<h1>Modelle der Tantieme</h1> <h2>Regelm&auml;&szlig;ig richtet sich die Berechnung der Tantieme nach dem Reingewinn, der in der Handelsbilanz ausgewiesen ist... Quelle bewerberAktiv e.K.</h2> <p>Tantieme - Echte Gewinnbeteiligung Die echte Gewinnbeteiligung ist eine Erfolgsverg&uuml;tung, die vom Unternehmen an ausgew&auml;hlte Arbeitnehmer mit besonders wichtiger T&auml;tigkeit gezahlt wird, um sie f&uuml;r das Gesch&auml;ftsergebnis zu interessieren. Regelm&auml;&szlig;ig richtet sich die Berechnung der Tantieme nach dem Reingewinn, der in der Handelsbilanz ausgewiesen ist. Umsatzbeteiligung/-tantieme Bei der Umsatztantieme handelt es sich um eine Erfolgsverg&uuml;tung, die sich nicht nach dem bilanziellen Gewinn, sondern nach dem Umsatz des Unternehmens(-teils) richtet. Da der Umsatz lediglich die Einnahmeseite des Unternehmens bildet, ist die H&ouml;he der dem Arbeitnehmer zukommenden Verg&uuml;tung anders als bei der Gewinnbeteiligung von den dem Unternehmen entstehenden Kosten unabh&auml;ngig. Mit der Umsatzbeteiligung will der Arbeitgeber erreichen, dass die Motivation des Arbeitnehmers gesteigert wird. Die Umsatzbeteiligung stellt eine Zwischenform zwischen Tantieme und Provision dar, da sie sich im Unterschied zur Provision nicht nach einem einzelnen konkret abgeschlossenen Gesch&auml;ft richtet, sondern die Gesamtheit der konkret vermittelten Gesch&auml;fte entscheidend ist. Nach Auffassung des BAG kommt der Umsatztantieme aufgrund der &Auml;hnlichkeiten zur Provision dennoch Provisionscharakter zu. &Uuml;berschussverg&uuml;tung Bei einer &Uuml;berschussverg&uuml;tung handelt es sich um einen bestimmten Anteil an dem &Uuml;berschuss einer Niederlassung, der sich wie folgt berechnet: &Uuml;berschussverg&uuml;tung Provisionsumsatz der Niederlassung./. sog. Deckungsbetrag Diese &Uuml;berschussverg&uuml;tung wird dem Arbeitnehmer f&uuml;r solche Gesch&auml;fte zugesagt, die er abschlie&szlig;t oder vermittelt. Regelm&auml;&szlig;ig wird die Verg&uuml;tung zus&auml;tzlich zum Festgehalt des Arbeitnehmers gezahlt, so dass es sich hierbei nicht um eine Provision, sondern um eine Art Gewinnbeteiligung handelt, insbesondere da dieses zus&auml;tzliche Entgelt nicht von dem individuellen Umsatz abh&auml;ngig ist. Jahresabschlussverg&uuml;tung Von der Tantieme weiterhin zu unterscheiden ist die sogenannte Jahresabschlussverg&uuml;tung oder Abschlussgratifikation. Dabei handelt es sich um ein Entgelt, das an die Gesamtheit oder einen Teil der Belegschaft ohne R&uuml;cksicht auf Gewinn oder Verlust des Unternehmens gezahlt wird. Mit der Jahresabschlussverg&uuml;tung sollen geleistete Dienste sowie erwiesene und k&uuml;nftige Betriebstreue anerkannt werden. Leistungsbeschreibung mit Angabe der Geb&uuml;hren Schlie&szlig;lich kann dem Arbeitnehmer auch eine Leistungsbeteiligung gew&auml;hrt werden. Diese Form der Verg&uuml;tung kn&uuml;pft anders als die Tantieme an die konkrete Arbeitsleistung des Arbeitnehmers an. Bemessungsgrundlage der Leistungsbeteiligung ist also die mehr oder weniger konkretisierte Leistungspflicht des einzelnen Arbeitnehmers, d.h. nicht der Gewinn des Unternehmens, sondern die konkrete Arbeitsleistung des Mitarbeiters wird bei der Berechnung zu Grunde gelegt. Sie dient damit der st&auml;rkeren Bindung des Arbeitnehmers an das Unternehmen. Insofern wird die Ergebnisbeteiligung aus sozialpolitischen Gr&uuml;nden gezahlt</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/20012.pdf">Publikation zeigen</a></p>