<h1>Rechte und Pflichten der AG bei Zielvereinbarungen</h1> <h2>Der Abschluss von Zielvereinbarungen begr&uuml;ndet f&uuml;r die Arbeitgeberseite verschiedene Pflichten... Quelle bewerberAktiv e.K.</h2> <p>Zielvereinbarungen - Rechte und Pflichten der Arbeitgeber Der Abschluss von Zielvereinbarungen begr&uuml;ndet f&uuml;r die Arbeitgeberseite verschiedene Pflichten. Sofern die Arbeitsvertragsparteien eine echte Zielvereinbarung abgeschlossen haben, die sich auf Ziele bezieht, die au&szlig;erhalb des Direktionsrechts des Arbeitgebers liegen und die Auslegung der Vereinbarung insofern ergibt, dass der Arbeitgeber sein Weisungsrecht beschr&auml;nken will, muss er diese Verpflichtung w&auml;hrend der Laufzeit der Zielvereinbarung erf&uuml;llen. Er ist also auf Grund der Vereinbarung verpflichtet, dem Arbeitnehmer die Wahl der Mittel und Wege zur Zielerreichung zu &uuml;berlassen und sich Weisungen im vereinbarten Rahmen zu enthalten. Daneben besteht f&uuml;r den Arbeitgeber bei Zielvereinbarungen mit Entgeltbezug die Pflicht, die Verg&uuml;tung, die er mit seinem Mitarbeiter f&uuml;r die Zielerreichung vereinbart hat, zu zahlen. Wie die H&ouml;he der Zielverg&uuml;tung zu berechnen ist, richtet sich nach den Vereinbarungen in der jeweiligen Zielabrede. Weiterhin obliegt dem Arbeitgeber die Pflicht, die Rahmenbedingungen f&uuml;r das Zielvereinbarungsverfahren so zu gestalten, dass nach Ansicht beider Parteien der Arbeitnehmer die fixierten Ziele tats&auml;chlich erreichen kann. Dazu geh&ouml;rt die Bereitstellung entsprechender Sachmittel oder auch die Bewilligung von Qualifizierungs-/Weiterbildungsma&szlig;nahmen zu Gunsten des Mitarbeiters</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/19018.pdf">Publikation zeigen</a></p>