<h1>Gleichbehandlungsgrundsatz bei Tantiemen</h1> <h2>Grunds&auml;tzlich sind Arbeitgeber in ihrer Entscheidung frei, welchen Gruppen von Arbeitnehmern sie Gewinnbeteiligung gew&auml;hren wollen... Quelle bewerberAktiv e.K.</h2> <p>Tantieme - Gleichbehandlungsgrundsatz Grunds&auml;tzlich ist der Arbeitgeber in seiner Entscheidung frei, welchen Arbeitnehmern oder Gruppen von Arbeitnehmern er eine Gewinnbeteiligung gew&auml;hren will. Allerdings muss er den Grundsatz der Gleichbehandlung beachten. Dieser Grundsatz verbietet eine sachfremde Schlechterstellung einzelner Arbeitnehmer. Das ist dann der Fall, wenn der Arbeitgeber eine willk&uuml;rliche Auswahl trifft. Der Gleichbehandlungsgrundsatz verlangt in Bezug auf die Gewinnbeteiligung insbesondere, dass der Arbeitgeber nicht durch die Gew&auml;hrung oder Versagung einer Gewinnbeteiligung nach geheimgehaltenen Merkmalen nach seinem Ermessen eine Art Zensur &uuml;ber Leistungen und Wohlverhalten seiner Angestellten erteilt. Statt dessen verlangt die Billigkeit, dass Voraussetzungen und H&ouml;he dieser Verg&uuml;tung nach objektiven und sachgerechten Merkmalen bestimmt und abgestuft werden. Dar&uuml;ber hinaus m&uuml;ssen die Merkmale bekannt gegeben werden, sofern sie den Besch&auml;ftigen nicht ohnehin schon einsichtig sind</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/20016.pdf">Publikation zeigen</a></p>