<h1>Gew&auml;hrung von Unterkunft und Verpflegung</h1> <h2>Hinweise bei Gew&auml;hrung von Unterkunft und Verpflegung durch den Arbeitgeber (Ausbildenden)... Quelle Handwerkskammer</h2> <p>Hinweise bei Gew&auml;hrung von Unterkunft und Verpflegung durch den Arbeitgeber (Ausbildenden) Gew&auml;hrt ein Unternehmer als Arbeitgeber bzw. Ausbildender seinen Lehrlingen (Auszubildenden) und/oder Arbeitnehmern (Arbeiter, aber auch Angestellte wie Verk&auml;ufer/-innen usw.) neben dem Arbeitsentgelt (Ausbildungsverg&uuml;tung) auch Unterkunft und Verpflegung, so sind gewisse Mindestanforderungen hinsichtlich Unterkunft und Verpflegung zu stellen. Dies gilt, wenn der Auszubildende Arbeitnehmer usw. in die h&auml;usliche Gemeinschaft des Unternehmers aufgenommen wird, aber auch f&uuml;r Wohnraum in bzw. an der Arbeitsst&auml;tte. Die Schlafr&auml;ume m&uuml;ssen so gelegen und ausgestaltet sein, dass sie den an Wohnraum zu stellenden Anforderungen entsprechen. Sie d&uuml;rfen z.B. nicht in f&uuml;r Wohnzwecke ungeeigneten Kellergeschossen untergebracht sein und nicht in so unmittelbarer N&auml;he von Arbeitsr&auml;umen des Betriebes liegen, dass Gesundheitsgef&auml;hrdungen bzw. &uuml;ber das zumutbare Ma&szlig; hinausgehende Bel&auml;stigungen durch hohe Temperaturen, Staub, Gase, D&auml;mpfe, Rauch usw. bzw. die Nachtruhe st&ouml;renden L&auml;rm, Ersch&uuml;tterungen usw. eintreten k&ouml;nnen. Die Schlafr&auml;ume m&uuml;ssen den bauordnungsrechtlichen Vorschriften entsprechen und ausreichend Luftraum und Boden-/Grundfl&auml;che haben. Au&szlig;erdem ist durch dichtschlie&szlig;ende und leicht zu &ouml;ffnende, ins Freie f&uuml;hrende Fenster eine ausreichende Bel&uuml;ftung und Lichteinfall zu gew&auml;hrleisten. Die Schlafr&auml;ume m&uuml;ssen beheizbar sein und zwar durch eine gesundheitlich einwandfreie (ortsfeste) Heizeinrichtung. Weiterhin m&uuml;ssen die Schlafr&auml;ume verschlie&szlig;bar sein. Die Schlafr&auml;ume sind in einem sauberen Zustand zu halten. F&uuml;r jede in den Schlafr&auml;umen untergebrachte Person muss ein eigenes Bett und ausreichend Bettw&auml;sche vorhanden sein. Die Bettw&auml;sche ist, so soft dies aus hygienischen Gr&uuml;nden notwendig ist, und bei jedem Wechsel des Benutzers zu erneuern. In den Schlafr&auml;umen ist f&uuml;r eine ausreichende M&ouml;blierung zu sorgen und zwar au&szlig;er dem Bett durch Schr&auml;nke, Sitzgelegenheiten usw. f&uuml;r die in den Schlafr&auml;umen untergebrachten Personen. Weiterhin ist f&uuml;r ausreichende Toilettenanlagen und Dusch- oder Badegelegenheit zu sorgen. Nach M&ouml;glichkeit sind gesonderte Aufenthaltsr&auml;ume zur Verf&uuml;gung zu stellen, die in der kalten Jahreszeit ausreichend beheizt sein m&uuml;ssen. Die Verpflegung muss so gestaltet sein, dass der Durchschnittsbedarf einer k&ouml;rperlich t&auml;tigen Person gew&auml;hrleistet ist, unter Wahrung der &uuml;blichen Qualit&auml;tsstandards. Besondere Regelungen gelten f&uuml;r Gemeinschaftsunterk&uuml;nfte, die ein Gewerbeunternehmer den bei ihm besch&auml;ftigten Arbeitnehmern zur Verf&uuml;gung stellt. Die Einzelheiten sind in &sect; 120 c Gewerbeordnung festgelegt. Werden vom Arbeitgeber Unterk&uuml;nfte auf bzw. bei Bauten (Baustellen) bereitgestellt, so sind schlie&szlig;lich noch die konkreten Vorschriften der Ausf&uuml;hrungsverordnung zum Gesetz &uuml;ber die Unterkunft bei Bauten vom 21.02.1959 zu beachten. Diese Verordnung enth&auml;lt Bestimmungen u.a. &uuml;ber die Lage der Unterk&uuml;nfte, die bauliche Ausf&uuml;hrung und Einrichtung der Schlafr&auml;ume und der Aufenthaltsr&auml;ume f&uuml;r die Freizeit</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/22231.pdf">Publikation zeigen</a></p>