuml;hrt. Hierzu erm&ouml;glicht der Einsatzbetrieb den Vertretenden des Zeitarbeitsunternehmens den Zutritt zu den Arbeitspl&auml;tzen/-bereichen, in denen die Besch&auml;ftigten des Zeitarbeitsunternehmens eingesetzt werden. Ma&szlig;nahmen bei Umsetzung: Eine Umsetzung des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin des Zeitarbeitsunternehmens an einen anderen als den oben vereinbarten Arbeitsplatz/Arbeitsbereich kann nur mit Zustimmung des Zeitarbeitsunternehmens erfolgen. Bei ge&auml;nderten T&auml;tigkeiten und Schutzma&szlig;nahmen wird ein neuer A&Uuml;V mit Arbeitsschutzvereinbarung bzw. eine separate Arbeitsschutzvereinbarung erstellt. Gesundheitsf&ouml;rderung (entsprechend der APL-Besichtigung): Bietet der Einsatzbetrieb Ma&szlig;nahmen zur betrieblichen Gesundheitsf&ouml;rderung an, k&ouml;nnen die &uuml;berlassenen Besch&auml;ftigten des Zeitarbeitsunternehmens hieran teilnehmen. Es wird ein Verrechnungssatz von Euro pro Stunde zuz&uuml;glich MwSt. f&uuml;r jede effektiv geleistete Arbeitsstunde f&uuml;r die oben beschriebenen T&auml;tigkeiten vereinbart. Weitere Regelungen sind der Anlage zu entnehmen. Der Einsatzbetrieb verpflichtet sich, dem Zeitarbeitsunternehmen unverz&uuml;glich Mitteilung &uuml;ber die Zugeh&ouml;rigkeit zu einer zuschlagspflichtigen Branche zu machen. Die zuschlagspflichtigen Branchen ergeben sich aus den jeweiligen Tarifvertr&auml;gen &uuml;ber Branchenzuschl&auml;ge f&uuml;r Arbeitnehmer&uuml;berlassungen. Wir sind im Besitz einer Erlaubnis gem&auml;&szlig; Art. 1 &sect; 1 A&Uuml;G</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/10151.pdf">Publikation zeigen</a></p>