Fit for job - trainieren statt blamieren

Dieser Test ist aus dem Wunsch von vielen Seminarteilnehmern/innen entstanden,

eine Übungsmöglichkeit zu besitzen,

die ihnen Einblicke in bevorstehende Einstellungstests gibt...

Quelle: ver.di Bundesvorstand

Text für die Suchmaschine

Der Einstellungstest Fit for job - trainieren statt blamieren Vor dir liegt die Broschüre Fit for Job - Der Einstellungstest. Dieser Test ist aus dem Wunsch von vielen Seminarteilnehmern/innen entstanden, eine Übungsmöglichkeit zu besitzen, die ihnen Einblicke in bevorstehende Einstellungstests gibt. Du kannst somit deine Stärken und besonders deine Schwächen in Bezug auf die einzelnen Testanforderungen herausbekommen und daran arbeiten, sie zu verbessern. So wirst du noch tter und fühlst dich sicherer, wenn aus der Probe Ernst wird. Dieser Übungstest enthält einen Teil der typischen Aufgaben aus aktuellen Einstellungstests sowie Beispielaufgaben für bestimmte Lernzwecke aus unseren Seminaren und Informationsveranstaltungen. Der Test ist eine Übung. Er kann und darf keinesfalls, auch nicht in Auszügen, als Einstellungstest Verwendung nden. Er genügt in keiner Weise - wie übrigens viele von den in den Betrieben benutzten Tests auch - den Ansprüchen, die von Seiten der Wissenschaft an Tests gestellt werden. Er läßt keine Rückschlüsse irgendwelcher Art zu. Die Broschüre gliedert sich in vier Abschnitte. In der Einleitung wird auf die unter schiedlichen Testarten eingegangen. Der eigentliche Test bendet sich im zweiten Teil. Er ist für die Dauer von ca. 100 Minuten so gestaltet, dass du mit einer wei teren Person, die deine Bearbeitungszeit stoppt, üben kannst. Der dritte Abschnitt Tipps und Tricks zeigt dir neben den Auösungen der Fragen auch Kniffe, wie du einzelne Aufgaben noch besser lösen kannst. So bist du mit unserem Test nicht allein. Der Einstellungstest Die Testanleitung (zum selbstständigen Üben) Testanleitung (für das Seminar) Persönlichkeitstest Fachwissen Allgemeinwissen Sprachverständnis und Rechtschreibung Räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken Rechnen und mathematisches Denken Logische Reihen Konzentrationstest Feinmotorik und Biegeprobe Tipps, Tricks und Auösungen der Testfragen Vor dem Test Die Atemtraining-Methode: Zähl dich ruhig Der Persönlichkeitstest Über die unterschiedlichen Testarten, deren Sinn und Zweck Einstellungstests sind immer aus verschiedenen Testarten zusammengesetzt, die ganz unterschiedliche Kenntnisse und Fähigkeiten erfordern. Auf diese Weise soll das Spektrum eures Wissens und Könnens überprüft werden. Im Persönlichkeitstest soll dein Charakter erkundet werden, ob du z.B. kontaktfreudig und selbstständig, friedfertig oder aggressiv bist. In dem Teil räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken soll geprüft werden, wie gut du Probleme lösen kannst. Im Leistungs- und Konzentrationstest geht es um die Leistungsbereitschaft und die Konzentration besonders in Stresssituationen sowie um die Fähigkeit, monotone Arbeit schnell und sorgfältig zu erledigen. Darüber hinaus gibt es u.a. die Bereiche Rechtschreibung, sprachliches Ausdrucksvermögen, Allgemeinwissen und mathematische Kenntnisse (die einen hohen Stellenwert bei solchen Tests besitzen). Je nach Ausbildungsbetrieb liegt die Gewichtung auf einem bestimmten Schwerpunkt. Im Einzelhandel z.B. muss man sich sprachlich gut ausdrücken können, muss schnell Preise überschlagen und berechnen können. Elektronikbetriebe setzen dagegen ein gutes technisches Verständnis voraus. Als chemisch-technische Assistent/Assistentin wiederum sollte man ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen. Getestet wirst du aus unterschiedlichen Gründen. Unter anderem deshalb, weil: die Arbeitgeber wissen wollen, ob du für den Betrieb, bei dem du dich beworben hast, als Auszubildende/r eignest oder nicht. Der Betrieb kann so ganz speziell diejenigen aussuchen, die alle Prünstanzen am Besten bestanden haben. Eine Bewerber/innenauswahl nur durch persönliche Vorstellungsgespräche wäre sicherlich geeigneter. Durch die große Bewerber/innenanzahl wird jedoch auf die schneller durchzuführenden Tests zurückgegriffen, um die ersten Teilnehmer/innen auszusieben. damit Objektivität (wird vielfach bezweifelt) in das Auswahlverfahren kommt. Der Betrieb hat schwarz auf weiß vergleichbare Ergebnisse. Somit besitzt der Arbeitgeber eine Rechtfertigung für Zu- oder Absagen. festgestellt werden soll, wie leistungsfähig und belastbar du (in Stresssituationen) angeblich bist. die Schulnoten von unterschiedlichen Schulen und Lehrer/innen nicht unbedingt miteinander vergleichbar sind. Das gibt dir allerdings auch die Chance, schlechtere Schulnoten über gute Testergebnisse auszugleichen. Die Testanleitung (zum selbstständigen Üben) Damit du den Test auch ohne eine/n Mitarbeiter/in unseres Fit for Job - Teams durchführen kannst, geben wir dir an dieser Stelle eine Testanleitung. Sinnvoll ist es, den Übungstest so realistisch wie möglich zu schreiben, so als handle es sich um eine echte Prüfungssituation. Dann ist der Übungseffekt größer. Wenn es geht, nde dich mit Freund/innen zu mehreren Bewerber/innen ein und wählt aus eurer mitte eine Person aus, welche die Testleitung übernimmt. Setzt euch an einen Platz auf dem nur ein Stift und der Einstellungstest liegen. Sorgt dafür, dass ihr während der Zeit nicht gestört werdet. Euer/Eure Übungsleiter/in wird mit einer Stoppuhr ausgestattet. Er/Sie hat die Aufgabe, euch die Arbeitsanweisungen der jeweiligen Aufgabe vorzulesen, euch den Zeitpunkt zum Umblättern zu nennen und die Bearbeitungzeit (immer unten rechts mit einer Sanduhr abgebildet) zu stoppen. Braucht ihr die angegebene Zeit nicht, kontrolliert noch mal Eure Antworten. Wenn ihr mit dem Einstellungstest fertig seid, könnt ihr euch nach einer Pause über eure Eindrücke und evtl. Schwierigkeiten, die euch beim Test aufgefallen sind, austauschen. Die Auösung könnt ihr allein oder gemeinsam durchgehen...

Alle Infobereiche zeigen